SC DHfK Leipzig empfängt Rhein-Neckar Löwen in Bundesliga


Andy Schmid und Alen Milosevic - SC DHfK Leipzig vs. Rhein-Neckar Löwen - Handball Bundesliga - Foto: Karsten Mann
Andy Schmid und Alen Milosevic – SC DHfK Leipzig vs. Rhein-Neckar Löwen – Handball Bundesliga – Foto: Karsten Mann

Handball Bundesliga Männer: Match Nummer 1 von drei Spielen in dieser Saison gegen den zweifachen deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen für den ambitionierten SC DHfK Leipzig.

Am Samstag empfangen die Handballer des SC DHfK Leipzig das Team von Meistertrainer Nikolaj Jacobsen, das am Sonntag um 19 Uhr bereits in der Königsklasse beim Champions-League-Rekord-Sieger FC Barcelona im Kampf um den Gruppensieg antreten muss!

Zur Bundesliga-Partie werden über 5.000 Handballfans in der Arena Leipzig erwartet.

Handball WM 2017 Deutschland: SPORT4FINAL LIVE

Handball EM 2018 Kroatien: SPORT4FINAL LIVE

Mehr zum Thema:

10.11.2017 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Sportlich wird das Duell gegen die Rhein-Neckar Löwen für die Männer des SC DHfK Leipzig eine große Herausforderung. Ob nun Andre Schmid oder der zuletzt bärenstarke Europameister Hendrik Pekeler, ob Alexander Petersson, Gudjon Valur Sigurdsson, Patrick Groetzki, Mads Mensah Larsen, das starke schwedische Torhüter-Duo Mikael Appelgren und Andreas Palicka: Der Titelverteidiger hat eine Qualität, die ihn auch in dieser Bundesliga-Saison zum Favoriten macht.

Die Einschätzungen beider Cheftrainer:

Andre Haber (SC DHfK Leipzig): „Es herrscht eine unglaubliche Vorfreude auf die Partie vor über 5.000 Zuschauern. Die Löwen sind in guter Form und aktuell mit Sicherheit der schwerste Gegner überhaupt. Sie haben einen super Kader mit einer sehr homogenen und positiven Team-Chemie. Doch auch wir stehen immer sehr eng als Kollektiv zusammen und in unserer ARENA wird es für keinen Gegner einfach. In der Vergangenheit haben wir immer gute Lösungen gegen die Löwen gefunden, auch wenn es bisher noch nicht zu einem Sieg gereicht hat.

Auch wenn es ein ganz besonderes Spiel wird, werden wir uns voll aufs Sportliche konzentrieren. Unsere Marschroute ist es, das Spiel lange offen zu halten und in allen Mannschaftsteilen eine gute Leistung abzurufen. Es ist ein unglaublich gutes Gefühl, zu Hause spielen zu können und zu wissen, dass die Zuschauer bereit sind, uns von der ersten bis zur letzten Minute zu unterstützen und den Rücken zu stärken, egal was passiert.“

Nikolaj Jacobsen (Rhein-Neckar Löwen): „Champions League, Bundesliga, Pokal, Länderspiele. Natürlich ist unser Programm hart, aber wir sind diesen Rhythmus mittlerweile gewohnt. Wir wollen in Leipzig an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Das wird nicht einfach. Wir hatten zuletzt deutliche Probleme mit dem SC DHfK. Der Ausfall von Philipp Weber ist ein großer Verlust, aber das wird die Leipziger nur noch mehr motivieren, alles zu geben. Wenn wir eine gute Abwehr – und Torhüterleistung aufs Parkett bringen, sehe ich aber gute Chancen für uns, zu punkten. Im Pokal-Viertelfinale im März spielen wir wieder gegeneinander. Dann haben wir ein Heimspiel, das ist ein Vorteil. Aber im Pokal setzt sich nicht immer der Favorit durch. Das hat keine Mannschaft in der Vergangenheit öfters erfahren müssen als wir.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.