SC Magdeburg empfängt Füchse Berlin zum Verfolger-Duell

  • 20
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    20
    Shares

Füchse Berlin – Handball Bundesliga – Saison 2018/2019 – Hintere Reihe von links: Max Rinderle (Co-Trainer), Wael Jallouz, Jakov Gojun, Marko Kopljar, Mijajlo Marsenic, Erik Schmidt, Physiotherapeut Tim Schilling, Sportkoordinator Volker Zerbe. Mittlere Reihe von links: Trainer Velimir Petkovic, Mannschaftsbetreuer Thomas Otto, Kevin Struck, Fabian Wiede, Paul Drux, Simon Ernst, Jakob Holm, Johan Koch, Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Bentzin, Athletiktrainer Carsten Köhrbrück. Vordere Reihe von links: Hans Lindberg, Mattias Zachrisson, Silvio Heinevetter, Fredrik Genz, Malte Semisch, Bjarki Már Elisson, Christoph Reißky. Ergänzung: (rechts oben eingeblendet) Frederik Simak, Stipe Mandalinic – Foto: Füchse Berlin / Felix Pöhland
Füchse Berlin – Handball Bundesliga – Saison 2018/2019 – Hintere Reihe von links: Max Rinderle (Co-Trainer), Wael Jallouz, Jakov Gojun, Marko Kopljar, Mijajlo Marsenic, Erik Schmidt, Physiotherapeut Tim Schilling, Sportkoordinator Volker Zerbe. Mittlere Reihe von links: Trainer Velimir Petkovic, Mannschaftsbetreuer Thomas Otto, Kevin Struck, Fabian Wiede, Paul Drux, Simon Ernst, Jakob Holm, Johan Koch, Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Bentzin, Athletiktrainer Carsten Köhrbrück. Vordere Reihe von links: Hans Lindberg, Mattias Zachrisson, Silvio Heinevetter, Fredrik Genz, Malte Semisch, Bjarki Már Elisson, Christoph Reißky. Ergänzung: (rechts oben eingeblendet) Frederik Simak, Stipe Mandalinic – Foto: Füchse Berlin / Felix Pöhland

Handball Bundesliga: Am Sonntag stehen die Füchse Berlin in der GETEC-Arena dem SC Magdeburg gegenüber.

Beide Mannschaften konnten sich zuletzt für das DHB-Pokal Final-Four in Hamburg qualifizieren. Alles spricht also für eine spannendes Ost-Derby, das ohne jeden Zweifel das Topspiel des Spieltages ist.

Das Hinspiel in Berlin konnten die Füchse, gegen den damals noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Magdeburg, mit 27:24 für sich entscheiden.

22.12.2018 – PM Füchse / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Mit Rückenwind aus dem gewonnen Pokalfight gegen die Rhein-Neckar Löwen (37:35 n.V.), geht es für die Füchse nach Magdeburg. Einen Tag vor Heiligabend steht also ein „kleines“ Top-Duell der Bundesliga an. Während die Magdeburger ihren vierten Tabellenplatz gegenüber den Füchsen festigen wollen, wollen die Hauptstädter den Abstand zum Rivalen auf zwei Punkte verkürzen.

Dass sich zwei Spitzenmannschaften gegenüber stehen, kann man nicht infrage stellen. Auch wenn man sich die Kader der beiden Mannschaften anschaut wird dies deutlich. Im erst kürzlich von Bundestrainer Prokop nominierten 18er-WM-Kader stehen auf Seiten der Füchse gleich drei Spieler: Die wieder genesenen Fabian Wiede und Paul Drux, sowie der zuletzt in Topform agierende Silvio Heinevetter. Bei den Magdeburgern ist es Matthias Musche, der schon über die ganze Saison in Topform ist. Er führt die Torschützenliste der DKB Handball-Bundesliga mit 152 Treffern an.

Das Ost-Derby ist immer ein Duell voller Kampf, Emotionen, Herz und Leidenschaft. Auch am Sonntag wird es in diesem Spiel nicht an den genannten Attributen fehlen. Besonders so kurz vor dem Jahreswechsel möchte natürlich keine Mannschaft Punkte liegen lassen. Die Berliner erinnern sich sicherlich gerne an ihre letzten Spiele in der GETEC-Arena: Im Final-Four des EHF-Pokals konnte man sich dieses Jahr zum Champion krönen.

Somit dürfte klar sein, dass die Magdeburger nach der Hinspiel-Niederlage und dem EHF-Cup-Sieg der Füchse in der GETEC-Arena alles geben werden, um sich zu revanchieren. Die Füchse wiederum wollen ihr Revier markieren und zeigen, wer im Osten das Sagen hat.


  • 20
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.