THW Kiel bezwang MT Melsungen glücklich im qualitätsarmen Match

All-Star-Game 2014 in der Arena Leipzig mit Autogrammstunde: Marko Vujin (THW Kiel - l.) und Domagoj Duvnjak (HSV Hamburg) - Foto: SPORT4Final
All-Star-Game 2014 in der Arena Leipzig mit Autogrammstunde: Marko Vujin (THW Kiel – l.) und Domagoj Duvnjak (HSV Hamburg) – Foto: SPORT4Final

Handball Bundesliga, 23. Spieltag: Der THW Kiel gewann das Mittelfeld-Duell äußerst glücklich gegen die MT Melsungen in einem kämpferisch überzeugenden aber qualitätsarmen Bundesliga-Match mit 32:31 (20:16) Toren. Niklas Landin mit zwei wichtigen Paraden in der Crunchtime und Marko Vujin mit Strafwurf drei Sekunden vor Schluss entschieden die Partie vor den Augen des Bundestrainers Christian Prokop.

Für neutrale Zuschauer wurde wiedermal das „THW Kiel Thema Marko Vujin“ in der TV-Übertragung maßlos übertrieben. Aber: Zumindest als Sieg-Torschütze überzeugte Vujin mit guten Nerven und klarem Wurfbild.

Der THW Kiel bleibt auf dem sechsten und die MT Melsungen auf dem siebenten Tabellenplatz.

01.03.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

1. Halbzeit: Kiel besser – beide Deckungsreihen schwach

Der THW Kiel verdiente sich die „vier-Tore-Führung“ durch eine bessere Angriffsleistung. Andererseits spielen beide Teams mit „löchrigen“ Deckungsreihen. Insgesamt eher ein zerfahrenes als gutklassiges Match zweier Mittelfeld-Mannschaften in der Bundesliga. Herausragend: Raul Santos mit Steal und Gegenstoß zuzüglich Dreher an Sjöstrand vorbei zum 19:16 in der 29. Minute. Torhüter 2:6 Paraden. Technische Fehler 2:5. Gegenstoß-Tore 4:0.

2. Halbzeit: Match auf Augenhöhe – Landin und Vujin entscheiden Spiel

Der THW Kiel dominierte leicht bis in die Crunchtime die Partie. Dann ging die MT Melsungen zweimal mit einem Treffer in Führung – letztmalig 30:31 in der 55. Minute. Aber Niklas Landin nahm zwei Bälle weg und verhinderte die Melsunger „Zwei-Tore-Führung“. Der Gastgeber wirkte ein wenig cleverer in der entscheidenden Phase und besaß das wichtige „Glücks-Momentum“. Torhüter 4:6 Paraden (Wolff ohne Parade). Technische Fehler 6:5. Gegenstoß-Tore 0:2.

Stimmen (Sky):

Marko Vujin: „Es war ein schweres Spiel. Wir haben gekämpft und haben alles unsere Probleme. In der zweiten Halbzeit hatten wir eine Phase mit vielen Fehlern. Am Ende sind wir glücklich über den Sieg. Solche Spiele muss man gewinnen.“

Michael Müller: „Am Ende gab das eine Tor den Ausschlag. In der ersten Halbzeit haben wir zu viele Körner gelassen. Uns fehlen auch wichtige Spieler. Das darf aber keine Ausrede sein. In letzter Zeit fehlt ein bisschen die Galligkeit.“

Statistik:

THW Kiel vs. MT Melsungen 32:31 (20:16)

Spielfilm: 5:2 (7.), 7:7 (11.), 10:7 (16.), 12:12 (21.), 17:15 (27.), 20:16 (HZ.) – 23:20 (36.), 28:25 (45.), 29:29 (51.), 30:31 (55.), 32:31 (EST)

Man of the Match: Julius Kühn

Beste Torschützen: Santos, Vujin, Nilsson (je 6) – Kühn (7), M.Müller (6)

Torhüter: 6:12 Paraden

Technische Fehler: 8:10

Gegenstoß-Tore: 4:2

Kommentar verfassen