Handball Champions League: THW Kiel gegen FC Barcelona mit Mentalitäts-Remis

  •  
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    3
    Shares

Handball VELUX EHF FINAL4 2016 THW Kiel vs. MVM Veszprem - Christian Dissinger - © 2016 EHF / Uros Hocevar LANXESS Arena, Cologne, Germany
Handball VELUX EHF FINAL4 2016 THW Kiel vs. MVM Veszprem – Christian Dissinger – © 2016 EHF / Uros Hocevar LANXESS Arena, Cologne, Germany

Handball Champions League: Am vorletzten Spieltag in der (aufgeblähten) Vorrunde der Handball Champions League erkämpfte sich der THW Kiel mit starker Mentalität und Konzentration ein verdientes 27:27 (13:15) Remis gegen den FC Barcelona. Der THW Kiel zeigte mit Leidenschaft und erhöhtem Engagement eine positive Reaktion auf die schwächeren Leistungen und Ergebnisse der letzten Wochen, auch wenn spielerisch noch nicht alles wieder „rund“ lief.

05.03.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Handball Champions League: Auf Kieler Seite avancierten die beiden Torhüter Niklas Landin (2 gehaltene Siebenmeter) und Andreas Wolff sowie die achtfachen Torschützen Marko Vujin und Niclas Ekberg zu „Matchplayern“. Kiril Lazarov war mit 8 Treffern bester Schütze des FC Barcelona. In einem über weite Strecken qualitativ gutklassigen Match machten beide Teams für die Qualität der Spieler zu viele technische Fehler (10:15).

Der FC Barcelona wirkte als Team kompakter und eingespielter und musste erst nach der Kieler Steigerung im zweiten Durchgang in Abwehr und Angriff seine Dominanz der erste Halbzeit abgeben. Der FC Barcelona geht als Gruppenerster in den letzten Vorrunden-Spieltag. Der THW Kiel bleibt Fünfter.

Der FC Barcelona führte im gesamten Match bis zur ersten Kieler Führung beim 23:22 (49.) durch Vujin. Danach übernahm der Gastgeber den Matchzugriff und lag mit 25:23 in der 53. Minute vorn. Aber Barcelona wechselte auf der Torhüter-Position zurück und ging in der Crunchtime zweimal mit einem Tor in Front. Jallouz für Barcelona (17 Sekunden vor Schluss) und Bilyk (5 Sekunden) sorgten für den 27:27-Endstand. Über das ganze Spiel gesehen war es aus Kieler Sicht ein gewonnener Punkt. In der Schlussphase war aber auch der Sieg für den THW möglich.

Stimmen:

Alfred Gislason: „Wir hätten gewinnen und verlieren können. Die Mannschaft hat an sich geglaubt. Nilsson und Bilyk haben sehr gut gespielt.“

Marko Vujin: „Ein schweres Spiel für uns. Wir haben bis zur letzten Sekunde gekämpft.“

Nikola Bilyk: „Ich weiß, dass ich mit meinen jungen Jahren auch Verantwortung übernehmen darf.“

Filip Jicha: „Für uns war es wichtig, für die Tabellenführung heute zu punkten. Vorne haben wir relativ viel verworfen. Kiel ist meine Herzensangelegenheit und meine zweite Heimat.“

Statistik:

Wurfeffizienz: 64:66 Prozent

Technische Fehler: 10:15

Torhüter-Quote: 11:11 (29:29 Prozent)


  • 3
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.