Momir Ilic, Telekom Veszprem, beendet Karriere nach 18 Spielzeiten


Momir Ilic Telekom Veszprem
Momir Ilic – Telekom Veszprem – Foto: David Vörös – telekomveszprem.hu

Momir „Momo“ Ilic von Telekom Veszprem erklärte das Ende seiner Handball-Karriere und wird aus dem professionellen Handball nach dieser Saison ausscheiden.

22.05.2019 – PM Veszprem / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Momir Ilic begann seine Karriere 2001 in seiner Heimatstadt Samot Arandelovac, bis er bei Kolubara-Lazarevac unterschrieb. 2002 ging er zu Fidelika Subotica, wo er bis Ende des Jahres spielte. Er konnte danach in der Champions League in Velenje spielen und erlebte seine Chance, als er in beiden Spielzeiten in Slowenien 91 Tore erzielte.

Sein Durchbruch blieb nicht unbemerkt, als er von Slowenien nach Gummersbach wechselte. Er spielte dort von 2006 bis 2009 und gewann in seiner letzten Saison den EHF-Pokal mit dem VfL Gummersbach. Danach wechselte Ilic zum THW Kiel, wo er alles gewann, was ein Handballer mit einer Bundesliga-Mannschaft gewinnen kann – Champions-League-Sieger mit dem THW.

Mit Telekom Veszprem qualifizierte sich Momir Ilic fünfmal für das VELUX EHF FINAL4 und gewann bisher fünf ungarische Meistertitel, fünf ungarische Pokale und zwei SEHA-Liga-Titel. In der Saison 2015/2016 erzielte er 120 Tore. Während seiner Zeit in Veszprem bestritt Ilic 266 Spiele und erzielte bisher 1.162 Tore.

In der serbischen Nationalmannschaft bestritt Ilic 125 Spiele und erzielte 456 Tore. Sein größter Erfolg war 2012, als er Vize-Europameister wurde. Momir Ilic wurde auch zum MVP des Turniers gewählt. Er wird höchstwahrscheinlich im Club bleiben, aber das entscheidet der Vorstand später.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.