Handball Bundesliga mit Thüringer HC, SG BBM Bietigheim, TuS Metzingen


Thüringer HC - Handball Saison 2019-2020 - Foto: Thüringer HC
Thüringer HC – Handball Saison 2019-2020 – Foto: Thüringer HC

Handball Bundesliga News, 4. Spieltag, vom 09. Oktober 2019 mit dem Thüringer HC, der SG BBM Bietigheim und TuS Metzingen.

Handball EM 2020: SPORT4FINAL LIVE

Füchse Berlin verloren beim deutschen Meister
SG Flensburg-Handewitt unterlag TSV Hannover-Burgdorf
SG Flensburg-Handewitt mit Thriller-Remis in Szeged
SG Flensburg-Handewitt bezwang SC DHfK Leipzig klar
SG Flensburg-Handewitt bezwang Elverum Handball
SG Flensburg-Handewitt mit Krimi-Sieg in Celje
THW Kiel bezwang SG Flensburg-Handewitt klar
SC Magdeburg schlug THW Kiel glücklich. Schwache Referees. ARD Eklat

10.10.2019 – PM Vereine / TIME SPORT NEWS / Frank Zepp:

Handball Bundesliga News vom 09. Oktober 2019:

Am 4. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) siegte die SG BBM Bietigheim in der heimischen Viadukthalle ungefährdet mit 38:26 (18:11) Toren gegen den tapfer kämpfenden Bundesliga-Aufsteiger 1. FSV Mainz 05 und setzte sich mit dem 4. Saisonsieg auf den ersten Tabellenplatz.

SG BBM Cheftrainer Martin Albertsen zeigte sich glücklich nach diesem Heimsieg: „Wir hatten am Anfang etwas Probleme in der Abwehr. In der Offensive haben wir uns gut präsentiert. Ich habe viel gewechselt im Hinblick auf das wichtige Spiel am Sonntag. Unterm Strich haben wir natürlich verdient gewonnen.“

Am kommenden Sonntag, 13. Oktober, 17 Uhr, ist die SG BBM Bietigheim im 2. Gruppenspiel der EHF Champions League Vorrunde zu Hause in der Ludwigsburger MHPArena gegen Montenegros Meister ZRK Buducnost Podgorica gefordert und unter Druck, da man beim rumänischen Meister Valcea bereits verlor.

Tore: Kudlacz-Gloc 9, van der Heijden 7, Naidzinavicius 6/5, Malestein 5, Braun 4, Lauenroth 3, Aardahl 1, Gautschi 1, Patorra 1, Berger 1

Der Thüringer HC gewann auswärts gegen die Neckarsulmer Sport-Union deutlich mit 40:21 (20:14) Toren. Der Gast aus Thüringen kam nur schwer ins Spiel und lief in der Anfangsphase den Neckarsulmer Gastgebern immer ein Tor hinterher. Erst Mitte der ersten Spielhälfte fand der amtierende Vizemeister ins Spiel und konnte die Führung im weiteren Spielverlauf ungefährdet ausbauen. Beste Werferin für die Neckarsulmer Sport-Union war Nele Reimer mit 7/3 Toren. Alicia Stolle bracht neun Würfe im gegnerischen Tor unter.

Neckarsulmer Sport-Union: Sarah Wachter 1, Oliwia Kaminska; Selina Kalmbach 2, Louisa Wolf 2, Nathalie Hendrikse 4, Lynn Knippenborg 3, Chantal Wick, Berg Haraldsdottir, Michelle Goos, Seline Ineichen 1, Nele Reimer 7/3, Irene Espinola Perez 1, Lucie-Marie Kretzschmar
Thüringer HC: Maria Skurtveit Davidsen, Ann-Cathrin Giegerich; Mariana Ferreira Lopes 2, Beate Scheffknecht 6, Alexandra Mazzucco 2, Almudena Rodriguez 1, Jovana Sazdovska 1, Meike Schmelzer 5, Alicia Stolle 9, Iveta Koresova 7/2, Emily Bölk 3, Ina Großmann 3, Mia Biltoft, Mikaela Mässing, Lydia Jakubisova 1
Strafwürfe: 4/3 – 3/2
Zeitstrafen: 2 -1
Zuschauer: 1.048
Schiedsrichter: Maike Merz/Tanja Kuttler

In der Bundesliga verlor die TuS Metzingen bei Borussia Dortmund mit 31:35 (18:19) Toren, hielt aber über weite Strecken die Partie beim Tabellenführer offen. Am Ende waren die Gastgeber abgeklärter, was beim Blick auf den Kader dann auch nicht verwundert. Gelb-Schwarz ist gespickt mit erfahrenen Spielerinnen, Pink baut auf die Jugend. „Die TuS Metzingen hat eine außergewöhnlich talentierte Mannschaft, deshalb sind die Punkte doppelt wichtig“, sagte BVB-Trainer Andre Fuhr nach der Partie. Für das Lob des ehemaligen Coaches können sich die TusSies freilich gar nichts kaufen.

„Ich will nicht sagen, dass es spielentscheidend war, aber die rote Karte gegen Patricia Kovacs (14. Minute) hat uns schon aus der Bahn geworfen. Wobei sogar Dortmunder Zuschauer die Entscheidung nicht nachvollziehen konnten. Dass in der entscheidenden Phase dann Entscheidungen gegen uns gefällt wurden, trug sein Übriges dazu bei. Enttäuscht bin ich nach jeder Niederlage, wir hatten aber sehr gute Phasen drin, sind auf einem guten Weg, auf dem wir nun weiterarbeiten“, sagte Manager Ferenc Rott.

Borussia Dortmund vs. TuS Metzingen 35:31 (19:18)
Borussia Dortmund: Duijndam, Roch, Ten Holte – Grijseels (10/6), Weisheitel (2), Müller-Korn, Kockel, Smits (7), Stockschläder (4), Freriks, Dulfer (4), Fujita (1), Vollebregt (4), Bleckmann, Zych (2), Sobiech (1)
TuS Metzingen: Kohorst, Roth – Zapf (6/3), Janiszewska, Pandza, Amega (3), Quist, van Wetering
(3), Petersen (4/1), Kovacs (2), Degenhardt (8), Niederwieser (1), Hartstock (1), Haggerty (2), Korsos (1)
Siebenmeter: 7/6 (Sobiech scheitert) – 4/4
Rote Karte: Kovacs (14.)
Zeitstrafen: Dulfer (2), Sobiech (2), Vollebregt, Freriks – Korsos, Haggerty, Degenhardt
Schiedsrichter: Denis Regner, Julian Koppl
Zuschauer: 1.225

TIME Sport NewsTop Beiträge:

Handball Dialog mit meinem Enkel

Deutschland bestand Benchmark-Test Niederlande nicht. Löw ist Fehlbesetzung

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Weltklasse in der Coaching Zone: Helle Thomsen und Henk Groener

Joachim Löw und der gescheiterte Neuanfang

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Alter Wein in neuen Schläuchen

Deutschlands Leichtathletik mit Sommermärchen. ARD und Merkel mit Gesichtsverlust

Handball WM 2017 Deutschland: Biegler Ladies mit Stagnation statt WM-Medaille

Handball EM 2020 Schweden Norwegen Österreich

Handball WM 2019 Japan


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.