Handball-EM 2014: Medien-Tag in Herning – Interviews I

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

25.01.2014 – EHF / SPORT4Final:

Handball-EM 2014 Dänemark: Finalrunde

Medien-Tag in der Jyske Bank Boxen in Herning am Samstag

Jerome Fernandez (FRA):

„Wir waren nicht die Favoriten, und jetzt ist es eine wahre Freude, im Finale dieses großen Ereignisses mit Dänemark zu sein. Alle Menschen in Frankreich warten jetzt auf ein gutes Spiel und natürlich den Sieg für Frankreich, was sehr schwierig werden wird. O.K. wir schafften es, Gastgeber-Teams bei der WM-Endrunde in Kroatien (2009) und Schweden (2011) zu besiegen, aber es ist immer schwer, sie zu wiederholen. Vielleicht ist dies nicht das überraschendste Finale in meiner Karriere. Im Jahr 2001 war das Finale der Weltmeisterschaft gegen Schweden die größte Überraschung für mich, da ich noch ein sehr junger Kerl im Team war und Schweden ein sehr starkes Team hatte.“

„Wir haben wirklich gut gespielt und am Ende haben wir eine viel bessere Form, als wir uns erhofften. Aber das Finale kommt und wenn wir nach zwei Wochen hier verlieren, wäre es sehr enttäuschend.“

„Ich habe in sieben Finals gespielt, und sie alle gewonnen. Also lassen Sie uns sehen, ob Nummer acht auch siegreich wird.“

„Es gibt eine große Chance, das Finale morgen wird mein letztes sein. Ich bin 36 Jahre alt, aber vielleicht kann ich im nächsten Jahr mit der Mannschaft wieder vom Finale in Katar (bei ​​der WM 2015) träumen. Obwohl, es wird schwierig für mich, weil (Xavier) Barachet nach einer Verletzung wieder kommen wird, so gibt es nur eine kleine Chance, vielleicht später (lacht).“

Viran Morros (ESP):

„Ich weiß wirklich nicht, was ich über Balkan-Teams denken soll. Sie haben den Ruf, sehr konkurrenzfähig in jedem Spiel zu sein, und sie geben nie auf. Dieses Mal sind wir besser, als wir vor zwei Jahren in Serbien waren.“

„Er ist nicht hier, so können wir nichts sagen. Offensichtlich ist Arpad (Sterbik) der beste Torhüter der Welt, aber unsere beiden Torhüter spielen ein tolles Turnier und sie sind hier, also müssen wir nur über die Jungs, die hier sind, sprechen.“

„Natürlich genieße ich den Angriff auch. Dieser Gedanke kommt aus den verschiedenen Ansichten der Trainer von Barcelona und unserem Bundestrainer. Manuel (Cadenas) will, dass ich öfter die Gegenangriffe laufe und Tore werfe. Ich versuche mein Bestes. Obwohl ich Tore verhindern soll, war ich wirklich froh, dass ich gestern einmal getroffen habe.“ 

„Schwierig. Frankreich scheint wirklich stark zu sein, aber Dänemark spielt zu Hause und die Zuschauer sind großartig. Es wird ein tolles Spiel, ich kann nicht für einen von beiden wetten – es wird 50:50 sein.“ 

„Größte Überraschung? Die Leistung von Joan Canellas. Grundsätzlich ist es für mich nicht überraschend, aber er spielt auf einem sehr hohen Niveau und jeder entdeckt, oder besser gesagt, wiederentdeckt ihn, dass er ein fantastisches Turnier spielt.“

Quelle: „EHF-EURO.com“

Handball-EM 2014: Frankreich schlägt Spanien im qualitätsarmen Semifinale

Handball-EM 2014: „Team Dänemark“ und Landin bezwingen starke Kroaten