DHfK Leipzig grandios gegen Europas Top-Teams FC Barcelona und THW Kiel

SC DHfK Leipzig 2015/16 - Foto: Rainer Justen
SC DHfK Leipzig 2015/16 – Foto: Rainer Justen

Der SC DHfK Leipzig mitten im Konzert der Großen: Beim Unser-Norden-Cup in Kiel trafen die Leipziger gestern auf die beiden wohl besten Handballteams der Welt und schlugen sich dabei äußerst achtbar.

Im Auftaktspiel gegen den THW Kiel schnupperten die Leipziger an einer Sensation und führen zur Halbzeit (gespielt wurden 2 mal 20 Minuten) mit 13:12. Am Ende des Spiels stand eine knappe 21:24 Niederlage zu Buche, mehr als nur ein Achtungserfolg.

13.08.2015 – DHfK / SPORT4Final / Frank Zepp:

Die beherzte Spielweise der Grün-Weißen wurde auch von den über 8.000 Zuschauern in der Sparkassen-Arena Kiel honoriert, das zweite Turnierspielspiel gegen Champions-League-Sieger FC Barcelona wurde für die Messestädter zu einem echten Heimspiel. Auch gegen Barcelona spielten die Leipziger über weite Strecken hervorragend mit und waren zur Halbzeit beim Stand von 12:16 noch nah dran an der spanischen Spitzenmannschaft, das Endresultat hieß schließlich 21:31 für Barcelona. Im abschließenden dritten Turnierspiel besiegte der FC Barcelona auch die heimischen Kieler mit 21:16 und sicherte sich damit den Sieg beim Unser-Norden-Cup 2015.

Christian Prokop: „Das Turnier heute war für alle Beteiligten der Höhepunkt der Saisonvorbereitung. Ein Vorbereitungsturnier von fast 9.000 Zuschauern ist einmalig, wir sind sehr dankbar, dass wir das erleben durften.

Trotz der großen Namen hatten wir uns auf die Fahne geschrieben den Respekt schnell abzulegen. Im Spiel gegen Kiel haben wir es dem Gegner durch eine aggressive Abwehrleistung sehr schwer gemacht. Auch im Angriff haben wir unglaublich druckvoll und geduldig gespielt, ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung im ersten Spiel.

Nach nur 15 Minuten Pause ging es dann ins zweite Spiel gegen Barcelona, leider haben wir da den Start verschlafen. Gegen den Tempohandball haben wir zu behäbig agiert und sind dadurch von Beginn an einem klaren Rückstand hinterhergelaufen. Aus 19 Angriffen macht Barsa in der ersten Halbzeit unglaubliche 16 Tore – eine Qualität, die wir so bisher noch nirgendwo erlebt haben. Ihre Weltklassespieler mit Körpergrößen, die teilweise jenseits von 2,05 Meter liegen, waren nicht zu verteidigen.“

Der DHfK-Coach machte außerdem deutlich, dass das Turnier eine wahnsinnige Erfahrung für seine junge Mannschaft war und das wichtigste sei, dass alle Spieler wieder verletzungsfrei zurück nach Leipzig reisen können. Mit den vielen Testspielen in den letzten Tagen und Wochen und der Entwicklung der Mannschaft ist Prokop sehr zufrieden, ob gegen Baia Mara, beim Heide-Cup oder heute in Kiel: „es geht in die Richtung, wo wir hinwollen“. Prokop unterstrich aber nochmals, dass Resultate der Vorbereitung nur nebensächlich sind und bisher noch kein einziger Punkt gewonnen ist, denn der eiserne Kampf um den Klassenerhalt beginnt erst am 23. August zum Saisonstart gegen den HSV Handball.

Community

Weitere Beiträge:

Beiträge nicht gefunden

Kommentar verfassen