Füchse Berlin reisen mit Silvio Heinevetter zum SC Magdeburg

Die Füchse Berlin gastieren am Donnerstag in der Handball Bundesliga beim SC Magdeburg. Nach dem Auftaktsieg gegen Die Eulen Ludwigshafen wollen die Berliner im brisanten Derby nachlegen.

Füchse Berlin-Trainer Velimir Petkovic rechnet mit einem emotionalen Spiel und freut sich auf zwei Rückkehrer.

Mehr zum Thema:

Füchse Berlin: Paul Drux gegen SC Magdeburg zurück

Füchse Berlin Interview: Europameister Erik Schmidt „In Berlin etablieren“

Füchse Berlin: Neuzugang Marko Kopljar im Portrait

06.09.2017 – PM Füchse / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Die guten Nachrichten häufen sich im Lager der Füchse Berlin. Nachdem der Handball-Bundesligist bereits am Dienstag bekanntgeben hat, dass Paul Drux nach seiner erfolgreichen Knie-Operation erstmals wieder im Füchse-Dress auflaufen wird, gibt es nun auch grünes Licht bei den Torhütern. Petr Stochl und Silvio Heinevetter, die mit einer starken Erkältung von der Vereins-WM aus Doha zurückgekehrt waren, sind wieder fit.

Stochl, der gegen Ludwigshafen trotz Krankheit im Tor stand und überragend hielt, kurierte sich in diesen Tagen aus und sagte: „Mir geht es schon besser.“ Auch Heinevetter, der beim Auftakt noch krankheitsbedingt gefehlt hatte, wird pünktlich zum Spiel gegen seinen Ex-Klub wieder auf dem Parkett stehen.

Silvio Heinevetter - Handball Bundesliga - Foto: Füchse Berlin
Silvio Heinevetter – Handball Bundesliga – Foto: Füchse Berlin

Silvio Heinevetter kehrt am Donnerstag an seine alte Wirkungsstätte zurück. Zwischen 2005 und 2009 war der Nationaltorhüter in Diensten des SC Magdeburg und sagte: „Ich freue mich auf das Spiel in Magdeburg.“

Die Magdeburger rechnen mit 6.800 Zuschauern und einer nahezu ausverkauften GETEC-Arena. Füchse-Trainer Velimir Petkovic erwartet eine brisante Atmosphäre: „Ich weiß ganz genau, was auf uns zukommt. Das wird ein emotionales Derby und ein hartes Spiel. Die Atmosphäre in Magdeburg ist unglaublich. Wir freuen uns auf die Partie.“

Wie auch Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning („Mit der Leistung aus dem Friesenheim-Spiel werden wir Probleme bekommen. In der Abwehr müssen wir uns deutlich steigern“), fordert Petkovic eine Leistungssteigerung seiner Mannen im Vergleich zum Auftaktspiel. „Wir müssen gegen den SCM eine Schippe drauflegen. Magdeburg hat gegen Kiel lange Zeit gut gespielt. Wir treffen auf eine kompakte Mannschaft mit ganz viel Qualität.“

Auch in Magdeburg ist man heiß auf das Derby. „Wenn uns eine volle Halle nicht hilft und puscht, was dann?“, fragte SCM-Trainer Bennet Wiegert rhetorisch. Und SCM-Torjäger Michael Damgaard sagte. „Alle sind unglaublich heiß. Jeder weiß aber auch, dass es gegen die Füchse schwerer wird. In unserer Halle haben wir den Druck zu gewinnen, in Kiel hatten wir nichts zu verlieren. Wir freuen uns aber einfach darauf, mit unseren Fans in der GETEC Arena ein Feuerwerk abzubrennen.“

Bei den Füchsen fehlt weiterhin Bjarki Elisson (Wade). Bis auf Carlos Molina kann Magdeburg auf alle Spieler zurückgreifen.

Kommentar verfassen