SPORT4FINAL

Handball VELUX EHF FINAL4: Kielce mit „Wahnsinn-Penalty“-Erfolg gegen Veszprem

Handball VELUX EHF Final4 in Köln 2016: Finale

MVM Veszprem vs. KS Vive Tauron Kielce 38:39 (17:13; 29:29; 32:31)

Schiedsrichter: Oscar Lopez und Angel Ramirez (Spanien)

Handball VELUX EHF FINAL4 2016 Final: KS Vive Tauron Kielce vs. MVM Veszprem © 2016 EHF / Axel Heimken LANXESS Arena, Cologne, Germany

Das starke „Männer-Geschlecht“ wollte im Finale der EHF Champions League den Frauen von CSM Bukarest nicht „nachstehen“: Wie vor drei Wochen in Budapest schrieben die neuen Sieger in der Königsklasse Geschichte. KS Vive Tauron Kielce gewann im Siebenmeter-Werfen gegen den schon nach 46 Minuten bei 28:19-Vorsprung fast feststehenden Sieger MVM Veszprem. Aber eben nur fast …!

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live aus Köln.

29.05.2016 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Krzysztof Lijewski brachte Kielce drei Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit in die Verlängerung. „Ich danke Gott und unserem Team. Aber einer musste ja das Ding reinbringen. Wer war einfach egal.“  [private]

So der glückliche künftige Vater eines Jungen (im Juli). Den entscheidenden Siebenmeter warf Julen Aguinagalde gegen Mirko Alilovic. Dieser hielt im „Penalty-Werfen“ einen Wurf von Ivan Cupic. Auf der anderen Seite hielten Slawomir Szmal (Mirsad Terzic) und Marin Sego (Gasper Marguc) die entscheidenden Siebenmeter.

Auszeichnungen erhielten: Als bester Torschütze in der Champions League Mikkel Hansen (Paris Saint Germain Handball – 141 Tore) und als MVP des EHF Final4( von Köln Aron Palmarsson (MVM Veszprem).  [/private]

Die mobile Version verlassen