SC DHfK Leipzig mit Platz drei beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier

Der SC DHfK Leipzig beendete das 27. Internationale Klaus-Miesner-Gedenkturnier auf dem dritten Platz. Im kleinen Finale gewannen die Leipziger mit 36:34 (20:20) gegen das schwedische Team Ystads IF. Bereits am Vortag hatte die gleiche Begegnung stattgefunden, die der SC DHfK Leipzig ebenfalls für sich entscheiden konnte.

Lukas Binder - SC DHfK Leipzig mit Platz drei beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier - Foto: Rainer Justen
Lukas Binder – SC DHfK Leipzig mit Platz drei beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier – Foto: Rainer Justen

21.08.2016 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SC DHfK Leipzig – Kuriosum: Da das komplette Trainer-Trio des SC DHfK nicht zur Verfügung stand, coachte Geschäftsführer Karsten Günther die Grün-Weißen in den beiden Spielen gegen Ystads IF. Athletiktrainer Hagen Pietrek war am Freitag Vater eines Sohns geworden. Am Samstagabend um 20:13 Uhr erblickte dann auch der zweite Nachwuchs von Chefcoach Christian Prokop das Licht der Welt. Co-Trainer Andre Haber befindet sich noch mit der Jugend-Nationalmannschaft in Kroatien, wo heute das Spiel um Platz 3 bei der Europameisterschaft anstand.

SC DHfK Leipzig mit Platz drei beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier - Foto: Rainer Justen
SC DHfK Leipzig mit Platz drei beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier – Foto: Rainer Justen

In einem Krimi gewann die deutsche U18-Auswahl mit 32:31 nach zweimaliger Verlängerung gegen Slowenien. Gregor Remke war mit 11 Treffern bester deutscher Torjäger. Platz 3 für den SC DHfK Leipzig beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier in Ilsenburg – Platz 3 für die Nationalmannschaft bei Olympia – Platz 3 für die Jugend-Nationalmannschaft bei der EM – ein perfekter Bronze-Handballtag.

„Wir sind heute super ins Spiel gekommen und lagen schnell mit 11:6 in Führung. Danach gab es einen kleinen Bruch in unserem Spiel, sodass es mit 20:20 in die Pause ging. Am Ende war das Spiel gegen Ystad wie am Vortag auf Messers Schneide, doch die Jungs haben die letzten Körner mobilisiert, um den Sieg perfekt zu machen. Natürlich gibt es weiterhin einiges zu optimieren, doch vor allem für den Teamgeist war das Wochenende ein weiterer Schritt nach vorn. Da die Jungs ohne große taktische Hilfe von der Trainerbank auskommen mussten, ist das Ergebnis besonders positiv zu bewerten“, so Ersatztrainer Karsten Günther.

Außerdem ergab die Untersuchung von Niclas Pieczkowski in der Leipziger Uniklinik eine leichte Entwarnung. Der Europameister hat sich im Spiel gegen den SC Magdeburg nur eine Zerrung im Oberschenkel zugezogen und wird dem SC DHfK Leipzig zum Saisonstart am 4. September wahrscheinlich wieder zur Verfügung stehen. Hinter seinem Einsatz kommende Woche im DHB-Pokal steht jedoch ein dickes Fragezeichen.

Turnierstatistik SC DHfK Leipzig:

Freitag: SC DHfK – SC Magdeburg 29:31 (15:15) Torschützen SC DHfK: Putera 1, Steinert 2, Rojewski 6, Jurdzs 3, Binder 2, Janke 2, Pieczkowski 2, Roscheck 2, Rivesjö 2, Meschke 3, Milosevic 5

Samstag: SC DHfK – Ystads IF 30:28 (15:14) Torschützen SC DHfK: Steinert 1, Rojewski 5, Jurdzs 7, Binder 2, Janke 7, Naumann 2, Rivesjö 2, Strosack 2, Milosevic 2

Sonntag: SC DHfK – Ystads IF 36:34 (20:20) Torschützen SC DHfK: Steinert 6, Rojewski 9, Jurdzs 6, Binder 2, Janke 4, Sommer 2, Roscheck 1, Rivesjö 2, Meschke 1, Milosevic 3

Kommentar verfassen