Mitteldeutscher BC gegen Vizemeister Oldenburg

13.03.2014 – PM:

Mitteldeutscher BC: Wölfe wollen Samstag gegen Vizemeister Oldenburg auf Erfolgsspur bleiben

Am Samstag kommt kein geringerer als der amtierende Vizemeister in den Wolfsbau. Ab 19:30 Uhr empfängt der Mitteldeutsche Basketball Club die EWE Baskets Oldenburg zum heißen Tanz. Im Hinspiel gelang dem MBC die große Sensation des ersten Auswärtssieges bei dem Spitzenteam. Nur mit den lautstarken Fans im Rücken können die Wölfe auch am Samstag auf der Erfolgsspur bleiben.  

Mitteldeutscher BC: Am Samstag müssen die Wölfe gegen den Vizemeister Oldenburg zum TOP-Spiel antreten - Foto: Matthias Kuch, www.simon-werbung.de
Mitteldeutscher BC: Am Samstag müssen die Wölfe gegen den Vizemeister Oldenburg zum TOP-Spiel antreten – Foto: Matthias Kuch, www.simon-werbung.de

Eine der sieben Niederlagen, welche die Oldenburger bisher kassierten, fügte der MBC ihnen zu. Die Erinnerung an das Hinspiel ist noch gar nicht so alt. Als die Wölfe Mitte Dezember in der EWE ARENA aufliefen, verlangten sie den Gastgebern alles ab. In einem wie so oft extrem spannenden Spiel dominierten die Mitteldeutschen zeitweise, lang bewegte sich das Spiel mit dem Vizemeister auf Augenhöhe. So erzwangen die Sachsen-Anhalter eine Verlängerung, wo Marcus Hatten und Josh Parker den ersten MBC-Sieg in Oldenburg und einen 88:82-Auswärtserfolg sicherten. Angelo Caloiaro, Marcus Hatten, Hrvoje Kovacevic und Josh Parker stachen in der Teamleistung heraus. Bei den Nordlichtern war Julius Jenkins kaum zu stoppen. In 25 Partien gingen die Donnervögel 18 Mal siegreich vom Parkett, damit stehen sie auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Aus den letzten elf Spielen stehen acht Erfolge zu Buche, erst am vergangenen Wochenende fegten sie ALBA BERLIN mit 82:73 aus der Halle. In diesem Spiel war es wieder einmal Julius Jenkins, der den Unterschied machte. Auf den 33-Jährigen Guard (15,3 PPG) sowie auf Small Forward Rickey Paulding (12,8 PPG) und Nemanja Aleksandrov (10,0PPG) müssen die Wölfe besonders aufpassen.

Seit dem Hinspiel war bei den Niedersachsen noch etwas Bewegung im Kader. Direkt nach der Partie gegen den MBC holte sich die Mannschaft von Ex-Wolf Sebastian Machowski eines der größten deutschen Basketballtalente am Brett, Philipp Neumann, mit ins Boot. Der 22-Jährige ist eine Leihgabe der Brose Baskets Bamberg und er bleibt zunächst bis zum Ende der laufenden Spielzeit, der Vertrag enthält aber eine Option zur Verlängerung bis 2015. Der 2,09 Meter große Spieler konnte seit 2010 mit den Brose Baskets vier deutsche Meisterschaften, drei Pokalsiege und wichtige Erfahrung in der Euroleague sammeln. In Oldenburg mehrte er bisher seine Einsatzzeit um zwei Minuten und dankte dies mit 6,4 Punkten und 3,0 Rebounds im Schnitt. Ebenfalls neu im Kader ist Power Forward Travon Bryant, der vier Spiele für die Oldenburger absolvierte. Da nicht absehbar ist, wann Adam Chubb zurück aufs Parkett kehrt, wird Bryant bis Saisonende die Lücke schließen.

„Oldenburg ist ein Top-Team in der Beko BBL, sie bringen seit zwei Jahren eine unglaublich konstante Leistung. Ein Großteil der Mannschaft ist zusammengeblieben, daher stimmt auch das Teamgefüge. Es wird ein interessantes Spiel am Samstag, in der Verteidigung müssen wir zusammen stehen und einen guten Job gegen Paulding und Jenkins machen, die beide bekannte Leistungsträger sind. Dabei darf man aber auch die anderen Spieler nicht außer Acht lassen. Im Angriff müssen wir sehr geduldig gegen die starke Oldenburger Defense zu Werke gehen und den freien Mann suchen. Wir wollen zuversichtlich und mit guter Energie ins Spiel gehen und hoffen auf eine volle Halle sowie die Unterstützung unserer lautstarken Fans“, erklärt Silvano Poropat im Vorfeld. 

Kommentar verfassen