Champions League: Dresdner SC empfängt Fenerbahce Istanbul

10.02.2015 – DSC / SPORT4Final / Frank Zepp:

Volleyball Champions League: Achtelfinale

Nicht nur sportlich ist der Höhenflug der Dresdner Volleyballerinnen momentan beeindruckend. Das Team von Trainer Alexander Waibl marschiert in der Liga ungeschlagen voran. In der Champions League gelangen dem deutschen Meister in der Gruppenphase erstmals drei Siege. Am Mittwoch wartet im „12er Play Off“ nun mit Fenerbahce Istanbul ein richtig harter Brocken.

Nicht nur die Fans in der Halle werden diese Partie mit Spannung verfolgen, sondern auch die Nutzer des Livestreams auf mdr.de. Der Mitteldeutsche Rundfunk unterstützt den DSC seit der vergangenen Saison in der europäischen Königsklasse. Dass die Rundfunkanstalt die Spiele produziert und überträgt, ist auch eine Voraussetzung dafür, dass der DSC in der Champions League antreten kann. Neben dem DSC zeigt der MDR auch die Handballerinnen des HC Leipzig und des Thüringer HC.

„Es ist uns wichtig, dass die Ballsportarten neben Fußball wahrgenommen werden und eine Reputation erlangen, die wichtig für die jeweilige Sportart ist. Wir wollen uns dabei nicht aus der Verantwortung ziehen, sondern unserem journalistischem Auftrag nachkommen, indem wir intensiv darüber berichten“, erklärt MDR-Sportchef Raiko Richter.

Champions League - Dresdner SC: Teambild 2014/2015 - Foto: Volleyball-Bundesliga (http://www.volleyball-bundesliga.de)
Champions League – Dresdner SC: Teambild 2014/2015 – Foto: Volleyball-Bundesliga (http://www.volleyball-bundesliga.de)

Die Nutzerzahlen des Streams haben sich im Vergleich zur vergangenen Saison verdoppelt. Dass die Partien noch nicht live im Fernsehen gezeigt werden können, liegt an den Möglichkeiten des Sendeplatzes, die am Wochenende für den Sport einfach größer sind.

Mit rund 20 Mitarbeitern in den Bereichen Moderation, Kommentierung, Ton, Technik und Regie bestreitet der MDR ein Champions-League-Heimspiel des Dresdner SC. Dabei kooperiert die Sportredaktion in Leipzig mit dem Sachsenspiegel in Dresden. Aufgrund ihrer Verletzung unterstützt Angreiferin Katharina Schwabe in dieser Saison die Übertragungen als Co-Kommentatorin. „Es ist etwas völlig Neues für mich, aber es macht mir viel Spaß mit dem gesamten Team“, erklärt die 21-Jährige.

„Wir freuen uns sehr über die Entwicklung unserer Zusammenarbeit mit dem MDR. Dank der Unterstützung in der Champions League, aber auch der Bundesliga- Berichterstattung ist es uns gemeinsam gelungen, den DSC und den Volleyball weiter in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Unsere Erfolge und die Wettbewerbsfähigkeit in der Champions League ist gestiegen, damit auch die Attraktivität der Gruppenspiele. Daraus resultierend können wir stolz auf ein weiter wachsendes Zuschauerinteresse sein“, erklärt DSC-Geschäftsführerin Sandra Zimmermann.

Sportlich kommt auf die Mannschaft von Trainer Alexander Waibl am Mittwoch um 19.30 Uhr eine Herkulesaufgabe zu. Fenerbahce Istanbul ist aktuell eines der stärksten Teams der Welt. Mit den beiden Italienerinnen Eleonora Lo Bianco (Zuspiel) und Lucia Bosetti (Annahme/Außen) und der US-amerikanischen Weltmeistern Kristin Hildebrand (Annahme/Außen) stehen nicht nur die weltbesten Akteure auf ihren Positionen im Kader. Sondern mit der Kolumbianerin Madelaynne Montano und vor allem der Koreanerin Yeon-Koung Kim die zwei wohl spektakulärsten Diagonalangreiferinnen im Welt-Volleyball. „Wir haben absolut nichts zu verlieren. Das Spiel wird ein richtiges Highlight für uns und die Fans“, blickt Kapitänin Myrthe Schoot voraus.

Kommentar verfassen