Pressekonferenz mit Michael Ballack – Sein Abschiedsspiel in Leipzig

Jung:
„Mit ziemlicher Sicherheit können wir davon ausgehen, dass aller Voraussicht nach das Spiel stattfinden kann.“
Ballack:
„Wir wollen mindestens 100.000 EUR den Betroffenen der Flut zu Gute kommen lassen.“
„Mich hat Deutsch interessiert, war anspruchsvoll.“
„Man wird in der Jugend geprägt oder in seinen jungen Jahren als Profifußballer. Der Weg zu gestandenen Trainern war oft viel schwieriger und nicht immer einfach.“

 

Michael Ballack - Foto: SPORT4Final
Michael Ballack – Foto: SPORT4Final

Die Liste der teilnehmenden Spieler liest sich wie das „Who is Who“ des internationalen Fußballs: Im Team „Weltauswahl“ spielen unter anderem Didier Drogba und Ricardo Carvalho.

[private]

Auch beim Team Ballack & Friends können sich die Zuschauer auf einen Weltstar freuen: Michael Schumacher läuft gemeinsam mit dem „Capitano“ auf. Als Spieler bereits bekannt gegeben wurden Jens Lehmann, Roman Weidenfeller, Dimitar Berbatov, Andrij Shevchenko, Miroslav Klose, René Adler, Per Mertesacker und Bernd Schneider. Joachim Löw wird auch kommen, er rief Ballack heute diesbezüglich extra an. Auf dem Feld können 6 aktuelle und 12 ehemalige deutsche Nationalspieler bewundert werden.

Burkhard Jung (Oberbürgermeister von Leipzig):

„In dieser für Sachsen insgesamt schwierigen Situation gibt es eine positive Nachricht … mit ziemlicher Sicherheit können wir davon ausgehen, dass aller Voraussicht nach das Spiel stattfinden kann. Wir müssen aber morgen früh noch die aktuelle Situation abwarten, aber nichts deutet zurzeit daraufhin, dass es sich verschlechtert, weil der Pegel konstant ist … Die Entscheidung wird am Mittwoch gegen 11:30 Uhr bekanntgegeben.“

Michael Ballack:

„ …mindestens 100.000 EUR den Betroffenen der Flut zu Gute kommen lassen wollen … wir haben heute eine Spendenhotline zugunsten des Sport- und Fußballnachwuchses in der Region eingerichtet … Gemeinsam mit der Stiftung Sporthilfe Sachsen werden besonders förderungswürdige Projekte und Sportler sowie im Speziellen der Fußballnachwuchs in Chemnitz ausgewählt, die eine finanzielle Unterstützung erhalten… Bei jedem Anruf unter der Nummer 0900-5-970 870 spendet jeder Anrufer fünf Euro zugunsten dieses guten Zwecks … Auch mein langjähriges Engagement für UNAIDS wird mit dem Abschiedsspiel gefördert …“

Stichwort Zukunftspläne: „Ich bin froh, dass ich viele Interessen habe, denen ich jetzt nachgehen kann … Es ist eine komfortable Situation, die genieße ich auch im Moment, trotzdem merke ich, dass mich eine Aufgabe in nächster Zukunft reizen würde, die ich auch anstrebe … In einem neuen Beruf wieder anzukommen … Ich möchte nicht irgendetwas machen, was nicht das richtige ist.“

Stichwort Hochwasserlage: „Die Gefühle sind wie 2002, es ist dramatisch, die Bilder sprechen Bände. Es ist immer wieder schlimm zu sehen, wenn Leute, die viel aufgebaut haben, fast alles verlieren. Und gerade diese Leute benötigen die Hilfe. Das versuchen wir, wie viele andere auch, in irgendeiner Form zu tun. Die Bilder sehen und Mitleid haben, ist das eine, aber was tun dafür ist die andere Seite. Wenn ich etwas mit dem Spiel dafür tun kann, wenn es stattfindet, dann mache ich das natürlich.“

SPORT4Final-Fragen in der Pressekonferenz:

Ich möchte eine ganz weite „BLICK-Zurück“-Frage stellen. Sie haben auf dem Sportgymnasium in Chemnitz das Abitur abgelegt, hatten dort die Leistungskurse in Deutsch und Geschichte. Können sie sich noch erinnern, was Sie am liebsten hatten?

Michael Ballack: „Eigentlich Deutsch. Ich glaube, sich mit der eigenen Sprache zu beschäftigen, war interessant, zumal es eine recht schwierige Sprache gewesen war, grammatikalisch gesehen und dementsprechend auch nicht immer alles richtig gemacht wurde mit all den Fällen. Also, mich hat Deutsch interessiert, war anspruchsvoll, deswegen hatte ich mich dafür entschieden.“

Sie haben gerade über Jose Mourinho gesprochen. Sie hatten aber noch mit anderen Weltklassetrainern zusammen gearbeitet. Kribbelte es in Ihnen nun bei Mourinho am meisten oder bei einem anderen Trainer?

Michael Ballack: „Ich muss ehrlich sagen, ich bin natürlich sehr dankbar darüber, dass ich wirklich mit so vielen Top-Trainern in meiner Karriere arbeiten durfte. Die mich natürlich auch geprägt haben und von denen ich viel gelernt habe. Das muss nicht immer der vermeintlich „beste“ Trainer oder „namhafteste“ Trainer gewesen sein. Sondern wirklich jeder Trainer, und das geht schon im Jugendbereich los, da besonders, hat natürlich Einfluss auf einen. Wie sie sich vorstellen können, wird man in der Jugend geprägt oder in seinen jungen Jahren als Profifußballer. Und dann mit gestandenen Trainern zu arbeiten, mit Mourinho z.B., war fantastisch, war eine Erfahrung. Aber der Weg dorthin, war oft viel schwieriger und nicht immer einfach. Da haben auch Trainer, wie Otto Rehhagel, unter dem es am Anfang auch nicht so optimal lief bei Kaiserslautern, auch einen großen Anteil an der Charakterbildung bei mir selber. Im nach hinein ist man darüber auch dankbar. Grundsätzlich bin ich jedem Trainer dankbar, ob nun Nationalmannschafts- oder Vereinstrainer, da habe ich viel mitgenommen und möchte keinen heraus nehmen.“

04.06.2013 – SPORT4Final

[/private]

Kommentar verfassen