RB Leipzig dominierte 1. FC Köln und „rockt“ Richtung Europa. EUR 20.119 für HC Leipzig

Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. 1. FC Köln - Emil Forsberg (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Kerstin Kummer
Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. 1. FC Köln – Emil Forsberg (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Kerstin Kummer

RB Leipzig gewann in der Fußball-Bundesliga hoch verdient und spielerisch überlegen mit 3:1 (2:0) Toren gegen den 1. FC Köln vor 39.000 Zuschauern in der Red Bull Arena.

RasenBallsport festigte damit den zweiten Platz in der Liga-Tabelle – acht Punkte vor Borussia Dortmund und fünf Zähler hinter dem FC Bayern München. RB Leipzig besitzt 15 Punkte Vorsprung vor den Kölnern auf Rang sieben. Die Roten Bullen „rocken“ Richtung Europa in den verbleibenden 12 Spieltagen.

Aus der Red Bull berichtet live SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp.

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

25.02.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Der 1. FC Köln unterlag nicht nur wegen der immensen Stärken der Gastgeber, sondern geriet angesichts eigener gravierender Abwehr- und Torhüter-Fehler von Beginn an auf die „Verliererstraße“. Das „magische Angriffs-Trio“ mit Emil Forsberg („wertvollster Offensivspieler“ – Ralph Hasenhüttl) zum 1:0 (5.), Marcel Sabitzer (mehrere Torchancen) sowie „Knipser“ und „Sprint-König“ Timo Werner zur 3:1-Vorentscheidung (65.) zeigte eine famose Leistung – nur nicht in der Tor-Effizienz!

Köln schoss das zweite Leipziger Tor selbst (2:0 – Dominic Maroh – 34.) und konnte in der „Drangphase“ nach der Pause zum 2:1 durch Yuya Osako (53.) verkürzen. Ab dem Werner-Tor zum 3:1 spielte wieder nur der Gastgeber.

RB Leipzig agierte mit Leidenschaft (Marvin Compper) und Willensstärke (Stefan Ilsanker). „Die Mannschaft hat taktisch mehrere Gesichter“, sagte Leipzigs Chefcoach Ralph Hasenhüttl nach dem Match. „Es war heute eine gute bis sehr gute Leistung und genau der Fußball, den wir spielen wollen.“ Sein österreichischer Trainer-Kollege Peter Stöger erwiderte: „Es war ein verdienter Sieg für Leipzig schon wegen der ersten Hslbzeit. Wir waren zu wenig konsequent, zu fehlerhaft und zeigten zu wenig Mut.“

Kapitän Willi Orban ergänzte: „Es war eine starke erste Halbzeit. Wir haben auch im Spiel mit dem Ball Kreativität gezeigt. Aber wir hätten unsere Chancen mehr nutzen müssen.“ „Wir haben mit der ganzen Mannschaft sehr schöne Geschenke für Leipzig verteilt. Zur Halbzeit hätte es auch viel höher stehen können“, zeigte sich Dominique Heintz vom 1. FC Köln enttäuscht.

Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. 1. FC Köln - Timo Werner (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Kerstin Kummer
Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. 1. FC Köln – Timo Werner (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Kerstin Kummer

Timo Werner wurde von Ralph Hasenhüttl besonders hervor gehoben. „Er ist nach seiner Krankheit wieder voll in Schuss und hat gezeigt, was für ein Aktivposten er in unserer Mannschaft ist. Timo passt perfekt in unser schnelles Umschalt-Spiel.“

Emil Forsberg wurde wegen der taktischen Umstellung auf die „Fünfer-Kette“ in der 65. Minute durch Rani Khedira ersetzt. „Das war eine mutige Entscheidung von mir“, äußerte Hasenhüttl. „Denn ich habe unseren wertvollsten Offensivspieler heraus genommen.“

Eine ausgezeichnete Geste am Rande des Matches für den wirtschaftlich angeschlagenen Handball-Verein HC Leipzig: RB Leipzig-Sportdirektor Ralf Rangnick forderte die Zuschauer auf, den Traditions-Verein in der misslichen Lage finanziell zu helfen. Der HC Leipzig teilte am Abend mit, dass EUR 20.119 gesammelt wurden.

Kommentar verfassen