Hansa Rostock mit Crunch-Time-Sieg beim Halleschen FC


28.02.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp:

Fußball 3.Liga:

Hallescher FC vs. F.C. Hansa Rostock 1:2 (1:0) vor 11.000 Zuschauern

Ein umkämpftes, spielerisch mittelprächtiges Ostderby in Liga 3 und ein Rückspielsieg der Hansa-Kogge nach der 0:1-Hinspielniederlage an der Waterkant. Der Hallesche FC dominierte eine Stunde lang die Partie, hatte Zugriff und Gegner unter Kontrolle – bis die Kondition und Spielgenauigkeit nachließen. Hansa Rostock tat im einstündigen „Langweiler“ viel zu wenig in der Offensive, ehe der Knoten mit Glück und Standards platzte.

Akaki Gogia war der Siegtorschütze mit direktem Freistoß in Rostock und hätte es beinahe auch in der 39. Minute bei seinem herrlichen 19-Meter-Kick in die Torhüterecke zur 1:0-Führung wieder werden können. Zuvor stand das Glück auf Gastgeberseite, als Keeper Pierre Kleinheider einen Ball von Marcel Ziemer parierte und Denis Weidlich aus fünf Metern das freie Tor nicht traf.

Halle dominierte optisch die erste Hälfte der zweiten Halbzeit, ohne aus „Halbchancen“ von Selim Aydemir nach einer Hereingabe (48.) und Florian Brügmann aus dem Hinterhalt (59.) die mögliche Vorentscheidung zu erzielen.

F.C. Hansa Rostock
F.C. Hansa Rostock

Aber Hansa Rostock wurde stärker und witterte wenigstens die Punktchance. Das „stupide“ Rezept mit langen und hohen Bällen sollte noch von Erfolg gekrönt sein. Nach 74 Minuten brachte Christian Bickel eine Ecke von rechts gefährlich vor das Tor, der Ball traf den vorderen Pfosten und sprang von dort zum zweiten Pfosten, wo Marcel Ziemer freistehend nur noch einnetzen musste. Und Rostocks Crunch-Time-Entscheidung fiel in der Nachspielzeit (92.): Einen-Bickel-Freistoß aus dem Mittelfeld beförderte Verteidiger Oliver Hüsing mit dem „Hinterköpfchen“ vom Elfmeterpunkt ins rechte Eck und sicherte der Hansa-Kogge den 2:1-Erfolg im Ostduell der Traditionsmannschaften.

Verdient oder glücklich ist nicht die Frage. Allein die Tore zählen und der „letzte Wille“ der Rostocker Hansa-Mannen, der zum Spielende ausgeprägter schien und dem Gastgeber den Spielzugriff „entreißen“ konnte. Insofern eben doch verdient im Abstiegskampf. Nur spielerisch müssen beide Teams noch mehr Schippen drauf legen. In der Saison sind noch 11 Spiele zu absolvieren und beide Teams, Halle 13. und Rostock 16., sind punktemäßig noch nicht im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.