Merveille Biankadi verlässt den FC Hansa Rostock


FC Hansa Rostock
FC Hansa Rostock

Der FC Hansa Rostock muss einen weiteren Abgang verzeichnen. Merveille Biankadi geht von Bord der Kogge und schließt sich ab sofort dem Zweitligisten 1. FC Heidenheim an. Über die Ablöse-Modalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Hansa Kogge: Null-Nummer mit gefühltem Optimismus

FC Hansa Rostock: WG Schiffahrt-Hafen wird „offizieller Partner“

18.07.2019 – PM Hansa / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Der 24-Jährige Merveille Biankadi, der erst im vergangenen Sommer an der Ostsee anheuerte, entwickelte sich schnell zum Stammspieler (37 Einsätze) und glänzte nicht nur als Vorbereiter (fünf Vorlagen), sondern auch als Torschütze (zehn Treffer). Künftig möchte der Flügelspieler seine Qualitäten auf der Ostalb unter Beweis stellen.

„Manchmal gibt es im Leben Möglichkeiten, das Sportliche mit dem Privaten zu verbinden. Und ich möchte die Chance, näher an meiner Familie zu sein, wahrnehmen“, begründete Biankadi, der in München aufwuchs und im Nachwuchs von Bayern München und dem FC Augsburg spielte, diesen Schritt. „Ohne Frage spielt natürlich auch die sportliche Perspektive eine Rolle. Aber ich möchte auch betonen, dass ich ein wirklich tolles Jahr in Rostock hatte und mich sehr wohl gefühlt habe. Dafür bedanke ich mich bei allen Verantwortlichen“, fügte der Offensivmann hinzu.

Martin Pieckenhagen: „Merveille hat sich in diesem einen Jahr bei uns wirklich super weiter entwickelt und einen großen Schritt nach vorne gemacht. Dass andere, höher klassige Vereine auf ihn aufmerksam werden, ist die logische Folge seiner gezeigten Leistungen. Auch wenn wir ihn aufgrund seiner Qualität gerne gehalten hätten, haben wir seinem Wechselwunsch entsprochen. Im Hinblick auf sein gültiges Vertragsverhältnis haben wir uns mit dem 1. FC Heidenheim auf eine entsprechende Ablöse-Summe geeinigt.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.