SPORT4FINAL

Rudi Völler in „Der CHECK24 Doppelpass“ über DFB Nationalelf

Rudi Völler in „Der CHECK24 Doppelpass“ bei Sport1 – Foto: SPORT1/Andreas Zitt

Rudi Völler in „Der CHECK24 Doppelpass“ über die fehlende Qualität bei den Nationalspielern:

Rudi Völler: „Es fehlte das Tempo, Geschwindigkeit. Wir brauchen wieder Spieler, die im eins gegen eins mal an einem vorbeikommen.“

Stefan Effenberg über Bayern-Profi Jerome Boateng: „Wenn du die Champions League gewinnen willst, darfst du Boateng nicht abgeben. Süle ist noch nicht so weit.“

Marcel Reif: „Die Bundesliga ist eine Ausbildungs-Liga geworden.“

Mehr zum Thema Fußball Deutschland – Die Mannschaft:

DFB ohne Neuanfang am sportlichen Abgrund

Causa Mesut Özil: DFB-Erklärung zum Rücktritt und Rassismus

DFB – An den Fußball WM Realitäten vorbei

Joachim Löw und Oliver Bierhoff – Alles hat seine Zeit

Causa Joachim Löw und DFB – Der fatale Neuanfang nach WM-Blamage

Komfortzone Bundestrainer geht für gescheiterten Joachim Löw weiter

Joachim Löw und Deutschlands Untergang ohne Team sowie Qualität

Jahrhundert-Demütigung. Joachim Löw „Ich trage die Verantwortung.“

Deutschland ausgeschieden. Pleite gegen Südkorea

19.08.2018 – PM Sport1 / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Der neue SPORT1-Experte Stefan Effenberg hat im „CHECK24 Doppelpass“ dem FC Bayern München von einem Transfer von Jerome Boateng abgeraten. Rudi Völler, Geschäftsführer Sport von Bayer Leverkusen, hat sich zur Situation der Bundesliga auf internationalem Parkett geäußert und Nachholbedarf angemahnt. Bei der Nationalmannschaft rechnet er mit Veränderungen im Umfeld und setzt auf eine bessere Ausbildung von Spielern. Die wichtigsten Aussagen: 

Stefan Effenberg (SPORT1-Experte):

… über Schwierigkeiten der Bundesligaklubs: „Die Bundesliga befindet sich auf keinem guten Niveau und steckt in einem Teufelskreis. Jugendspieler zu fördern und raus bringen, funktioniert auf Dauer nicht. Was bringt es denn, wenn sie dann von Engländern weg gekauft werden?“

… über die Personalie Boateng. „Es kann ja kein sportliches Kriterium sein. Wenn du die Champions League gewinnen willst, darfst du Boateng nicht abgeben. Süle ist noch nicht so weit.“

Rudi Völler (Sportvorstand von Bayer Leverkusen):

…über den Wendell-Poker: „Er wird wahrscheinlich bleiben. Auf der Position ist es auch nicht ganz so einfach, Ersatz zu finden.“

…über ein Angebot an Benjamin Hinrichs: „Es ist richtig, es gibt ein Angebot. Wir werden schauen, was passiert. Irgendwann sind wir auch ein Verein, der nicht mehr nein sagen kann.“

…über mögliche Veränderungen bei der Nationalmannschaft: „Im Umfeld wird es Veränderungen geben. Das Abschirmen der Mannschaft, der Spieler, war übertrieben. Das war zu viel des Guten. Sie sollten wieder Nähe zu den Fans aufbauen.“

… über fehlende Leidenschaft bei der Nationalelf: „Bei Kroatien hat man gespürt, dass alle von Beginn an wollten. Jeder kämpfte. Das fehlte bei der Nationalmannschaft.“

… über Veränderungen beim DFB: „Viel wichtiger als der Sportdirektor ist, dass die Klubs Spieler gut ausbilden. Die Vereine sind die Basis, da muss richtig gearbeitet werden.“

… über Ziele von Bayer Leverkusen: „Wir wollen unter den besten Vier sein. Wir haben die Basis gelegt, den Kader gehalten. Tah oder Brandt merken, dass hier was entsteht und aufgebaut wird.“

… über Verhandlungen mit Spielern: „Wenn uns gute Spieler verlassen, musst du pfiffig sein und die nächsten Spieler parat haben. Spieler wollen auch guten Fußball spielen können. Wichtig ist, ihnen eine Perspektive zu geben.

Die mobile Version verlassen