Ljubomir Vranjes im SPORT4Final-Interview: „Wir nehmen die Favoritenrolle an“

Ljubomir Vranjes - Foto: SG Flensburg-Handewitt
Ljubomir Vranjes – Foto: SG Flensburg-Handewitt

Die Handball-Hochburg Leipzig erlebt ein weiteres Highlight: Nach dem HSV Handball (2013) und dem SC Magdeburg (2002) empfängt der Bundesliga-Aufsteiger SC DHfK Leipzig mit der SG Flensburg-Handewitt den nächsten Champions-League-Sieger aus der jüngsten Vergangenheit (2014).

 

 

DHB-Pokal Final Four: SPORT4Final-Interview mit Ljubomir Vranjes „Unsere Siegermentalität ist gut.“

DHB-Pokal Final Four: Flensburg siegte im Siebenmeter-Krimi, Vranjes „hört nicht auf“

 

 

 

 

 

Handball-WM 2013 in Spanien: SPORT4Final - Redakteur Frank Zepp im Palau Sant Jordi in Barcelona am 27. Januar 2013 - Foto: SPORT4Final

SPORT4Final Live und Exklusiv: Handball-WM der Frauen im Dezember 2015 aus Dänemark

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet ausführlich von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Kolding.

 

 

06.10.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp:

Der Flensburger Erfolgstrainer Ljubomir Vranjes gab SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp das folgende Interview.

Herr Vranjes, wie beurteilen Sie den diesjährigen Start Ihres Teams in der Bundesliga und Champions League?

Ljubomir Vranjes: „Unser Start in der DKB-Handball-Bundesliga, im DHB-Pokal und auch in der VELUX EHF Champions League war sehr gut. Zugegebener Maßen haben wir dann auch eine weniger gute Phase gehabt. Im Nachgang kann ich aber sagen, dass ich mit ca. 90 Minuten in insgesamt 14 bereits gespielten Spielen nicht zufrieden bin.“

Nach Ihrem DHB-Pokal-Erfolg sagten Sie in Hamburg zu mir, dass Sie mit der Entwicklung Ihrer Mannschaft, ausgenommen einzelne Spieler, in der letzten Saison nicht ganz zufrieden waren. Gibt es Fortschritte in der Teamentwicklung?

Ljubomir Vranjes: „Ich bin mit der bisherigen Entwicklung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Ich habe in dieser Saison einen breiteren Kader und kann die Verantwortung der vielen Spiele auch auf viele Schultern verteilen. So haben alle Spieler Spielanteile und gerade die jungen Spieler entwickeln sich dadurch individuell und somit auch wir als Team weiter.“

Sie sind neben Alfred Gislason bei den Männern und Herbert Müller bei den Frauen aktuell der erfolgreichste Vereinstrainer in Deutschland. Mit der SG fehlt Ihnen „nur“ noch die deutsche Meisterschaft. Schaffen Sie es in diesem Jahr, deutscher Meister zu werden?

Ljubomir Vranjes: „Die Saison ist noch lang und wir werden hier bei der SG auch in dieser Saison wieder alles versuchen, um am Ende ganz oben zu stehen.“

In offizieller Mission waren Sie meines Wissens im Februar 2014 beim „All-Star-Game“ das letzte Mal in Leipzig. Wie schätzen Sie die Entwicklung der Leipziger Mannschaft in den letzten 1,5 Jahren ein?

Ljubomir Vranjes: „Was ich bisher gesehen und mitbekommen habe, hat sich die Mannschaft sehr gut entwickelt. Für den deutschen Handball ist es sehr gut, dass mit Leipzig eine weitere große Stadt auf die Handball-Landkarte der DKB-Handball-Bundesliga hinzugekommen ist.“

Am Mittwoch kommt es zum „David-gegen-Goliath“-Match gegen den Aufsteiger aus Leipzig. Die DHfK-Siege gegen Hamburg und Magdeburg waren große Sensationen. „Fürchten“ Sie Leipzigs Heimstärke oder nehmen Sie klar die Favoritenrolle an?

Ljubomir Vranjes: „Wir nehmen die Favoritenrolle selbstverständlich auch in Leipzig beim Auswärtsspiel an. Die DKB-Handball-Bundesliga ist sehr ausgeglichen und deswegen bereiten wir uns immer gleich auf ein Spiel vor und zeugen jedem Gegner denselben Respekt. Aber natürlich wollen wir am Mittwoch unser Spiel spielen und werden alles versuchen, um am Ende die zwei Punkte mit nach Flensburg zu nehmen.“

Vielen Dank für das Interview, Herr Vranjes, und viel Erfolg mit Ihrem Team in Leipzig.

Beiträge nicht gefunden

Kommentar verfassen