SC DHfK Leipzig bei SG Flensburg-Handewitt. Verschärfung der DHfK-Krise?

  • 29
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    33
    Shares

Michael Biegler - SC DHfK Leipzig - Handball Bundesliga - DHB-Pokal - Foto: Rainer Justen
Michael Biegler – SC DHfK Leipzig – Handball Bundesliga – DHB-Pokal – Foto: Rainer Justen

SPORT4FINAL: Handball Bundesliga, 27. Spieltag. Am Ostersonntag gastieren die Handballer des SC DHfK Leipzig um 12:30 Uhr bei der SG Flensburg-Handewitt. Gegen den Tabellendritten aus dem hohen Norden und Viertelfinalisten der Champions League könnte die Mannschaft von Chefcoach Michael Biegler als klarer Außenseiter ganz befreit aufspielen.

Kann das DHfK-Team das wirklich nach 5:9 Punkten unter Biegler nach der EM-Pause? Darunter die desaströsen Auswärts-Niederlagen in Melsungen, Gummersbach sowie im DHB-Pokal bei den Rhein-Neckar Löwen. „Verschlafene“ erste Halbzeiten in den Heimspielen gegen Ludwigshafen, Lemgo und Stuttgart kamen hinzu.

Noch einige statistische Werte: Unter Trainer-Regie von Andre Haber wurde nicht nur qualitativ besserer sondern auch erfolgreicherer Handball gezeigt! Die 25 Punkte in 19 Spielen mit Haber sind ein Punkteschnitt von 1,3 je Match. Michael Biegler brachte mit dem Team 5 Zähler in sieben Spielen zustande. Das sind 0,7 Zähler pro Spiel. Sein Drehen an kleineren Stellschrauben ist aktuell ohne Erfolg.

Warum man überhaupt nach erfolgreicher Zwischenbilanz in einer sehr guten bisherigen Spielzeit vor der Europameisterschaft Stellschrauben verändern musste, bleibt ein Rätsel des Cheftrainers. Zudem haben einige DHfK-Spieler, vielleicht auch durch die Veränderungen Bieglers und nicht nur wegen der Verletzungen, an Leistungsqualität eingebüßt.

30.03.2018 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

„In den letzten Spielen hat meiner Mannschaft die Leichtigkeit gefehlt und die schlechte Startphase bei vielen Spielen hat inzwischen eine gewisse Präsenz in den Köpfen meiner Spieler. Wir arbeiten daran, Veränderungen vorzunehmen und diese Präsenz zu bekämpfen. Für das Auswärtsspiel in Flensburg sehe ich diesen Gefahrenmoment jedoch ohnehin nicht, denn wir können in Flensburg ohne Druck aufspielen“, so Chefcoach Michael Biegler.

Ähnlich sieht auch Spielmacher Niclas Pieczkowski die Voraussetzungen: „Wenn man es realistisch einschätzt, sind unsere Chancen in Flensburg sehr gering – aber sie sind da. Wir haben nichts zu verlieren und können endlich mal wieder befreit Handball spielen. Die Saison hat gezeigt, dass auch die großen Teams nicht unbesiegbar sind.“

Für eine große Überraschung sorgen konnten die Leipziger bereits im Hinspiel. Euphorisiert von der lautstarken Unterstützung der eigenen Fans gelang den DHfK-Männern im September der erste Sieg gegen die SG Flensburg-Handewitt. „Wir fahren nicht nach Flensburg, um die Punkte herzuschenken. Dass es verdammt schwierig wird, müssen wir keinem erzählen, denn Flensburg ist nicht umsonst eins der Top 3 Teams der Liga. Doch im Hinspiel haben wir gezeigt, dass wir auch gegen so eine Mannschaft bestehen können. Auswärts wird es natürlich verdammt schwer, aber wenn sich eine Möglichkeit bietet, nehmen wir gerne ein oder zwei Punkte mit“, so Torjäger Philipp Weber.

Der SC DHfK Leipzig wird die weiteste Auswärtsfahrt der Saison ohne die verletzten Franz Semper und Aivis Jurdzs antreten müssen. Außerdem fehlten am Donnerstag die beiden Außenspieler Yves Kunkel und Peter Strosack aufgrund einer Erkältung.


  • 33
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.