Rhein-Neckar Löwen gegen Kielce mit Zittersieg


Rhein-Neckar Löwen - Handball Bundesliga - VELUX EHF Champions League - Hintere Reihe von links: Mannschaftsarzt Dr. Stephan Maibaum, Ilija Abutovic, Vladan Lipovina, Gedeon Guardiola, Filip Taleski, Jesper Nielsen, Steffen Fäth - Mittlere Reihe von links: Physiotherapeut Sascha Pander, Mannschaftsarzt Dr. Ulrich Steinhauser, Mads Mensah, Alexander Petersson, Andy Schmid, Jannik Kohlbacher, Trainer Nikolaj Jacobsen, Sportlicher Leiter Oliver Roggisch - Untere Reihe von links: Physiotherapeut Sven Raab, Bogan Radivojevic, Patrick Groetzki, Mikael Appelgren, Andreas Palicka, Gudjon Valur Sigurdsson, Jerry Tollbring, Mannschaftsbetreuer Konrad Hoffmann - Foto: Rhein-Neckar Löwen
Rhein-Neckar Löwen – Handball Bundesliga – VELUX EHF Champions League – Hintere Reihe von links: Mannschaftsarzt Dr. Stephan Maibaum, Ilija Abutovic, Vladan Lipovina, Gedeon Guardiola, Filip Taleski, Jesper Nielsen, Steffen Fäth – Mittlere Reihe von links: Physiotherapeut Sascha Pander, Mannschaftsarzt Dr. Ulrich Steinhauser, Mads Mensah, Alexander Petersson, Andy Schmid, Jannik Kohlbacher, Trainer Nikolaj Jacobsen, Sportlicher Leiter Oliver Roggisch – Untere Reihe von links: Physiotherapeut Sven Raab, Bogan Radivojevic, Patrick Groetzki, Mikael Appelgren, Andreas Palicka, Gudjon Valur Sigurdsson, Jerry Tollbring, Mannschaftsbetreuer Konrad Hoffmann – Foto: Rhein-Neckar Löwen

Handball EHF Champions League, Männer: Die Rhein-Neckar Löwen bezwangen im letzten Heimspiel der Vorrunde in der Königsklasse vor wiederum sehr bescheidenden 4.067 Zuschauern PGE Vive Kielce mit 30:29 (18:14) Toren.

Obwohl sich der deutsche Vizemeister gegenüber der Niederlage in Brest spielerisch steigerte, liegt die Team-Performance noch weit unter der Qualität der vergangenen drei Spielzeiten in der Handball Bundesliga.

20.02.2019 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EHF Champions League, Männer: Die Rhein-Neckar Löwen verloren insgesamt mit zwei Toren den direkten Vergleich gegen Kielce und sind nun auf Schrittmacher-Dienste anderer Teams im Kampf um den vierten Platz in der Vorrunden-Gruppe angewiesen. Bei 29:25 in der 56. Minute sah es für die Löwen noch gut aus. Die Crunchtime wurde sehr unkonzentriert absolviert.

Stimmen (Quelle: Sky):

Nikolaj Jacobsen: „Die Jungs haben sehr gut gespielt. Vor allem sehr variabel im Angriff.“

Jannik Kohlbacher: „Es ist alles in Ordnung. In der Pause haben wir alles kontrolliert mit den Bändern.“

Andy Schmid: „Besser war heute gegenüber Brest, dass mehrere Spieler ihre Normalform hatten. Wir müssen uns die Kleinigkeiten wieder erarbeiten. Wir haben die letzten Jahre auf ganz hohem Niveau gespielt. Jetzt hat sich das Blatt ein bisschen gewendet. Den Ansprüchen wird man in dieser Saison nicht ganz gerecht.“

Handball EHF Champions League, Männer, Vorrunde, Gruppe A, 13. Spieltag

Rhein-Neckar Löwen vs. PGE Vive Kielce 30:29 (18:14)

Spielfilm: 3:4 (7.), 8:5 (17.), 14:12 (25.), 18:14 (HZ) – 19:17 (35.), 25:21 (44.), 26:24 (52.), 29:25 (56.), 30:29 (EST)

Man of the Match: Jannik Kohlbacher

Beste Torschützen: Schmid 8, Kohlbacher 7, Mensah 6 – Aguinagalde 6, Kulesh 5

Wurfeffizienz: 59:62 Prozent

Torhüter: 28:32 Prozent


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.