Handball EM 2018: Deutschland unter Top 10. Qualitäts-Sieg über Spanien


Handball EM 2018: Handball Nationalmannschaft Deutschland DHB Frauen. Hinten von links: Bundestrainer Henk Groener, Mia Zschocke, Xenia Smits, Kim Naidzinavicius, Anne Hubinger, Luisa Schulze, Shenia Minevskaja, Alicia Stolle, Emily Bölk, Teammanagerin Laura Steinbach. Mitte: Co-Trainerin Heike Horstmann, Torwarttrainerin Debbie Klijn, Julia Behnke, Isabell Roch, Lea Rühter, Dinah Eckerle, Meike Schmelzer, Physiotherapeutin Edith Pastoors, Mannschaftsärztin Dr. Birgit Hoffmeyer. Unten: Videoanalyst Lukasz Kalwa, Marlene Zapf, Maike Schirmer, Ina Großmann, Maren Weigel, Franziska Müller, Anna Seidel, Alina Grijseels, Amelie Berger, Physiotherapeutin Birgit Halsband. Es fehlen: Madita Kohorst, Angie Geschke, Antje Lauenroth, Physiotherapeutin Angelika Steeger-Adams und Mannschaftsärztin Dr. Mara Friton. - Foto: Sascha Klahn/DHB
Handball EM 2018: Handball Nationalmannschaft Deutschland DHB Frauen. Hinten von links: Bundestrainer Henk Groener, Mia Zschocke, Xenia Smits, Kim Naidzinavicius, Anne Hubinger, Luisa Schulze, Shenia Minevskaja, Alicia Stolle, Emily Bölk, Teammanagerin Laura Steinbach. Mitte: Co-Trainerin Heike Horstmann, Torwarttrainerin Debbie Klijn, Julia Behnke, Isabell Roch, Lea Rühter, Dinah Eckerle, Meike Schmelzer, Physiotherapeutin Edith Pastoors, Mannschaftsärztin Dr. Birgit Hoffmeyer. Unten: Videoanalyst Lukasz Kalwa, Marlene Zapf, Maike Schirmer, Ina Großmann, Maren Weigel, Franziska Müller, Anna Seidel, Alina Grijseels, Amelie Berger, Physiotherapeutin Birgit Halsband. Es fehlen: Madita Kohorst, Angie Geschke, Antje Lauenroth, Physiotherapeutin Angelika Steeger-Adams und Mannschaftsärztin Dr. Mara Friton. – Foto: Sascha Klahn/DHB

Handball EM 2018 – EHF EURO, Hauptrunde, Gruppe 2: Deutschland ist auf der europäischen Stufenleiter auf dem Weg nach oben und befindet sich nach dem ungefährdeten 29:23–Sieg über Spanien bereits unter den Top 10 der EHF EURO.

Das deutsche Team von Henk Groener spielte sich vor allem in der ausgezeichneten ersten Hälfte in einen Performance-Flow, der die qualitativen Möglichkeiten der nächsten Jahre andeutete.

Als „Woman of the Match“ wurde Dinah Eckerle geehrt.

Mehr zum Thema Handball EM 2018:

Andreas Michelmann: „Gutes Gefühl“

Handball EM 2018: Hauptrunde Gruppe 2 Spielplan

Deutschland in Hauptrunde. Arbeitssieg gegen Tschechien

Deutschland unterlag Rumänien

Rumänien bezwang Tschechien

Deutschland bezwang „norwegisch“ Titelverteidiger Norwegen

Niederlande siegte glücklich über Spanien

Gruppe D mit Deutschland und Europameister Norwegen

Gruppe C mit Vize-Europameister Niederlande

Handball EM 2018 Frankreich: SPORT4FINAL LIVE

Handball WM 2019 Deutschland Dänemark: SPORT4FINAL LIVE

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live aus dem Palais des Sports Jean Weille von Nancy.

Handball EM 2018 - Deutschland vs. Spanien - Foto: SPORT4FINAL
Handball EM 2018 – Deutschland vs. Spanien – Foto: SPORT4FINAL

07.12.2018 – SPORT4FINAL LIVE aus Nancy / Frank Zepp: 

Handball EM 2018: Deutschland dominierte die erste Halbzeit in allen handballerischen Belangen: Torhüter 4:8 Paraden mit Dinah Eckerle bei 47 Prozent, Tempo- und Umkehrspiel, Abwehrverbund sowie mit dem starken Rückraum Smits, Stolle und Bölk. Spanien konnte in keiner Phase die wenigen deutschen Fehler ausnutzen. Das „attraktivste“ Tor gelang Meike Schmelzer zum 9:17 mit einem Dreher im Fallen und mit der Rückhand!

Spielstrategisch und routiniert eine gute Performance des deutschen Teams. Wurfeffizienz 31:59 Prozent. Gegenstoß-Tore (1. Welle) 0:2. Torhüter 4:8 Paraden. Technische Fehler 8:5.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft spielt bis in die Crunchtime souverän weiter. Dann passierten einige Ballverluste und Spanien verkürzte bis auf vier Tore. Nach der unberechtigten roten Karte für Martin (56.) brachte Deutschland das Match sicher in den Sieghafen.

Stimmen:

Emily Bölk: „Wir hatten wieder die Lockerheit und Leichtigkeit aus dem Spiel gegen Norwegen. Dann spielt es sich besser und die Leistung kann abgerufen werden. Die Abwehr war heute sehr gut.“

Luisa Schulze: „Unsere Leistung vor der Pause war sehr gut. In der Abwehr und im Angriff hat alles gestimmt. Als ich herein kam, war ja schon der Sieg eingetütet.“

Dinah Eckerle: „Ich freue mich über unsere Leistung und meine Ehrung. Nach den ersten beiden Spielen hatte ich mir schon Gedanken gemacht. Jetzt können wir befreiter in die nächsten Spiele gehen.“

Xenia Smits: „Wir haben schon unser Ziel mit der Hauptrunde erreicht. Nun sind wir im Flow und können nur drauf packen. Das ist auch ein schönes Gefühl. Über die Spielmacherrolle war ich sehr überrascht. Aber ich versuche alles zu zeigen.“

Henk Groener: „Wir haben das Spiel sehr gut begonnen und Spanien konnte uns nicht einholen. Dinah Eckerle half viel bei ihren Paraden. Jetzt haben wir einen Tag frei, und wir denken nicht an einen Halbfinalplatz, sondern nur an das nächste Spiel gegen Ungarn.“

Statistik: EHF EURO Hauptrunde, Gruppe 2

Spanien vs. Deutschland 23:29 (9:17)

Spielfilm: 3:6 (9.), 6:8 (14.), 6:13 (22.), 8:15 (27.), 9:17 (HZ) – 12:18 (33.), 15:20 (43.), 18:24 (50.), 22:26 (55.), 23:29 (EST)

Woman of the Match: Dinah Eckerle

Beste Torschützinnen: Martin 7, Rodriguez 5 – Bölk 4, Schmelzer 4, Geschke

Wurfeffizienz: 40:51 Prozent

Torhüterinnen: 7:15 Paraden

Technische Fehler: 11:15

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 3:4

Zuschauer: 2.217 in Nancy

Spielplan Gruppe 2:

7. Dezember: 18:00 Uhr Spanien vs. Deutschland 23:29 / 21:00 Uhr Ungarn vs. Norwegen

9. Dezember: 15:00 Uhr Ungarn vs. Deutschland / 18:00 Uhr Niederlande vs. Rumänien

11. Dezember: 18:00 Uhr Spanien vs. Rumänien / 21:00 Uhr Niederlande vs. Norwegen

12. Dezember: 15:45 Uhr Spanien vs. Norwegen / 18:00 Uhr Ungarn vs. Rumänien /

                                   21:00 Uhr Niederlande vs. Deutschland


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.