Handball WM 2017 Finale: Frankreichs „Equipe Tricolore“ und Zuschauer entzaubern Norwegen im Hexenkessel

  • 26
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    27
    Shares

Handball WM 2017 Finale: Frankreichs „Equipe Tricolore“ und Zuschauer entzaubern Norwegen im Hexenkessel - Foto: France Handball
Handball WM 2017 Finale: Frankreichs „Equipe Tricolore“ und Zuschauer entzaubern Norwegen im Hexenkessel – Foto: France Handball

Handball WM 2017 Frankreich – Finale: Frankreich wurde durch einen in der zweiten Halbzeit souverän herausgespielten 33:26 (18:17)-Erfolg gegen Norwegen zum sechsten Mal Handball-Weltmeister. Norwegen diktierte die erste Halbzeit und gab die Matchführung nach 13:16-Führung (25.) aus den Händen.

Von den 15.609 Zuschauern in der AccorHotels Arena Paris stimmten die französischen Fans bei 14:16 die Nationalhymne an. Dadurch schien der mentale Bruch im Spiel der Norweger vollzogen. Mit der Einwechslung von Torhüter Vincent Gerard für Thierry Omeyer in der 15. Minute bei 7:10 stabilisierte sich die Matchleistung der „Equipe Tricolore“. In der zweiten Halbzeit entschieden die französische Torhüterleistung und die fünf Gegenstoß-Tore sowie technischen Fehler Norwegens das Finale zu Gunsten von „Les Bleus“.

Handball WM 2017 Frankreich: AccorHotels Arena Paris - Foto: SPORT4FINAL

Live aus der AccorHotels Arena Paris

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp.

 

29.01.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp live aus der AccorHotels Arena Paris
SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp live aus der AccorHotels Arena Paris

Handball WM 2017 Frankreich – Finale: Norwegen war 25 Minuten die bestimmende Mannschaft. Eine bessere Torhüterleistung, höheres Tempospiel und Schnelligkeit in den Aktionen sowie mehr  Effizienz in den Abschlusshandlungen bedeuteten eine eindrucksvolle Performance. Aber der ein wenig leichtfertig aus den Händen gegebene Matchzugriff spielte den Gastgebern in die Karten. Mit einem 5:2-Lauf innerhalb von knapp fünf Minuten drehten sie die Begegnung vor der Pause.

In der zweiten Halbzeit erfolgte die französische Machtdemonstration in hoher Qualität. Bei 23:18 (37.) schien die Vorentscheidung angesichts des verlorengegangenen norwegischen Offensiv-Power-Spiels gefallen. Norwegische Rückkehr-Hoffnung bestand bei 25:22 (45.), die aber bei 30:23 (52.) erloschen war. Die restliche Spielzeit war ein Schaulaufen für die französischen Stars, die nach der Pause eine sehr gute Abwehrleistung hinstellten und mit dem Gegenstoß sowie der zweiten Welle zu viele technische Fehler Norwegens bestraften.

Handball WM 2017 Finale: Frankreichs „Equipe Tricolore“ und Zuschauer entzaubern Norwegen im Hexenkessel - Foto: France Handball
Handball WM 2017 Finale: Frankreichs „Equipe Tricolore“ und Zuschauer entzaubern Norwegen im Hexenkessel – Foto: France Handball

Erfolgreichste Torschützen:

Nikola Karabatic (6 Tore) für den Weltmeister und Kent Robin Tönnesen (5) für Norwegen.

Wurfeffizienz: 62:57 Prozent

Technische Fehler: 12:13

Torhüter: 13:17 Paraden (33:34 Prozent)

Stimmen nach dem Finale:

Magnus Jondal (Norwegen): „Wir konnten in der zweiten Halbzeit nicht mehr das Tempo halten und haben zu viele technische Fehler gemacht.“

Sander Sagosen (Norwegen): „Als wir nochmal mit drei Toren ran waren, zog Frankreich mit den Gegenstößen wieder davon. Insgesamt ist das ein großer Erfolg für unser kleines Land.“

Espen Lie Hansen (Norwegen): „Die erste Halbzeit war wunderschön, aber dann verloren wir etwas unsere Linie und an Tempo in den Aktionen. Schade, aber wir haben alles gegeben.“

Didier Dinart (Frankreich) „Die Norweger waren der erwartet starke Gegner. Aber wir haben uns in der zweiten Halbzeit gesteigert und verdient gewonnen.“

Luc Abalo (Frankreich): „Wir sind sehr stolz auf den Sieg und jetzt möchte ich nur noch feiern.“


  • 27
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.