Handball EM 2016 Schweden: Deutschland mit „Losglück“ und Entwicklungschance


Handball EM 2016 Schweden: Die 16 Handball-Teams der Frauen EHF EURO 2016 in Schweden wurden heute in Göteborg in ihre Vorrunden-Gruppen gelost. Die Handball-Nationalmannschaft Deutschlands erwischte eine starke, aber nicht die stärkste Gruppe (Gruppe D!) mit Vize-Weltmeister Niederlande, dem WM-Vierten Polen und Qualifikations-Gegner Frankreich (WM-Siebenter).

Nunmehr kann die deutsche Frauen-Nationalmannschaft auf dem Weg zur Heim-WM 2017 ihre Entwicklungschance wahrnehmen und die (hoffentlich) vorhandene Klasse unter Beweis stellen.

10.06.2016 – EHF Media / SPORT4FINAL / Frank Zepp:Handball

Die Veranstaltung wurde von der schwedischen Siebenkampf-Olympiasieger 2004, Carolina Klüft, moderiert. Vier Spieler der teilnehmenden Mannschaften, Schwedens Ida Oden, Polens Iwona Niedzwiedz, Dänemarks Linie Jörgensen und Norwegens Emily Stang-Sando, halfen bei der Auslosung.

Titelverteidiger Norwegen (Welt- und Europameister) wird mit Russland (WM-Fünfter), Rumänien (WM-Dritter) und Kroatien in der Gruppe D in Helsingborg spielen. Gastgeber Schweden (EM-Dritter 2014) tritt gegen Serbien, Spanien (Vize-Europameister 2014) und Slowenien in der Gruppe A in Stockholm an. „Wir hoffen auf eine volle Arena, wenn wir spielen und dass die EURO ein echtes Handball-Fest wird. Und was sind unsere Ziele für die Meisterschaft? Wir würden gerne in die Hauptrunde einziehen“, sagte Ida Oden.

Vize-Weltmeister 2015 Niederlande erhielt in der Gruppe B in Kristianstad Frankreich, Deutschland und Polen. Die Gruppe C in Malmö besteht aus Montenegro, Ungarn, Dänemark und Tschechien. „Wir hoffen, dass wir in die Hauptrunde kommen. Unsere Gruppe ist fast so schwer wie bei der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr, wo wir beide Matches gegen Montenegro und Ungarn verloren. Wir haben eine Chance, aber es wird schwierig werden“, sagte Line Jörgensen zur Auslosung. „Wir wissen, dass es eine Menge Arbeit gibt, um Dänemark wieder nach oben zu bringen, aber wir werden alles tun, was wir können“, so die amtierende EHF Champions-League-Siegerin mit CSM Bukarest.

Henk Groener, der niederländische Trainer, sagte: „Wir werden wieder gegen Frankreich und Polen spielen. Deutschland ist ein interessanter Gegner. Mit ihrem neuen Trainer Biegler werden sie ein gutes neues Team aufbauen, glaube ich. In der Europameisterschaft gibt es nur starke Gegner. Ich erwarte, dass in dieser Gruppe alles möglich ist.“

Olivier Krumbholz, Frankreichs Trainer kommentierte die Auslosung: „Die Niederlande werden die Favoriten bleiben. Deutschland haben wir zweimal in den letzten Monaten sowie Polen geschlagen, aber sie werden beide gefährlich sein.“

Dies sind die Vorrunden-Gruppen der Frauen Handball EHF EURO 2016:

Handball EM 2016 Schweden: Deutschland mit „Losglück“ und Entwicklungschance - Foto: EHF Media
Handball EM 2016 Schweden: Deutschland mit „Losglück“ und Entwicklungschance – Foto: EHF Media

Die ersten drei Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde. Die Teams aus den Gruppen A und B gehen in die Hauptrunden-Gruppe I und die Teams aus C und D in die Hauptrunden-Gruppe II. Die beiden bestplatzierten Mannschaften jeder Hauptrunden-Gruppe qualifizieren sich für das Halbfinale.

Austragungsorte:

Die Vorrunde wird in Stockholm (Gruppe A), Kristianstad (Gruppe B), Malmö (Gruppe C) und Helsingborg (Gruppe D) gespielt. Die Hauptrunde wird in Göteborg (Gruppe I) und Helsingborg (Gruppe II) durchgeführt.

Die ausgewählten Arenen für die EHF EURO 2016 sind: Hovet-Arena in Stockholm mit einer Zuschauerkapazität von 8.094, die Kristianstad-Arena (4.700), das Malmö-Isstadion (5.800), die Helsing-Arena (4.700) und das 12.000-Zuschauer fassende Scandinavium in Göteborg für die Hauptrunde und das Final-Wochenende.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.