Thüringer HC gegen Nellingen und Bensheim/Auerbach in der Pflicht


Herbert Müller: Thüringer HC gegen Nellingen und Bensheim/Auerbach in der Pflicht - Foto: Hans-Joachim Steinbach
Herbert Müller: Thüringer HC gegen Nellingen und Bensheim/Auerbach in der Pflicht – Foto: Hans-Joachim Steinbach

Der Thüringer HC spielt in der Champions-League-Pause am Samstag auswärts bei TV Nellingen und am Mittwoch in der Salzahalle gegen die HSG Bensheim/Auerbach.

Der Fokus liegt jetzt voll auf dem Rückrunden-Start, um am Bundesliga-Spitzenreiter SG BBM Bietigheim dran zu bleiben.

14.02.2019 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Rückblick EHF Champions League:

„Wenn man so eine Mannschaft wie CSM Bukarest vor der Brust hat, dann muss man bissig in der Abwehr sein und fighten“ sagte Herbert Müller. Das hat ihm am Sonntag in Nordhausen gefehlt. Deshalb stand die Abwehr und dabei jede einzelne Aktion in der Video-Sequenz im Fokus der Spiel-Auswertung. Aus den eigenen Fehlern lernen, das ist für Herbert Müller wichtig, um aus den Niederlagen in der Champions League, die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen.

Mit den 30 Toren im Angriff war der Trainer zufrieden, so viele konnte man gegen Bukarest gar nicht erwarten, „aber die Abwehrleistung war eine einzige Katastrophe“, sagte Herbert Müller. Natürlich ist es enorm schwierig, die Kreise von Weltklasse Spielerinnen wie Andrea Lekic, Dragana Cjivic oder Elizabeth Omoregie einzuengen. Jovanka Radicevic obendrein bekam man überhaupt nicht zu fassen.

„Dennoch, es hat Spaß gemacht, gegen so eine Weltklasse-Mannschaft zu spielen, auch wenn Bukarest uns klar überlegen war und immer Lösungen gefunden hat, wenn wir mal dran waren“, ist das positive Fazit von Herbert Müller.

Bundesliga-Spiel gegen Nellingen:

Die Champions League wird der Thüringer HC nicht gewinnen, aber noch ist der deutsche Meister aussichtsreich im Kampf um zwei Titel. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Meisterschaft, die längst nicht entschieden ist. Um am Spitzenreiter dran zu bleiben, darf sich der THC keine Blöße geben. Bietigheim führt erst einmal die Tabelle an, Metzingen ist mit nur vier Minuspunkten auch noch im Rennen. Deshalb wird sich die Mannschaft konzentriert und anständig auf das Spiel in Nellingen vorbereiten. „Wir müssen die Favoritenrolle annehmen und beide Punkte gewinnen, das ist Pflicht“, sagte Herbert Müller. Er fordert „von der ersten Sekunde an, aus einer sicheren Deckung unser schnelles Angriffsspiel” vorzutragen.

Kader:

In dieser Woche sind mit Alicia Stolle, Ina Großmann und Kristy Zimmerman gleich drei lange Zeit verletzte Spielerinnen wieder in den Trainingsprozess zurückgekehrt. Die Rückkehrer sollten uns weitere Stabilität bringen. Leider laboriert Iveta Luzumova, nach einer rüden Abwehr-Attacke von Dragana Czivic an Schulter-Problemen. Sie wird hoffentlich bis zum Abschluss-Training wieder fit.

Spiel gegen Bensheim/Auerbach:

Schon vier Tage später geht es dann zuhause weiter in der Bundesliga gegen Bensheim/Auerbach. Die Südhessinnen kämpfen ebenso wie Nellingen am Tabellenende gegen den Abstieg und hatten zuletzt ein paar Turbulenzen im Kader. Anja Hoekstra wechselte nach Bietigheim und Carolin Schmele wurde suspendiert. Im Heimspiel ist der Thüringer HC klarer Favorit, hat gegen Bensheim bei den bisherigen sechs Vergleichen noch nie verloren, meist sogar recht deutlich gewonnen. Aber sie sind ein aufstrebendes Team, mit einem schnellen, erfrischenden Handball. Auch da muss der THC voll konzentriert zuwege gehen. Das Ziel ist ein klarer Heimsieg – eine Pflichtaufgabe, nicht mehr, aber auch nicht weniger. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.