Roger Federer im CNN Interview über seine Tokio Pläne


Roger Federer - Copyright: CNN International
Roger Federer – Copyright: CNN International

Roger Federer legte im CNN Interview mit Christina MacFarlane jegliche Spekulationen über einen bevorstehenden Ruhestand beiseite und bekräftigte, dass er bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio antreten werde.

18.10.2019 – PM CNN / TIME SPORT NEWS / Frank Zepp:

Roger Federer erklärte, dass letztendlich die Begeisterung seiner Familie, mit ihm nach Tokio zu reisen, seine Entscheidung beeinflusst habe. Der 38-Jährige bestätigte zudem, dass er im kommenden Jahr u.a. bei den French Open, Wimbledon und den US Open spielen wird.

Quelle: CNN International

Wichtige Zitate aus dem Interview:

Über den späten Zeitpunkt seiner Ankünfigung: „Ich musste mir lediglich Zeit nehmen, um mit meiner Frau, meinem Team zu sprechen und auf mein Herz zu hören: ‚Was will ich wirklich tun?‘ […]. Ich wusste, dass ich schon immer bei den Olympischen Spielen spielen wollte. Aber ich wusste nicht, ob ich alles schaffen kann, weil ich nicht mehr der Jüngste bin und ich meine Momente gut aussuchen muss. Aber hinsichtlich der Olympischen Spiele wusste ich einfach, dass ich es tun kann und ich will es auch tun […]. Also fragte ich mein Team: ‚Kann ich es hier bekannt geben, während ich auch tatsächlich in Tokio bin?‘ Folglich habe ich die Entscheidung getroffen und ich könnte nicht glücklicher sein. Ich bin sehr aufgeregt.“

Warum er sich entschieden hat, an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio teilzunehmen: „Die größte Entscheidung ist immer: Wollt ihr [seine Familie] nach Japan kommen? Oder werde ich für zwei Wochen alleine sein? Ich mag es nicht, alleine ohne meine Familie zu sein. Wir sind viel unterwegs – und die Hauptsorge für Mirka und mich sind die Kinder. Wir wollen sie nicht durch die ganze Welt scheuchen. Wir waren letztes Jahr viel unterwegs, also sind wir die Dinge in diesem Jahr ein wenig leichter angegangen. Aber sie war total begeistert, für eine längere Zeit nach Japan zurück zu kommen […] Sie weiß, was die Olympischen Spiele für mich bedeuten. Wir trafen uns bei den Olympischen Spielen im Jahr 2000 – wir küssten uns dort zum allerersten Mal und jede Olympiade danach war etwas ganz Besonderes. Es hat mich sehr getroffen, als ich in Rio wegen meiner Knieprobleme im Jahr 2016 aussetzte.“

Über seine Pläne für das kommende Jahr: „Ich werde bei den French Open antreten. Wahrscheinlich werde ich vorher nicht viel spielen […]. Insbesondere wenn ich die Olympischen Spiele absolviere. Ich werde voraussichtlich bei den French [Open], in Halle, Wimbledon, bei den Olympischen Spielen und dann vielleicht in Cincinnati und bei den US Open antreten.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.