Alexander Zorniger: „Auf unsere Gesamtleistung in der 3. Liga können Mannschaft, Fans und Leipzig stolz sein.“

24.10.2013 – PM – SPORT4Final:

Es ist Derbyzeit. Sachsenderby. Sachsenpokalrevanche? Teams mit Anspruchsniveau!

Yussuf Poulsen: „Wir wollen den 3. Sieg in Serie holen!“

Ein Auswärtsspiel für RB Leipzig! Die Rasenballsportler kämpfen am Samstag (26. Oktober; Anstoß: 14.00 Uhr) beim aktuellen Tabellen-16. Chemnitzer FC um den nächsten Saisonsieg.

Rund 1.800 Fans werden RB Leipzig zur schweren Auswärtspartie nach Chemnitz begleiten. Es ist das fünfte Duell mit dem CFC. Die beiden Ligaspiele endeten 1:1 bzw. 1:0 für Chemnitz, die beiden Endspiele im Sachsenpokal entschied RB Leipzig für sich (1:0, 4:2).

Stimmen aus der Pressekonferenz:

Alexander Zorniger (Trainer): „Uns erwartet ein heißes Spiel, denn durch die geringe räumliche Distanz und die Pokalgeschichte gibt es einige Berührungspunkte mit dem CFC. Fußballerisch hat Chemnitz eine richtig gute Truppe, die vor der Saison mit Garbuschewski, Hensel und Cinar weiter verstärkt wurde. Auch wenn der Gegner nicht vor Selbstvertrauen strotzt, weiß er um seine Möglichkeiten, hat eine hohe Grundqualität und will nun mit dem neuen Trainer Karsten Heine einiges gerade rücken. Chemnitz hat viele enge Spiele unglücklich verloren, zuletzt 0:1 in Burghausen. Auf unsere Gesamtleistung in der 3. Liga können Mannschaft, Fans und Leipzig stolz sein. Aber natürlich müssen wir eine bessere Leistung abrufen als in der Vorwoche. Dahingehend orientieren wir uns immer am Heidenheim-Spiel. Dennoch haben wir gegen Regensburg gewonnen, weshalb die Startelf von diesem Spiel gute Voraussetzungen hat, wieder aufzulaufen. Wir schauen trotzdem – auch anhand der Gegneranalyse – wo es gegen Chemnitz auf einzelnen Positionen besser passen könnte. Wir können gut damit umgehen, Tabellenzweiter zu sein. In den Augen der Öffentlichkeit haben wir sowieso immer etwas zu verlieren – egal auf welchem Platz wir stehen.“

Yussuf Poulsen (Stürmer): „Ich wurde in Leipzig sehr freundlich aufgenommen und die Eindrücke vom Verein, den Fans und der Stadt sind extrem positiv. Auch sportlich läuft es gut. Wir sind auf Platz zwei und haben schon viele gute Spiele gemacht. Am schwersten tue ich mich noch mit der deutschen Grammatik, aber es wird immer besser mit der Sprache. Druck spüre ich keinen, sondern ich freue mich einfach auf jedes Spiel. In unserem Offensivspiel kann ich sowohl auf den Außenbahnen oder im Zentrum spielen – da bin ich flexibel. In Chemnitz erwartet uns wieder eine schwere Partie vor vielen Zuschauern. Wir haben wie immer die Chance zu punkten. Dazu müssen wir gut ins Spiel kommen. Klar, wir wollen nach zwei Siegen in Folge nun gern auch den dritten folgen lassen. Doch was vorher war, ist nicht so wichtig. Wir fokussieren uns immer auf das nächste Spiel.“

Team:

Matthias Morys hat seine Gelbsperre abgesessen, steht nach seinem Muskelfaserriss jedoch noch nicht im Kader. Zudem fehlt Christian Müller zwei weitere Spiele rotgesperrt. Auf alle anderen 23 Spieler kann Alexander Zorniger zurückgreifen.

Daniel Frahn und Niklas Hoheneder stehen aktuell bei vier Gelben Karten und müssen nach der nächsten Verwarnung ein Spiel pausieren. 

Kommentar verfassen