Dynamo Dresden mit Trainingsstart in die Rückrunde

06.01.2014 – PM:

Olaf Janßen: „Wer am meisten investiert, wird am Ende belohnt.“

Trainingsauftakt bei Dynamo Dresden mit 26 Zweitliga-Profis im „glücksgas Stadion“

Team SG Dynamo Dresden - Foto: Dynamo Dresden/Darrelmann
Team SG Dynamo Dresden – Foto: Dynamo Dresden/Darrelmann

Am Montag, um 9.30 Uhr, startete die Zweitliga-Mannschaft von Dynamo Dresden in die Rückrundenvorbereitung. Die Auftakt-Einheit im Jahr 2014 fand mit 26 Profis im „glücksgas Stadion“ statt. Vor dem sportlichen Teil begrüßte Cheftrainer Olaf Janßen die Spieler und schwor sie in einer ersten Besprechung auf die bevorstehenden Aufgaben ein. Im Anschluss absolvierte das Team einige Kraft- und Stabilitätsübungen mit Fitnesstrainer Christian Canestrini, bevor 24 Spieler eine 60-minütige Einheit auf dem Rasen durchführten. Dabei stand der Ball die gesamte Zeit im Mittelpunkt. Nach verschiedenen Passübungen ließ Janßen auf beiden Hälften des Platzes ein kurzes und intensives „Kleinfeldturnier“ mit vier Teams ausspielen, das den „Dynamo“ bei allen Akteuren zum ersten Mal im neuen Jahr auf Betriebstemperatur brachte.

„Die Mannschaft war in der Hinrunde auf einem sehr hohen physischen Niveau, auf dem wir gut aufbauen können. Trotzdem liegt in den nächsten Wochen harte Arbeit vor uns. Ich erwarte von jedem einzelnen Spieler, dass er voll mitzieht und alles in die Waagschale wirft, damit wir unser Ziel erreichen und am Ende die Klasse halten. Die Mannschaften, die am meisten investieren, werden am Ende belohnt. Und zu diesen Mannschaften wollen wir gehören“, sagte Olaf Janßen nach der ersten Trainingseinheit. Mit dem Fitnesszustand seiner Spieler war Janßen am ersten Trainingstag zufrieden: „Bei dem einen oder anderen konnte man sehen, dass er die Feiertage im Kreise seiner Familie verbracht hat“, sagte er mit einem Augenzwinkern. „Aber das war alles in einem Rahmen, der vollkommen okay ist.“

„Wir werden eine harte Vorbereitung absolvieren, um unsere Fitness und die gute physische Verfassung weiter zu verbessern und mit optimalen Voraussetzungen in die Rückrunde zu gehen“, sagte Kapitän Romain Brégerie. „Die Mannschaft freut sich, jetzt wieder beisammen zu sein und die Aufgabe anzugehen. Wir sind auf einem guten Weg und haben die Qualität, um unser Ziel zu erreichen. Gleichzeitig wissen wir, wo wir uns weiter verbessern müssen.“

„Der Trainingsplan hat es in sich. Der Trainer hat uns heute nochmal verdeutlicht, wie die Situation ist. Falls es einem noch nicht ganz bewusst gewesen sein sollte – jetzt wissen es alle hundertprozentig. Und jedem ist klar, was wir investieren müssen, um die Saison erfolgreich zu beenden“, sagte Cristian Fiel.

Marco Hartmann arbeitet nach einer Achillessehnenreizung mit Fitnesstrainer Canestrini und nimmt am Mannschaftstraining vorerst nicht teil. Auch Probespieler Cristian Muscalu befindet sich nach einer Knieverletzung bis auf weiteres im Aufbautraining. Nicht dabei beim Trainingsauftakt waren Adnan Mravac und Toni Leistner (Erkältung). Mravac wird sich am Dienstag einer Kernspintomographie im Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt unterziehen, die Aufschlüsse über den Heilungsverlauf seiner Kopfverletzung bringen soll, welche er sich im November beim Spiel gegen den FC Erzgebirge zugezogen hatte.

Am Nachmittag, um 14.30 Uhr, stand eine zweite Trainingseinheit auf dem Programm. Im Großen Garten wurde knapp 90 Minuten in zwei Gruppen trainiert. Im Mittelpunkt standen dabei abermals Passübungen und Spielformen sowie eine Taktikübung ohne Ball, an der auch Hartmann und Muscalu teilnahmen.

Bevor es am Dienstag, dem 14. Januar, abermals nach Antalya/Türkei ins Wintertrainingslager geht, werden die Zweitliga-Profis an jedem Trainingstag drei Einheiten absolvieren. Zum Tagesauftakt stehen jeweils Kraft- und Stabilitätsübungen auf dem Programm. Nach einem gemeinsamen Frühstück im Stadion findet am Vormittag die erste Trainingseinheit auf dem Rasen statt. Am Nachmittag treffen sich die Spieler zur dritten Einheit des Tages. Je nach Witterungsbedingungen wird bis zum Abflug ins Wintertrainingslager entweder im Großen Garten oder im Stadion trainiert. Am Dienstag leitet Co-Trainer Peter Németh das Training, da sich Olaf Janßen aufgrund eines seit mehreren Monaten feststehenden privaten Termins in Köln befindet. Am Mittwoch ist Dynamos Cheftrainer wieder zurück in Dresden. 

Kommentar verfassen