RB Leipzig beim „Schlüsselspiel“ in Kaiserslautern „nicht chancenlos“

RB Leipzig beim „Schlüsselspiel“ in Kaiserslautern „nicht chancenlos“ - VfL Bochum vs. RasenBallsport Leipzig - Yussuf Poulsen (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
RB Leipzig beim „Schlüsselspiel“ in Kaiserslautern „nicht chancenlos“ – VfL Bochum vs. RasenBallsport Leipzig – Yussuf Poulsen (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

 

18.04.2015 – RB Leipzig / SPORT4Final / Frank Zepp: 

RB Leipzig-Trainer Achim Beierlorzer: „Es gibt nichts Schöneres, als so eine Herausforderung mit Selbstvertrauen anzugehen!“

Yussuf Poulsen: „Wir haben gar nichts zu verlieren.“

Frank Aehlig (RB-Sportkoordinator) über Transfer-Gerüchte zu Stuttgarts Stürmer Vedad Ibisevic: „Ich kann zu hundert Prozent versichern, es hat keine Gespräche gegeben und er wird nicht zu uns kommen.“

SPORT4Final-Zwischenruf:

RasenBallsport Leipzig ist ein ganz normaler Fußballverein. Mit vielen guten Trainern und Spielern – manche kommen neu dazu und einige verlassen den Verein. Eigentlich nur Randnotizen, aber medienmäßig „aufgeputscht“: Ob Ibisevic komme oder Poulsen den Vertrag verlängere oder nach Gladbach wechseln würde. Konzentration auf die wichtigen nächsten Matches ist allererste „Bürger-/Sportlerpflicht“. Nicht mehr und nicht weniger! „Alles andere kommt später“, so auch Trainer Beierlorzer zu seiner möglichen „Chefcoach-Vertrags-Verlängerung“ über diese Spielzeit hinaus. Denn: „Leistungsmäßig sind wir in Kaiserslautern in der Lage, einen Sieg zu schaffen.“

Der FanTalk auf https://sport4final.de/talk4final

RB Leipzig siegt mit „Match-Zugriff“ verdient beim VfL Bochum

RB Leipzig-Kapitän Dominik Kaiser erlöste schwache RasenBallsportler bei  Nürnberg-Sieg

RB Leipzig: Ralf Rangnick „Das muss der Maßstab sein“ – Fortuna Düsseldorf chancenlos

 

RB Leipzig tritt am Montag im schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten 1. FC Kaiserslautern an. Die Roten Bullen strotzen nach dem Auswärtssieg beim VfL Bochum (2:1) vor Selbstvertrauen und wollen nun die Aufgabe beim einzigen zu Hause noch ungeschlagenen Team der 2. Bundesliga lösen. Die Matches gegen die Aufstiegs-Anwärter Kaiserslautern und Darmstadt (kommender Freitag bereits) sind die „Schlüsselspiele“ für die RasenBallsportler für etwaige Aufstiegshoffnungen in dieser Spielzeit.

Trainer Achim Beierlorzer und Stürmer Yussuf Poulsen äußerten sich im Mediengespräch vor dem Spiel in Kaiserslautern:

Achim Beierlorzer: „Der Auswärtssieg in Bochum hat der Mannschaft unheimlich gut getan, es herrschte nach dem Spiel eine gelöste Stimmung, wie ich sie bislang noch nicht gespürt habe. Vor allem hat mich auch die Art und Weise begeistert, wie wir diesen hochverdienten Sieg eingefahren haben. Wir haben uns im Trainerteam viele Gedanken über die Herausforderung in Kaiserslautern gemacht, auch wie uns eine Überraschung gelingen kann, um zu gewinnen. Kaiserslautern hat eine hervorragende Mannschaft, die extrem ausgeglichen und mit gleich fünf deutschen U21-Nationalspielern besetzt ist. Vor allem die Viererkette mit zwei aggressiven Innenverteidigern ist sehr stabil. Davor hat Trainer Kosta Runjaic zudem viele Topspieler zur Auswahl. Ich weiß, dass Kaiserslautern Respekt vor uns hat. Es geht darum, die Atmosphäre für uns positiv wahrzunehmen und es gibt doch nichts Schöneres, als nach Kaiserslautern zu fahren und für beide Mannschaften geht es noch um etwas. Wir sind gewiss nicht chancenlos, aber wir stehen nicht unter Druck. Doch wir können tatsächlich noch etwas richtig Großes erreichen.“

Yussuf Poulsen: 23 Spiele – 1.946 Minuten – 10 Tore – 2 Vorlagen – 4 Gelbe Karten

„Wir freuen uns auf das Spiel in Kaiserslautern vor einer tollen Kulisse. Beide Mannschaften wollen aktiv Fußball spielen. Nach dem verdienten Sieg in Bochum haben wir großes Selbstvertrauen und wollen zeigen, wie wir in Leipzig Fußball spielen. Wir versuchen, es wie in Bochum anzugehen und unsere Leistung abzurufen, wir haben gar nichts zu verlieren. Kaiserslautern hat den Druck, sich auf dem zweiten Platz zu halten. Wir sind sehr entspannt, wollen einfach Vollgas geben und schauen, was noch möglich ist. Tore sind nicht alles, aber ich bin sehr zufrieden mit dieser Saison. Wir finden uns als Mannschaft immer besser und wenn du die Abläufe deiner Mitspieler kennst, fällt es leichter, miteinander zu spielen.“

Team:

Sebastian Heidinger ist erkrankt (Magen-Darm) und steht in Kaiserslautern nicht zur Verfügung. Omer Damari hat seine Probleme im Adduktorenbereich noch nicht überwunden und wird auch am Montag in Kaiserslautern fehlen. Rani Khedira ist nach seinem Innenbandriss im Knie wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen, ein Einsatz in Kaiserslautern kommt für den Mittelfeldspieler aber noch zu früh.

Kommentar verfassen