RB Leipzig und Dominik Kaiser: „Wir wollen mit aller Macht den Dreier holen!“

23.01.2014 – PM:

RB Leipzig ist bereit für die zweite Saisonhälfte. Nach drei Wochen harter Saisonvorbereitung beginnt für die Spieler von RB Leipzig am Samstag (25. Januar; Anstoß: 14.00 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den Tabellen-20. SV Wacker Burghausen wieder der Liga-Alltag mit insgesamt 17 verbleibenden Rückrunden-Spielen in Liga 3.

RB Leipzig vs. FC Thun, Trainingscamp Belek, Freundschaftsspiel,  Dominik Kaiser (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/ Roger Petzsche
RB Leipzig vs. FC Thun, Trainingscamp Belek, Freundschaftsspiel, Dominik Kaiser (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/ Roger Petzsche

Vor der ersten Partie 2014 stellten sich Alexander Zorniger und Dominik Kaiser den Fragen der Medienvertreter.

Trainer Alexander Zorniger: „Wir beurteilen unsere Gegner immer unabhängig vom Tabellenplatz. Aber wir wissen um die Anzahl an Gegentoren, die Burghausen gekriegt hat und wollen deshalb 90 Minuten lang Chancen generieren. Nach der Winterpause herrscht immer eine gewisse Unsicherheit über das eigene Leistungsvermögen. Wacker steht noch kompakter und ist bei Standards noch gefährlicher geworden – darauf sind wir eingestellt. Unsere vier Neuzugänge haben sich sehr gut präsentiert und integriert, auch wenn Mikko Sumusalo verletzt fehlt. Federico Palacios macht uns viel Spaß, muss sich aber noch an unsere Spielweise anpassen. Er kann aber schnell für Aufsehen sorgen. Georg Teigls großer Vorteil ist seine enorme Geschwindigkeit und Diego Demme ist fast kein Neuzugang, da er auftritt, als ob er schon ein halbes Jahr hier wäre.“

Dominik Kaiser: „Ich denke, wir gehen perfekt vorbereitet in die Rückrunde und haben die Vorbereitung gut genutzt, um an unserem defensiven und offensiven Spiel zu arbeiten. Mein Siegtor aus dem Hinspiel bleibt natürlich hängen, weil es so ein wichtiger Treffer war. Gegen Burghausen werde ich zum ersten Mal in der Liga mit der Kapitänsbinde auflaufen – das ist schon etwas Besonderes. Ich will, wie auch schon zuvor, Verantwortung übernehmen und vorangehen. Unsere Neuzugänge bringen viel Qualität mit, auch wenn Mikko noch nicht häufig mit der Mannschaft trainieren konnte. Alle vier werden uns sportlich weiterbringen. Wir sind richtig heiß auf das Spiel am Samstag und haben in der Vorbereitung fast täglich Vollgas gegeben, um in der Rückrunde voll da zu sein. Wir haben eine sehr gute Ausgangsposition, wollen mit aller Macht den Dreier holen und zeigen, dass wir zu Recht da oben stehen.“

Team:

Alexander Zorniger muss gegen Burghausen gleich auf fünf Spieler verzichten. Fabio Coltorti reiste am Donnerstag nach Augsburg, um sich dort erneut untersuchen zu lassen, da die Bandstruktur nach seinem Innenbandriss im Knie nicht wie erhofft verwachsen ist. Christian Müller wurde am Mittwoch erfolgreich am hinteren Kreuzband sowie Außenband operiert und hat dies gut überstanden. Wann weitere Eingriffe am verletzten Knie möglich sind, hängt vom Heilungsverlauf nach der ersten Operation ab. Mikko Sumusalo laboriert aktuell an einem gestauchten Sprunggelenk. Diese Verletzung resultiert aller Wahrscheinlichkeit nach aus einer Überlastung des Fußes. Joshua Kimmich hat seine Oberschenkelzerrung fast auskuriert, ist im Aufbautraining und wird spätestens am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Kapitän Daniel Frahn sitzt am Samstag seine Gelbsperre (fünfte Gelbe Karte ab) und lässt das Freitag-Training aufgrund einer Kniereizung zur Schonung aus. 

Kommentar verfassen