HANDBALL-WM 2013 Serbien: Anne Hubinger im Interview

22.11.2013 – SPORT4Final:

Handball-WM 2013 Serbien:

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet exklusiv aus Novi Sad und Belgrad von der Handball-WM 2013 der Frauen in Serbien.

Anne Hubinger: „Katarina Bulatovic und Susi Müller sind zwei gestandene Spielerinnen auf der Position, die den Handball um einiges schöner machen.“

Handball-WM 2013 Serbien: Anne Hubinger - Foto: DHB/Sascha Klahn
Handball-WM 2013 Serbien: Anne Hubinger
Foto: DHB/Sascha Klahn

 

[private]

Nach der langen Verletzungspause ist die Freude auf den „Ball in der Hand“ und die Handball-WM 2013 in Serbien sicherlich sehr groß?

„Ja natürlich. Als es in Buxtehude passiert ist, habe ich im nächsten Moment auch gleich an die Weltmeisterschaft gedacht. Ich habe gleich angefangen zu rechnen, ob es denn noch klappen könnte. Man wusste es ja nicht. Man weiß ja auch nie, wenn es gerade passiert ist, wie der Heilungsprozess verläuft. Ich habe dann auch mit Heine Jensen gesprochen und er hat von Anfang an gesagt, dass er mich gern dabei haben möchte. Natürlich ist da die Freude groß und da bin ich auch froh über sein Vertrauen, dass er zu mir hat. Dass ich da fit zurückkomme, na klar.“

Am Wochenende beginnt die WM-Vorbereitung in Kaiserau. Da sehen Sie auch wieder alle Nationalspielerinnen nach längerer Zeit.

„Ja natürlich. Für mich ist es so, ich bin jetzt das zweite Mal dabei und letztes Jahr war die Vorbereitung einfach schön. Auch das Turnier machte unheimlich Spaß. Auf so etwas arbeitet man ja auch hin, wenn man Handball spielt. Gerade auch so hochklassig. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Weltmeisterschaft. Das wird sicherlich richtig cool.“

Im letzten Jahr bei der Europameisterschaft waren Sie Stammspielerin. Nun hat der Bundestrainer nur drei Linkshänderinnen im Aufgebot. Da kann es wohl passieren, dass Sie auf beiden Positionen, also Rückraum und Kreis rechts, eingesetzt werden?

„Ich denke, letztes Jahr war es eine ganz andere Situation. Es waren zwei Linkshänderinnen verletzt. Es war für mich auch überraschend. So etwas wird nicht noch mal passieren. Aber ich kenne das ja auch vom Verein. Susi spielt im Verein auch vor mir. Und das ist für mich aber auch o.k. Sie ist älter als ich und hat mehr Erfahrung. Sie ist eine tolle Spielerin mit vielen Qualitäten. Da ist es nicht leicht vorbei zu kommen. Ich denke, dass Heine auch mit Susi auf Außen arbeiten wird. Auch mit mir. Susi kann auch auf Außen sehr gut spielen.“

Nach der letztjährigen EM-Hauptrunde, gerade auch mit dem Sieg gegen den späteren Europameister Montenegro, steigen die Erwartungen bei der diesjährigen Weltmeisterschaft. Welche Hoffnungen haben Sie persönlich an diese Weltmeisterschaft?

„Letztes Jahr lag es am Start. Und dieses Jahr, denke ich aber, wenn wir es wirklich schaffen von vornherein unsere Leistung abzurufen, dann kann das eine richtig gute Sache werden. Da hoffe ich natürlich auf ordentliche Platzierungsspiele. Super wäre das.“

Die Weltmeisterschaft ist ja auch eine Bühne für jede Spielerin, sich ordentlich zu präsentieren. Jede Einzelne und die Mannschaft stecken den „Leistungswert“ für sich ab?

„Ja natürlich. Aber das steht für mich im Hintergrund. Ich fahre dorthin mit meiner deutschen Mannschaft und will da auf jeden Fall Spaß haben und den Sport genießen. Zusammen auch Siege feiern – das steht auf jeden Fall im Vordergrund. Erfahrungen sammeln und die ganzen Eindrücke wieder alle aufzusaugen. Natürlich auch mit den ganzen Topspielerinnen, gegen die man dann spielt. Das ist auch echt etwas Besonderes.“

Sind vielleicht Katarina Bulatovic und auch Susi Müller für Sie Vorbilder?

„Vorbilder habe ich jetzt nicht so. Aber ich habe auf jeden Fall viel Respekt vor ihnen. Da kann man sich ordentlich was abgucken. Ich meine, es sind zwei gestandene Spielerinnen auf der Position, die den Handball um einiges schöner machen.“

Vielen Dank für das Interview. Ich wünsche für die restliche Genesung und die Weltmeisterschaft viel Erfolg.  

Steckbrief Anne Hubinger

[/private]

Kommentar verfassen