Interview mit Bob Hanning: „Mit Wildcard verlangt, WM-Turnier zu gewinnen.“

12.08.2014 – SPORT4Final:

Bob Hanning: Die Junioren-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes hat die U20-Europameisterschaft gewonnen, die weibliche Jugend beendete die U18-Weltmeisterschaft mit der Silbermedaille. Um den deutschen Nachwuchs-Handball ist es gut bestellt. Nur das Männer-Flaggschiff muss noch auf Erfolgskurs gebracht werden. Als neuer Chefcoach wurde heute in Leipzig Dagur Sigurdsson vorgestellt. Er übernahm das schwere Erbe aus der erfolglosen Brand/Heuberger-Ära seit dem Weltmeistertitel 2007 in Deutschland.

Interview mit Dagur Sigurdsson: „Das ist ein riesen Ding für mich.“

Dagur Sigurdsson: Weltklasse-Handballer und DHB-Hoffnungsträger

Dagur Sigurdsson neuer Bundestrainer – „Ehre, Respekt und Herausforderung für mich“

[private]
Interview mit Bob Hanning: „Mit Wildcard verlangt, WM-Turnier zu gewinnen.“ - Bob Hanning, Bernhard Bauer, Dagur Sigurdsson, Uwe Schwenker, Pressesprecher Tim Oliver Kalle (v.l.) - Foto: SPORT4Final
Interview mit Bob Hanning: „Mit Wildcard verlangt, WM-Turnier zu gewinnen.“ – Bob Hanning, Bernhard Bauer, Dagur Sigurdsson, Uwe Schwenker, Pressesprecher Tim Oliver Kalle (v.l.) – Foto: SPORT4Final

Dänemarks Erfolgscoach der vergangenen Handballjahre und nunmehriger Sportdirektor Ulrik Wilbek sagte Bob Hanning nach dem U20-Europameistertitel in Linz: „Wenn ich mir das angucke, werdet ihr nie mehr eine WM-Wildcard brauchen.“

Auch Dagur Sigurdsson äußerte sich über die erfolgreichen Junioren bei seiner Vorstellung in Leipzig: „Die U20 ist eine sehr gute Mannschaft, ganz stark vor allem auf den Rückraumpositionen.“

In Leipzig interviewte SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp den DHB-Vizepräsidenten für Leistungssport, Bob Hanning:

Sie sprachen von der EM-Qualifikation und der Wildcard für die Handball-Weltmeisterschaft 2015 in Katar. Ist diese Doppelfunktion nicht vielleicht ein kleines Risiko am Anfang der Amtszeit von Dagur Sigurdsson?

Bob Hanning:

„Die Frage ist doch, wir haben uns mit dieser Thematik beschäftigt und eine Entscheidung getroffen. Die Entscheidung haben wir getroffen unter Abwägung aller Punkte und wir haben uns entschieden, dass das so machbar ist. Insofern brauchen wir jetzt ja nicht nach hinten gucken und sagen, dass könnte ein Problem sein. Wir haben dies als nicht so groß erkannt, dass dies so ins Gewicht gefallen wäre, um eine andere Entscheidung zu treffen.“

Gibt es nach der Wildcard schon DHB-Leistungsvorgaben für das WM-Turnier in Katar?

Bob Hanning:

„Ja, man hat von uns verlangt, dass wir das Turnier gewinnen.“ (lacht)

Als Füchse-Manager haben Sie doch auch ein weinendes Auge?

Bob Hanning:

„Aus Füchse-Sicht tut das schon weh, keine Frage. Aber ich sage auch, in jedem Schicksal liegt auch eine Chance. Und auch das ist für uns eine Möglichkeit, sich neu aufzustellen. Es ist ja auch schön, dass ein Trainer geht, wenn es schön ist. Muss ja nicht immer ein Trainer gehen, wenn es nicht gut läuft. Wir haben das im Verein sehr intensiv diskutiert. Dagur hat gesagt, ich gehe nur dann, wenn die Entscheidung so ist, dass alle im Verein dahinter stehen. Denn ich habe dem Verein auch viel zu verdanken.“

So war es nach dem EHF-Cup-Final4 gut, dass Sie Iker Romeros Vertrag noch einmal um ein Jahr verlängert haben, so dass er als Führungsspieler Dagur Sigurdsson etwas entlasten kann?

Bob Hanning:

„Wir haben ja Christophersen gehen lassen. Es hat mir nur eine zweite Flasche Portwein gekostet, um Iker zu halten. Alles gut.“

Viel Erfolg weiterhin.

[/private]

Kommentar verfassen