Kay-Sven Hähner: „Frauen-Nationalmannschaft hat ihre große Verantwortung für den Handball hervorragend wahrgenommen.“

24.10.2013 – PM:

„Das war eine ganz starke Leistung der Nationalmannschaft. Trotz der zahlreichen Verletzten die nicht dabei sein konnten hat das Team wirklich super gespielt und eine gute Ausgangsposition für die weiteren Spiele in der Gruppe gelegt. Das Rückspiel am Sonntagabend in Russland wird sicher nochmal ein verdammt harter Prüfstein, denn alleine die knapp 2000 km lange Anreise nach Astrachan ist eine Herausforderung für sich. Das durften wir im Europapokal ja auch schon erleben, eine echte Herausforderung. Es wäre durch die Nichtqualifikation der Männer für die EM ganz wichtig, dass uns nach der erfolgreichen WM-Qualifikation nun auch die EM-Quali gelingt. Das Innenministerium unterscheidet bei ihren Bewertungen für Zuschüsse nicht nach dem Geschlecht, sondern nur nach dem Resultat. Schon alleine deshalb hat die Nationalmannschaft ihre große Verantwortung für unseren Sport hervorragend wahrgenommen.“ sagt HCL-Manager Kay-Sven Hähner, der auch stellvertretener Vorsitzender der Handball-Bundesliga ist.

Die Leipziger Torjägerin Susann Müller war mit 9 Treffern gegen Russland erfolgreich - Foto: Sebastian Brauner
Die Leipziger Torjägerin Susann Müller war mit 9 Treffern gegen Russland erfolgreich – Foto: Sebastian Brauner

Weitere HC Leipzig-Spielerinnen mit unterschiedlichen Ergebnissen

Mit den Niederlanden war Debbie Bont im Einsatz und setzte sich gestern Abend deutlich mit 28:13 gegen Italien durch.

Auch die polnische Nationalmannschaft war mit HCL-Kapitänin Karolina Kudlacz und Karolina Szwed-Ørneborg im Einsatz. Allerdings mussten sich die Polinnen dem großen Favoriten und Titelverteidiger Montenegro in Podgorica mit 21:25 geschlagen geben.

Die österreichische Nationalmannschaft mit Melanie Herrmann im Tor, sie besitzt die doppelte Staatsbürgerschaft, tritt am heutigen Abend in Dänemark in ihrem ersten Qualifikationsspiel an.

Kommentar verfassen