„The Rogg“ – Oliver Roggisch beendet seine Spielerkarriere nach der Saison

04.02.2014 – PM:

„The Rogg“ Oliver Roggisch wechselt die Seiten, bleibt dem DHB und den Löwen erhalten Abschiedsspiel in Mannheim am 25. Mai

„The Rogg“ ist auf Abschiedstournee. Oliver Roggisch, Kapitän der deutschen Handball-Nationalmannschaft und Abwehrchef des Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen, beendet nach dieser Saison seine Spielerkarriere. Nach 16 Jahren, mit über 200 Länderspielen für Deutschland und weit über 400 Partien in der stärksten Liga der Welt, wird der 35-jährige Kreisläufer das Parkett endgültig verlassen. Aber der Weltmeister von 2007 bleibt der Nationalmannschaft und den Rhein-Neckar Löwen erhalten.

Oliver Roggisch - Foto: DHB/Sascha Klahn
Oliver Roggisch – Foto: DHB/Sascha Klahn

Eigentlich lief sein Vertrag bei den Badenern noch bis 2015. „Nach intensiven Gesprächen mit den behandelnden Ärzten und aufgrund von Verletzungen sowie anhaltender Beschwerden habe ich mich dazu entschlossen, meine Karriere bereits nach dieser Spielzeit zu beenden“, begründet Roggisch und fügt an: „Nun werde ich die nächsten Monate die Zähne zusammenbeißen und hoffe, dass ich beiden Teams noch helfen kann.“

Der 2,02-Meter-Hüne weiß um den bevorstehenden Einschnitt in seinem Leben, leicht gefallen ist ihm die Entscheidung nicht. „Aber ich freue mich auch auf das, was danach kommt“, richtet Roggisch den Blick auf seine künftigen Aufgaben und damit auf eine Kooperation zwischen dem Deutschen Handballbund und den Löwen. Sein jeweiliges, genaues Profil bei Verband und Verein wird in den nächsten Wochen fixiert.

„Oliver Roggisch gehört als Kapitän zu den Gesichtern unserer Nationalmannschaft. Ich schätze seine menschlichen und fachlichen Qualitäten. Im Laufe der Jahre hat er eine hohe Kompetenz im Spitzenhandball aufgebaut. Der DHB wäre fahrlässig, wenn er dieses Wissen und diese Persönlichkeit ungenutzt ließe. Wir sind dankbar, dass sich im engen Schulterschluss mit den Rhein-Neckar Löwen eine Möglichkeit abzeichnet, Oliver Roggisch weiterhin für die deutsche Nationalmannschaft einzusetzen. Das wird eine beispielhafte Kooperation im Sinne der gemeinsamen Sache. Wir versprechen uns nicht nur sportliche Impulse – Oli wird auch dazu beitragen, das Image des Teams zu schärfen und uns bei Sponsoren neue Türen zu öffnen“, erklärt DHB-Präsident Bernhard Bauer. Bob Hanning, DHB-Vizepräsident Leistungssport, fügt an: „Oliver ist in mehrfacher Hinsicht eine wunderbare Ergänzung. Er ist ein hochakzeptierter Nationalspieler, ein perfektes Bindeglied und kann uns in der Außendarstellung des Verbandes weiterhelfen.“

Bundestrainer Martin Heuberger kann dies nur unterstreichen: „Oli und ich pflegen seit Jahren ein Vertrauensverhältnis. Als Kapitän ist er nicht nur der Leitwolf der Nationalmannschaft – mit seiner Erfahrung und seinen menschlichen Qualitäten hilft er dem Team und gerade den jüngeren Spielern durch die Phase des Umbruchs. Der wird im Sommer noch nicht beendet sein, und ich bin froh, dass Oli die Nationalmannschaft dann auch in neuer Rolle weiter unterstützt. Oliver Roggisch wird auch nach seiner Spielerkarriere ein Gewinn für uns und den deutschen Handball sein.”

Die meiste Arbeitszeit wird Roggisch allerdings auch nach dem Ende seiner Spielerkarriere bei den Rhein-Neckar Löwen verbringen: „Oli wird dann den nächsten Schritt in seinem beruflichen Leben vollziehen. Ich freue mich, dass er dies weiterhin bei den Löwen machen wird und wir gleichzeitig auch dem deutschen Handball und der Nationalmannschaft helfen können. Oli ist ein Gesicht des deutschen Handballs. Die zurückliegenden Jahre hat er sich auf dem Spielfeld um die harte Arbeit gekümmert. Bald werden wir ihm zeigen, dass auch bei uns hart gearbeitet wird. Ich sehe ihn als Bindeglied zwischen Mannschaft und Geschäftsstelle. Zudem kann er im Bereich Sportmarketing vieles lernen. Und nicht zuletzt sollte er unseren Trainer bei seiner Arbeit unterstützen“, skizziert Löwen-Manager Thorsten Storm die künftige Position des Abwehrchefs.

Noch ist es allerdings nicht soweit, stehen Roggisch mit den Löwen in drei Wettbewerben (Bundesliga, DHB-Pokal und Champions League) und mit der DHB-Auswahl in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2015 in Katar (im Juni gegen den EM-Sechsten Polen) knifflige Aufgaben bevor. „Das sind große Herausforderungen, und ich werde alles geben, damit wir erfolgreich sind“, sagt der Nationalspieler. „Aber das aktive Ende ist ohne Zweifel in Sicht.“

Der 35-Jährige sagt am 25. Mai offiziell Tschüss zu seinen Fans. Dann ist das Abschiedsspiel von Oliver Roggisch zwischen den Rhein-Neckar Löwen und der deutschen Nationalmannschaft terminiert. Anwurf in der Mannheimer SAP Arena ist um 15 Uhr. Der Vorverkauf für diese Partie startet am 9. Februar. Karten zu Preisen analog eines Bundesligaspiels der Rhein-Neckar Löwen gibt’s unter www.saparena.de, den beiden Hotlines 0621/18 190 333 oder 0 72 53/93 47 11, im Ticketshop der SAP Arena sowie im Kronauer Sportbüro unter tickets@rhein-neckar-loewen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen der Rhein-Neckar Löwen.

Oliver Roggisch begann seine Karriere beim TuS Schutterwald. Weitere Stationen waren Frisch Auf Göppingen, TUSEM Essen und der SC Magdeburg. Seit 2007 ist er für die Rhein-Neckar Löwen am Ball, mit denen er 2013 den EHF-Cup gewann. Sein Länderspiel-Debüt gab der Rechtshänder am 15. März 2002 gegen die Schweiz in Dessau.

All-Star-Game 2014: Handball-Hochburg Leipzig in Feierlaune

Martin Heuberger „Wir müssen hart arbeiten, um auch mal einen Superstar zu bekommen.“