Bester Torschütze des SC DHfK Leipzig: Pavel Prokopec im Interview

11.09.2013 – PM:

Rückraumspieler Pavel Prokopec – der neue Leader beim SC DHfK Leipzig

„Wir brauchen die Unterstützung von den Rängen, das ist wie ein achter Mann auf dem Spielfeld“, fordert SC DHfK – Rückraumspieler Pavel Prokopec das Leipziger Sportpublikum auf, die Grün-Weißen beim Heimspiel am kommenden Sonntag (15.09.) gegen Erstliga-Absteiger TV 1893 Neuhausen (17 Uhr, ARENA Leipzig) zahlreich zu unterstützen. Gleichzeitig will der 33-Jährige Tscheche auf dem Spielfeld weiter Gas geben, ist er doch mit 14 Toren, davon 10 per Siebenmeter, erfolgreichster Schütze des Zweitligisten.

Rückraumspieler Pavel Prokopec - Foto Rainer Justen
Rückraumspieler Pavel Prokopec – Foto Rainer Justen

„Letzte Saison hatte ich mit Verletzungsproblemen zu kämpfen“, erklärt der Rechtshänder den Grund, warum er in seiner ersten Saison im DHfK-Trikot vornehmlich in der Deckung eingesetzt wurde. Nun übt der zwei Meter große Prokopec als Spielmacher oder im linken Rückraum Druck auf die gegnerischen Abwehrreihen aus und übernimmt die Verantwortung am Siebenmeterpunkt. „Ich habe schon früher die Strafwürfe verwandelt. Man muss variabel werfen können und sich das zu trauen“, beantwortet Leipzigs Nummer 29 die Frage nach seiner Nervenstärke. Auch im System von Neu-Trainer Christian Prokop fühle er sich wohl.

Dass Prokopec trotz der bisherigen drei Punkte, nach dem 28:27-Heimsieg gegen Großwallstadt und dem 24:24-Remis am letzten Wochenende bei Drittliga-Aufsteiger Rimpar, nicht ganz mit dem Saisonstart zufrieden ist, beweist sein Ehrgeiz. „Ärgerlich, dass wir den Sieg gegen Rimpar noch hergegeben haben“, so der Tscheche. Dass die Leipziger in beiden bisherigen Partien bis zur Schlussphase geführt haben, dann aber der erkämpfte Puffer noch schmolz, hat das Team laut Prokopec ausführlich analysiert. „Wir lernen daraus, standen ja teilweise mit bis zu fünf 20-Jährigen auf dem Parkett“ kommentiert der Rückraumspieler den Prozess im Team, bei dem er entscheidend mitwirken möchte.

„Ich versuche, immer viele Tipps an unsere vielen jungen Spieler weiterzugeben“, so der neue „Leader“ im grün-weißen Team, der sich aber selbst gar nicht so sieht, denn “ Handball ist eine Mannschaftssportart und am Ende macht uns die Gemeinschaft stark.“

Am Sonntag nun erwarten Prokopec und seine Teamkollegen Neuhausen. „Sie spielen seit Jahren eine jugoslawische 3:2:1-Deckung. Das wird sicherlich ein ganz schweres Spiel, aber wir bereiten uns seit Anfang der Woche hart darauf vor und wollen natürlich, dass die beiden Punkte in Leipzig bleiben. Die Fans können sich auf ein klasse Duell freuen“, so der Rückraumspieler.

Das komplette Video-Interview mit Pavel Prokopec: 

Quelle:  http://www.youtube.com

Kommentar verfassen