Empor Rostock mit Roman Becvar gegen Hamm-Westfalen

Empor Rostock mit Roman Becvar gegen Hamm-Westfalen - Foto: HC Empor Rostock
Empor Rostock mit Roman Becvar gegen Hamm-Westfalen – Foto: HC Empor Rostock

27.02.2015 – Empor / SPORT4Final / Frank Zepp:

Empor-Trainer Ziercke mit Heimspiel-Vorbereitung zufrieden

HC Empor Rostock empfängt am Sonntagnachmittag mit dem ASV Hamm-Westfalen das nächste Spitzenteam in heimischer Halle. Aktuell rangieren die Gäste auf dem vierten Tabellenplatz, während der HC Empor nach 24 Spieltagen Vierzehnter ist. In ihrer letzten Partie in der Stadthalle konnten die Rostocker Handballer einen 25:24-Erfolg über die DJK Rimpar (2.) einfahren. Empor-Spielmacher Roman Becvar wird nach seiner Sperre wieder im Aufgebot des HC Empor stehen.

Vor dem Duell mit der aktuellen „Mannschaft der Stunde“ – immerhin konnten die Westfalen in ihren vergangenen zwölf Partien 21 Punkte einfahren – zeigte sich Empor-Coach Aaron Ziercke mit der Vorbereitung zufrieden: „Wir haben in dieser Woche hervorragend trainiert, die Jungs haben allesamt sehr gut mitgezogen. Am Dienstag stand mir außerdem erfreulicherweise, erstmals seitdem ich in Rostock bin, unser kompletter Kader zur Verfügung.“ Bereits einen Tag später meldete sich mit Kenji Hövels zwar erneut ein Akteur des HC Empor krank. Jedoch ist er am Spieltag trotz Erkältung voraussichtlich wieder einsatzbereit.

Auch über den ASV Hamm-Westfalen äußerte sich der Empor-Trainer im Vorfeld der Partie: „Hamm hat nach einem schwächeren Saisonstart zuletzt eine starke Serie hingelegt und sich in der Winterpause mit weiteren Top-Spielern verstärkt. Mit den Verpflichtungen von Lukas Blohme aus Flensburg und Jan-Lars Gaubatz aus Gummersbach hat der ASV seine Ambitionen nochmals deutlich unterstrichen. Dadurch sind sie jetzt auf jeder Position doppelt besetzt.“ Für die Partie erwartet Ziercke die Gästemannschaft „aus ihrer starken 6:0-Deckung agierend“ und „offensiv mit großer Durchschlagskraft“.

Doch verstecken wollen sich der Ex-Nationalspieler und seine Mannschaft nicht: „Wir haben zuletzt in Neuhausen ein schwaches Spiel abgeliefert, nach der Partie allerdings unsere Fehler ausführlich analysiert. Gegen Hamm wollen und müssen wir vollkommen anders auftreten als gegen den TVN. Wenn wir unsere Leistungen aus dem Training am Sonntag auf das Parkett bringen können, gehe ich auch vorsichtig optimistisch in die Partie.“

Kommentar verfassen