Empor Rostock: Geschäftsführerin Juliane Radike mit Abschied

Empor Rostock: Geschäftsführerin Juliane Radike mit Abschied - Foto: HC Empor Rostock
Empor Rostock: Geschäftsführerin Juliane Radike mit Abschied – Foto: HC Empor Rostock

 

21.05.2015 – Empor Rostock / SPORT4Final / Frank Zepp:

Dreieinhalb Jahre war sie für den HC Empor Rostock tätig. Zuletzt seit August 2014 als Geschäftsführerin der Empor Handball GmbH. Nun sieht Juliane Radike den richtigen Zeitpunkt gekommen, sich neuen Aufgaben zu widmen. Die studierte Kunsthistorikerin hat den Vorstandsvorsitzenden des Vereins um eine Auflösung ihres Vertrags gebeten und wird nach dem Ende der aktuellen Saison (30.06.2015) wieder einer Tätigkeit im Bereich der Kunst nachgehen.

„Die Zeit bei Empor war aufregend, voller Herausforderungen und Begegnungen mit tollen Menschen. Ich bedanke mich herzlich für die Zusammenarbeit mit unseren Partnern, dem Vorstand, dem Aufsichtsrat sowie allen Spielern, Mitarbeitern und Unterstützern des Vereins“, so Radike.

Ein Nachfolger der 36-jährigen Geschäftsführerin steht noch nicht fest: „Wir werden uns nicht unter Zeitdruck setzen lassen. Unsere Priorität ist es, die bestmögliche Lösung zu finden“, so Vereinschef Jens Gienapp, der den Abschied von Radike bedauert: „Juliane hat all die Jahre sachlich und mit hoher Loyalität sehr gute Arbeit für den Verein geleistet. Unsere Zusammenarbeit war immer von großem Vertrauen geprägt. Die frühzeitige Offenlegung ihrer Zukunftspläne gegenüber den Gremien des HC Empor unterstreicht diesen Fakt.“

Radike kündigte derweil an, den Verein trotz ihres Abschieds weiterhin unterstützen zu wollen: „Empor wird immer ein bedeutender Teil meines Lebens bleiben. Sollte ich mich in Zukunft einbringen können, werde ich das gerne machen.“

Kommentar verfassen