Hamburg Towers präsentieren Pläne für Basketball-Bundesliga-Team

19.09.2013 – PM:

Es ist schon Jahre her, dass in Hamburg eine Profi-Basketballmannschaft Körbe geworfen hat. Auf der Landkarte der 1. Basketball-Bundesliga ist die Hansestadt seitdem ein weißer Fleck.

Das soll sich jetzt ändern: Schon in der kommenden Saison 2014-15 könnte ein Profi-Team unter dem Namen Hamburg Towers an den Start gehen. Hinter dem ehrgeizigen Projekt steckt ein sechsköpfiges Team, das dem Basketball seit Jahren fest verbunden ist, unter anderen zwei der renommiertesten Basketball-Spieler der jüngeren Vergangenheit: Pascal Roller und Marvin Willoughby, die bereits zusammen in der deutschen Nationalmannschaft spielten. Gemeinsam plant das Team der Hamburg Towers, sich im Frühjahr 2014 für eine mögliche Wildcard der Beko BBL zu bewerben.

Das Gründerteam - Foto: Hamburg Towers
Das Gründerteam: Roller, Fischer, Franzke, Sahm, Willoughby – Foto: Hamburg Towers

Die Chancen stehen gut – in den letzten Monaten wurden die Rahmenbedingungen geschaffen, um alle Voraussetzungen für eine mögliche Wildcard-Bewerbung zu erfüllen. So wurden zahlreiche Gespräche mit Partnern aus der Wirtschaft und mit der Stadt geführt und die Infrastruktur für die Hamburg Towers aufgebaut. Dazu wurde auch die Hamburg Towers GmbH gegründet. Geschäftsführende Gesellschafter sind die Hamburger Unternehmer Wolfgang Sahm und Jochen Franzke, die durch ihre Arbeit seit Jahren eng dem Thema Basketball verbunden sind. Die Hamburg Towers planen, sich im März/April 2014 für eine Wildcard zu bewerben. Die Entscheidung, welcher Verein eine Lizenz erhält, wird dann im Mai/Juni 2014 bekanntgegeben.

Die Zeit für eine Profi-Mannschaft ist reif: Dank einer nachhaltigen Aufbau-Arbeit in den letzten Jahren sind die Voraussetzungen besser als jemals zuvor. Unter dem Dach der InselAkademie, die seit Jahren schon in Hamburg Wilhelmsburg nachhaltige Arbeit in den Bereichen Sport-Sozialarbeit, Schulsport und Breiten- sowie Vereinssport leistet, sollen nun als plausibler Schritt die Hamburg Towers als Profi-Mannschaft aufgebaut werden. Marvin Willoughby, Sportliche Leitung Hamburg Towers: „Bisher mussten junge, talentierte Spieler Hamburg verlassen, wenn sie den Schritt zum Profispieler machen wollten. Das soll sich mit den Towers ändern, die neben erfahrenen Spielern auch Nachwuchstalente fördern und verpflichten werden.“

Eine entsprechende Spielstätte steht bereits: Nach dem Ende der igs 2013 wird das Areal seiner Nachnutzung übergeben. Hier wird auch die Spielhalle der Hamburg Towers stehen: Von der InselAkademie verantwortlich gebaut und bisher als Blumenhalle der igs genutzt, wird diese ab Ende Oktober 2013 zum Basketball-Stützpunkt umgebaut. Der Ausbau soll im August/September 2014 fertiggestellt werden, so dass die Profi-Mannschaft zur neuen Saison im Oktober nächsten Jahres startklar wäre. Pascal Roller: „Für uns spricht vor allem der Standort. Hamburg als Metropolregion hat die nötige Anziehungskraft nicht nur für künftige Profi-Spieler, sondern bietet auch einen entsprechend großen Pool an Talenten. Außerdem hat die Stadt das entsprechende wirtschaftliche Potential und eine ausreichend große Basketball-Fangemeinde, die wir für die Towers begeistern wollen.“ 

Kommentar verfassen