MBC-Wölfe am Samstag beim „Derby“ in Berlin

25.10.2013 – PM:

Der Mitteldeutsche Basketball Club (MBC) tritt am Samstag zum Auswärtsspiel in der o2 World in Berlin an. Spielbeginn gegen ALBA BERLIN ist 19:00 Uhr, aufgrund der kurzen Distanz werden auch zahlreiche MBC-Fans mit in die Hauptstadt fahren.

Für Kapitän Sascha Leutloff geht es am Samstag in Berlin gegen seinen früheren Arbeitgeber - Foto: Mitteldeutscher Basketball Club
Für Kapitän Sascha Leutloff geht es am Samstag in Berlin gegen seinen früheren Arbeitgeber –
Foto: Mitteldeutscher Basketball Club

Da es in der Beko BBL kein „echtes“ Derby für den Mitteldeutschen Basketball Club gibt, kann man getrost die Spiele mit einer kürzeren Distanz zum Gegner zu einem Derby erheben. Mit nur zwei Stunden Fahrtzeit gehört die Bundeshauptstadt auf jeden Fall dazu. Derbys haben meist ihre eigenen Gesetze, das bewies auch die mehr als enge Partie in Berlin im letzten Jahr, wo die Wölfe in einer dramatischen Schlussphase mit nur einem Punkt bei 81:82 unterlagen. Seitdem ist sowohl beim MBC als auch bei ALBA BERLIN viel im Kader passiert. Genau wie der MBC musste sich Sasa Obradovic ein neues Team zusammenbauen. Bis auf Sven Schultze zogen alle Profis der Vorsaison von dannen. Vier der Abgänge, Vorjahres-Topscorer Deon Thompson, Heiko Schaffartzik, Nihad Djedovic und Yassin Idbihi, schnüren nun ihre Basketballschuhe in der Bayerischen Landeshauptstadt. Diese Umstrukturierung sahen die Berliner gleichzeitig als Chance und Herausforderung, zunehmend junge deutsche Talente und erfahrene deutsche Profis zu integrieren. Gezielt wurde der Kader dann mit sechs europaerfahrenen ausländischen Spielern ergänzt. So kehrte u.a. Jan Jagla an seine alte Wirkungsstätte zurück, Alex King kam aus Würzburg und Center-Talent Jonas Wohlfahrt-Bottermann zog es von Bonn an die Spree. Mit Small Forward Reggie Redding verpflichteten die Albatrosse einen Top-Spieler aus Tübingen, der im letzten Jahr für die Tigers 14,0 Zähler, 5,4 Rebounds und 4,1 Assists auflegte. Athletik und Physis bringt der Kroate Leon Radosevic mit. Der 2,08-Meter-Hüne spielte zuletzt beim italienischen Euroleague-Team Armani Mailand. Für seinen neuen Verein zeigte der 23-Jährige bislang sehr gute Leistungen, allerdings verletzte er sich am Mittwoch im EuroCup-Spiel gegen Saragossa am Sprunggelenk, er wird Berlin fünf bis sechs Wochen fehlen. Sehr erfolgreich wirbelt zudem das Guard-Duo David Logan und Vojdan Stojanovski über das Parkett. Der US-Amerikaner kommt vom israelischen Top-Team Maccabi Tel Aviv und hat sich in drei Partien in Berlin zum Topscorer entwickelt. Sein Teamkollege Stojanovski trug zuletzt das Trikot des ukrainischen Erstligisten Donezk und spielte dort 2011/12 bereits unter Sasa Obradovic, war Schlüsselspieler um die ukrainische Meisterschaft.

Wie in den letzten Jahren ist ALBA BERLIN europäisch aktiv und spielt derzeit im EuroCup, wo sie sich mit zwei Siegen an die Spitze von Gruppe D setzten. Erst am Mittwoch empfingen sie das spanische Team aus Saragossa in der o2 World und setzten sich im Schlussviertel knapp mit 71:68 durch. In der Beko BBL bestritten die Obradovic-Schützlinge bisher drei Partien. Den Auftakt gegen Quakenbrück verloren sie mit nur einem Punkt, gegen Ludwigsburg und Würzburg fanden die amtierenden Pokalsieger aber zurück in die Erfolgsspur.

Für drei MBC-Akteure, Kapitän Sascha Leutloff, Walter Simon und Oliver Clay, wird das Spiel in Berlin eine zusätzlich emotionale Sache, denn sie machten ihre ersten wichtigen Schritte bei ALBA BERLIN. Sascha Leutloff und der verletzte Oli Clay standen im Kader der Erstligisten und Walter Simon durchlief das Nachwuchsprogramm der Hauptstädter.

Head Coach Silvano Poropat machte sich am Mittwoch in der o2-World beim EuroCup-Spiel einen direkten Eindruck vom nächsten Gegner und hat großen Respekt vor ALBA: „Wir wollen in Berlin wieder einen Schritt nach vorn machen und uns als Team weiter entwickeln. Das wird eine schwere Herausforderung für uns, ALBA BERLIN ist eine sehr starke und aggressive Mannschaft, die in dieser Saison ein wichtiges Wort um die Meisterschaft mitreden wird. Wir freuen uns aber auf die große Kulisse und werden mit viel Leidenschaft auftreten.“

Kommentar verfassen