BR Volleys: Die Champions-League-Reise geht weiter

05.11.2013 – PM:

Momentan belegen die BR Volleys in der Gruppe D der 2014 CEV Volleyball Champions League hinter dem Italienischen Meister Diatec Trentino den zweiten Tabellenplatz. Um diesen zu festigen, müssen die Berliner am Mittwochabend (06. November um 18 Uhr) überzeugen, wenn das Team von Trainer Mark Lebedew beim Schweizer Titelträger und Champions-League-Neuling Energy Investments Lugano antritt.

Die letzte Saison werden die Volleyballer von Energy Investments Lugano so schnell nicht vergessen. Fast 25 Jahre nach ihrer ersten Spielzeit in der Lega Nazionale A erfüllte sich für sie im Frühjahr 2013 ein lange gehegter Traum: Zum ersten Mal entschied die Mannschaft von Trainer Mario Motta die Schweizer Meisterschaft für sich. Die Triumphe im Pokal und Supercup machten das nationale Triple perfekt und die Saison 2012/13 zur erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte.

Dank des Meistertitels erhielt der Club, der sich im Sommer auf vielen Positionen namhaft verstärkte (unter anderem mit dem serbischen Nationalspieler und langjährigen Libero des VfB Friedrichshafen Nikola Rosic), erstmals einen Startplatz in der CEV Champions League. Und auch auf dem internationalen Parkett stellten die Eidgenossen ihre Klasse sofort unter Beweis. Bei der Premiere gegen den Türkischen Meister Arkas Izmir gelang ein überraschender 3:2-Heimerfolg. Zwar gab es eine Woche später gegen Trentino eine klare 0:3-Auswärtsniederlage, doch diese will man morgen Abend vor heimischem Publikum vergessen machen.

BR Volleys Coach Mark Lebedew ist sich bewusst, welche Herausforderung auf sein Team wartet: „Lugano hat gegen Izmir schon bewiesen, wie stark sie zuhause sind. Das wird also ein sehr interessantes Spiel.“ Die größte Stärke des morgigen Gastgebers sieht der Australier im Block: „Dort war Lugano gegen Izmir mit insgesamt 19 Punkten extrem erfolgreich. Wir müssen konzentriert vorgehen und versuchen, den Gegner insbesondere auf dieser Position zu kontrollieren, indem wir unser Aufbauspiel so präzise wie möglich gestalten“, weiß Lebedew.

Die Tabellenabstände in der Gruppe D sind knapp: Während die BR Volleys bisher 3 Punkte holen konnten, hat Lugano bislang 2 Zähler auf dem Konto. Umso wichtiger ist für die Hauptstädter morgen Abend ein gutes Ergebnis, wie der Berliner Cheftrainer bestätigt: „Wenn wir ein oder zwei Punkte holen können,  sind wir für die Rückrunde, die wir komplett in Berlin spielen, gut positioniert. Dafür werden wir morgen Abend alles geben!“

Kommentar verfassen