Volleyball: Berlin feiert den Finaleinzug

14.04.2014 – PM DVL:

Volleyball: Playoff-Halbfinale

„Finaaale, oooohhhh” tönte es am Sonntagabend aus den Boxen der Berliner Max-Schmeling-Halle: Nach dem 3:1 (25:17, 22:25, 25:13, 25:21) im dritten Halbfinalmatch gegen den TV Ingersoll Bühl stehen die BR Volleys als erster Finalist für die Play-off-Endspiele um die Deutsche Meisterschaft fest. „Das Finale war unser Ziel, und wir genießen den Erfolg”, sagte BR-Volleys-Coach Mark Lebedew. Die 5.187 Fans im Berliner Volleyballtempel feierten ihr Team und die drittplatzierten Gäste.

Volleyball: Hachings Sebastian Schwarz gegen den „Häfler” Block Max Günthör und Baptiste Geiler - Foto: Günter Kram
Volleyball: Hachings Sebastian Schwarz gegen den „Häfler” Block Max Günthör und Baptiste Geiler – Foto: Günter Kram

Trotz des Erfolges war Lebedew nicht ganz zufrieden mit seinem Team. „Es war kein super schönes Spiel von uns, aber was zählt, sind der Sieg und der Einzug ins Finale”, analysierte der Australier. Weil die Volleys die Spannung im zweiten Satz nicht halten konnten, gelang den Gästen aus Baden im neunten Anlauf der erste Satzgewinn in der Hauptstadt überhaupt. „Die Geschichte des zweiten Satzes heute ist die Geschichte von vielen zweiten Sätzen in dieser Saison”, sagte Lebedew bei DVL-live.tv. „Da haben wir die Tür für Bühl offen gehalten. Die zweiten Sätze müssen wir ein bisschen besser spielen.”

Die „Bisons” nutzten zwar die Chance zum Premieren-Satzgewinn in Berlin, konnten aber im dritten Satz nicht an die Leistung anknüpfen. Dennoch war Bühls Marvin Prolingheuer zufrieden: „Wir haben eine sehr, sehr gute Saison gespielt”, sagte der Diagonalspieler am DVL-live.tv-Mikrofon. „Wir haben hier endlich mal einen Satz geholt. Darauf sollten wir stolz sein. Das Potenzial bei uns ist da. Wenn wir so weiterarbeiten wie bisher, wird man noch viel von Bühl hören.” Während die Saison für die Bühler beendet ist, bereiten sich die BR Volleys nun auf den Gegner für die Endspiele vor. „Wir wissen, dass uns im Finale eine weitaus größere Herausforderung erwartet und werden uns in den nächsten 14 Tagen bestmöglich darauf vorbereiten“, sagte Lebedew.

Nach dem erneuten 3:1 (25:23, 21:25, 25:16, 25:13) gegen Generali Haching hat der VfB Friedrichshafen die besseren Karten auf die Endspiel-Teilnahme. Durch den Erfolg führen die „Häfler” in der Serie „Best of five” nach drei Spielen mit 2:1. Die vierte Partie der Halbfinalserie wird am Mittwoch 19.30 Uhr in Haching angepfiffen und von DVL-live.tv kostenlos übertragen.

Im dritten Vergleich kam Friedrichshafen besser als im vorangegangenen Auswärtsauftritt in die Partie, musste sich in Durchgang zwei aber dennoch geschlagen geben. Der dritte Durchgang entwickelte sich zum Schlüsselsatz der Partie. Die Gastgeber hatten in der entscheidenden Phase die besseren Nerven und entschieden den Durchgang für sich. Als wertvollste Spieler wurden bei Friedrichshafen Libero Jenia Grebennikov und bei Haching Außen-Annahmespieler Ewoud Gommans ausgezeichnet.

Zwar ist der VfB Favorit für Spiel vier am Mittwoch. Doch Haching hat im zweiten Match gezeigt, wozu es zuhause fähig ist. „Im Halbfinale muss jedem klar sein, dass es eng wird und kein Selbstläufer“, sagte Moculescu nach dem Sieg. „Heute haben wir es geschafft, uns gegen Haching durchzusetzen, nun wollen wir es auch in Unterhaching versuchen.“ Die Hachinger hoffen am Mittwoch auf eine volle Halle und locken die Fans mit 200 Liter Freibier nach Abpfiff. Um ein Entscheidungsspiel herbeizuführen, muss das Team von Trainer Mihai Paduretu unbedingt gewinnen.

Ergebnisse und Termine Playoff-Halbfinale (Best of five):

Berlin Recycling Volleys – TV Ingersoll Bühl 3:0 (25:14, 25:12, 25:19)

TV Ingersoll Bühl – Berlin Recycling Volleys 1:3 (25:19, 14:25, 23:25, 22:25)

Berlin Recycling Volleys – TV Ingersoll Bühl 3:1 (25:17, 22:25, 25:13, 25:21)

 

VfB Friedrichshafen – Generali Haching 3:1 (25:23, 21:25, 25:16, 25:13)

Generali Haching – VfB Friedrichshafen 3:0 (34:32, 25:21, 25:20)

 

VfB Friedrichshafen – Generali Haching 3:1 (25:16, 24:26, 25:22, 25:22)

Mi, 16.04. | 19:30 | Generali Haching – VfB Friedrichshafen (DVL-live.tv)

ggf. Sa, 19.04. | 19:30 | VfB Friedrichshafen – Generali Haching

Kommentar verfassen