Volleyball-WM-Qualifikation: DVV-Männer mit 3:0-Sieg gegen Kroatien

03.01.2013 – PM:

Die DVV-Männer sind perfekt in die Volleyball-WM-Qualifikation in Ludwigsburg gestartet: Vor 2.600 Zuschauern in der MHP Arena siegte die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen in beeindruckender Manier 3:0 (25-20, 25-13, 25-21) gegen Kroatien und hat damit den ersten Schritt in Richtung WM-Endrunde in Polen (3.-21. September 2014) getätigt. Punktbeste Akteure waren Georg Grozer (18) und Christian Fromm (10) für Deutschland sowie Igor Omrcen (12) und Andelko Cuk (6) für Kroatien. Estland (4.1. um 17.00 Uhr) und die Türkei (5.1. um 17.00 Uhr) sind die weiteren Gegner im Turnier, bei dem sich nur der Sieger sicher für die WM qualifiziert.

Foto: Conny Kurth - Jubel im deutschen Team nach dem perfekten Auftakt in die WM-Qualifikation gegen Kroatien
Foto: Conny Kurth – Jubel im deutschen Team nach dem perfekten Auftakt in die Volleyball-WM-Qualifikation gegen Kroatien

Der Druck war immens, der auf dem deutschen Team lastete, dies merkte Bundestrainer Vital Heynen auch nachher an: „Ich habe Druck und Stress bei meinen Spielern gesehen. Es kostet auch Kraft, zu Hause zu spielen.“ Doch im gleichen Atemzug sagte der Bundestrainer: „Die Atmosphäre hat uns sehr geholfen, weil sie auch die Kroaten beeindruckt hat.“ Davon war zunächst nichts zu spüren, denn die Kroaten begannen stark. Doch dann nahm vor allem Diagonalmann Georg Grozer das Heft in die Hand und servierte drei Asse in Folge. Und da sich auch Mittelblocker Marcus Böhme in starker Form präsentierte (2 Asse und 75% im Angriff), wurde der Satz letztlich sicher gewonnen. Durchgang zwei war eine Demonstration deutscher Volleyballstärke mit einer überragenden Angriffsquote (64%) und auch anderen starken Elementen. Zwar ging der Spielfluss im dritten Satz etwas verloren, das Team lief zu Beginn einem Rückstand hinterher und der eingewechselte Igor Omrcen machte Probleme, doch die DVV-Auswahl blieb geduldig und wartete auf Fehler. Die kamen auf kroatischer Seite, ehe Grozer mit all seiner Wucht die Weichen auf Sieg stellte.

Foto: Conny Kurth - Marcus Böhme und die DVV-Männer schmetterten Kroatien zum Auftakt der WM-Qualifikation 3-0 vom Feld
Foto: Conny Kurth – Marcus Böhme und die DVV-Männer schmetterten Kroatien zum Auftakt der Volleyball-WM-Qualifikation 3:0 vom Feld

Ausführlicher Spielbericht

Startformation GER: Lukas Kampa, Georg Grozer, Denis Kaliberda, Christian Fromm, Marcus Böhme, Tim Broshog, Ferdinand Tille

Startformation CRO: Tsimafei Zhukouski, Ivan Raic, Danijel Galic, Toni Kovacevic, Matija Sabljak, Sime Vulin, Sven Sarcevic

1. Satz

Die Kroaten überzeugten vom ersten Ball an mit guter Block-Abwehr und punkteten zunächst (1-3). Doch das deutsche Team hielt dagegen und ging durch zwei Grozer-Aktionen (Angriff und Aufschlag) erstmals in Führung (4-3). Es entwickelten sich in der Folge sehenswerte Ballwechsel, weil beide Teams stark in der Feldabwehr agierten und auch härteste Angriffe nicht ihr Ziel fanden. Mit Hilfe der Netzkante baute Böhme per Aufschlag die Führung aus (8-5). Die deutsche Mannschaft blieb konzentriert und variierte auch im Aufschlag mit drei Akteuren im Sprung- und drei im Sprung-Flatteraufschlag (13-9). Zwei direkte Annahmefehler von Kaliberda brachten den Gast wieder in die Partie, ein Dreierblock gegen Grozer sorgte für den Ausgleich (13-13). Heynen stärke die Annahme und brachte Markus Steuerwald – das „fruchtete“ sofort, die nächsten drei Zähler gingen an die DVV-Auswahl (16-13). Und weil Grozer von der Aufschlaglinie unwiderstehlich (3 Asse in Serie) und fehlerfrei blieb, war beim 18-13 die Vorentscheidung gefallen. Die restlichen Punkte wurden routiniert abgespult, auch wenn erst der vierte Satzball von Broshog versenkt wurde.

2. Satz

Beide Teams starteten mit ihren Anfangsformationen in den zweiten Satz, die Kroaten hatten im „Aufschlaggewitter“ von Grozer viele Wechsel vorgenommen. Als Kaliberda den längsten Ballwechsel der Partie erfolgreich an den Block setzte, hieß es 4-2. Grozer erhöhte per Diagonalangriff auf 8-5, anschließend gelang auch Kampa ein erstes Ass (9-5). Weil aber auch die Kroaten permanent Druck mit dem ersten Ball machten, verkürzten sie wieder nach einer Serie von Raic (9-8). Doch der Konter des Gastgebers kam prompt und u.a. in Form von Fromm (Angriff) und Broshog (Block, 13-8). Das zeigte Wirkung beim Gast, der abermals zahlreich wechselte, jedoch nicht nochmals gefährlich heran kam (17-9). Dagegen beließ es Heynen bei seinem erfolgreichen Septett, erst beim Stand von 23-12 wechselte er Philipp Collin zum Aufschlag ein, der prompt per Ass Satzbälle in Serie holte. Grozer, bester Mann auf dem Feld, versenkte den zweiten zur 2:0-Satzführung.

3. Satz

Kroatien begann den dritten Satz in veränderter Formation, u.a. stand Super-Star und Kapitän Igor Omrcen im Team. Und nach einer 3:1-Führung Deutschlands sorgten kroatische Aufschläge in Kombination mit dem Block für fünf Zähler in Serie (3-6). Der Gast servierte mit deutlich mehr Risiko und wurde dafür zu Satzbeginn belohnt. Das deutsche Team blieb aber ruhig und wartete auf die Fehler der Kroaten. Als Omrcen einen Angriff verzog und (Hachings) Zuspieler Zhukouski übergriff, war der Ausgleich geschafft (9-9). Nach einem Grozer-Block war die Führung zurück erkämpft, anschließend punktete das deutsche Team sicher aus der Annahme (15-13). Doch die Kroaten kämpften um ihre letzte Chance in der Auftaktpartie und hielten mit allem dagegen. Erst als es ein Missverständnis auf Seiten der Kroaten gab, war die Zwei-Punkte-Führung für die DVV-Männer wieder Realität (19-17). Grozer stellte per Angriff und Aufschlag die Weichen auf Sieg (22-18), Broshog machte per Block gegen Omrcen den Sieg klar.

„Spielfilm“

1. Satz: 1-3, 4-3, 6-4, 8-5, 10-6, 13-9, 13-12, 13-13 (Steuerwald für Fromm), 15-13, 18-13, 20-14 (Fromm zurück), 22-15, 24-17
2. Satz: 4-2, 6-4, 8-5, 9-8, 12-8, 15-9, 17-9, 20-10, 23-12 (Collin für Böhme),
3. Satz: 3-1, 3-5, 5-8, 8-9, 11-10, 14-12, 15-13 (Collin für Böhme), 18-17 (Böhme zurück), 20-17, 22-18, 23-19 (Kühner für Kampa), 23-20 (Kampa zurück), 24-21

Statistik

GER: Angriff: 57% / Block: 8 Punkte / Aufschlag: 9 Fehler, 9 Asse
CRO: Angriff: 42% / Block: 4 Punkte / Aufschlag: 11 Fehler, 4 Asse

Stimmen zum Spiel:

Vital Heynen: „Wir sind etwas nervös gestartet, dann hat uns die Atmosphäre und Grozer geholfen. Danach lief es besser, mit dem zweiten Satz war ich zufrieden. Im dritten Satz haben wir länger benötigt, um unser Spiel wieder zu finden. Ich habe Druck und Stress bei meinen Spielern gesehen, zu Hause zu spielen, kostet auch Kraft. Wir waren verkrampft. Es kommen noch zwei Tage mit zwei schweren Spielen.“

Jochen Schöps: „Die Atmosphäre war super, auch wenn ich draußen gestanden habe. In der Block-Abwehrarbeit waren wir besser. Lediglich im dritten Satz hat es etwas gedauert, bis wir wieder in unser Spiel gefunden haben.“

Sebastian Kühner: „Das war ein sehr wichtiger Sieg, auch, weil wir Kraft gespart haben. Wir wussten nicht viel über die Kroaten, der Respekt vor ihnen war auf jeden Fall da.“

Igor Simuncic (Trainer CRO): „Glückwunsch an die deutsche Mannschaft, ein 3:0 zum Auftakt eines solchen Turniers ist immer sehr wichtig. Ich bin ein wenig enttäuscht von meiner Mannschaft, die längst nicht alles gezeigt hat, was sie kann. Deutschland ist ein Top-Team in der Welt, die Türkei und Lettland sind auf unserem Level. Da wollen wir unsere Chance suchen.“

Igor Omrcen (Kapitän CRO): „Es hat Spaß gemacht, vor so vielen Zuschauern zu spielen. Leider hat die Atmosphäre unsere jungen Spieler gehemmt, vor allem die ersten zwei Sätze waren in der Art und Weise nicht gut von unserer Seite.“

Alle Infos zur WM-Qualifikation

Kommentar verfassen