Olympische Jugend-Winterspiele Lillehammer 2016 sind eröffnet

Die 2. Olympischen Jugend-Winterspiele haben am Freitagabend im norwegischen Lillehammer mit einer spektakulären Ski- und Schnee-Show begonnen.

Olympische Jugend-Winterspiele Lillehammer 2016 sind eröffnet - Foto: DOSB
Olympische Jugend-Winterspiele Lillehammer 2016 sind eröffnet – Foto: DOSB

Es war 20.29 Uhr, als Prinzessin Ingrid Alexandra von Norwegen in der Lysgårdsbakkene Ski Jumping Arena das Olympische Feuer dort entzündete, wo es bereits ihr Vater, der ebenfalls anwesende Kronprinz Haakon, exakt 22 Jahre zuvor entflammt hatte.

Die Olympische Flamme hatte Norwegens Langlauf-Star Marit Björgen in das Stadion getragen, wo sie die Fackel der Prinzessin übergab. Norwegens König Harald hatte die Spiele bereits etwa eine dreiviertel Stunde zuvor offiziell für eröffnet erklärt.

13.02.2016 – PM DOSB / SPORT4Final / Frank Zepp:

Die deutsche Fahne wurde von Short Trackerin Anna Seidel (EV Dresden) ins Stadion getragen. Anders als bei Olympischen Spielen waren die Sportler aller 71 teilnehmenden Nationen kurz zuvor als bunt gemischter Pulk ins Stadion eingelaufen. Auch traditionelle Elemente wie das Hissen der Olympischen Flagge, das Sprechen des Olympischen Eids und das Spielen der Olympischen Hymne fehlten nicht. IOC-Präsident Thomas Bach erinnerte die Nachwuchsathleten in seiner Rede daran, dass das wichtigste an den Jugendspielen sei, die Wettkämpfe zu genießen und neue Freunde zu gewinnen. „Das ist der Start zu zehn unglaublichen Tagen. Genießt jeden Moment eurer Spiele!“, rief Bach den Athleten zu.

Die deutsche Fahne wurde von Short Trackerin Anna Seidel (EV Dresden) ins Stadion getragen - Foto: DOSB
Die deutsche Fahne wurde von Short Trackerin Anna Seidel (EV Dresden) ins Stadion getragen – Foto: DOSB

Die deutschen Athleten zeigten sich von der Eröffnungsfeier überwältigt. „Die Eröffnungsfeier war einfach eine Anhäufung von Gänsehautmomenten. Ich werde sie nie vergessen und bin einfach überwältigt.“, sagte etwa Rennrodler Paul-Lukas Heider (RC Ilmenau) unmittelbar nach Ende der Feier.

Der rund 45-minütige Show-Teil hatte die über 13.000 begeisterten Zuschauer bei klirrender Kälte zuvor auf ein Winterabenteuer entführt. Im Mittelpunkt der Darbietungen von rund 700 Laiendarstellern stand der Funke der Begeisterung als Symbol für Inspiration, Leidenschaft und Kreativität auf den Spuren eines sportbegeisterten Jungen. So thematisierte eine Szene etwa die in Norwegen legendäre Geschichte des Langläufers Oddvar Bra, der trotz eines Stockbruchs seine Staffel noch zum WM-Titel führte, als Beispiel für Kampfgeist und Hingabe. Zahlreiche Darbietungen auf Alpin- und Langlauf-Skiern waren neben Musik und Tanz zentrale Elemente der Aufführung. Ein farbenfrohes Feuerwerk beschloss unter dem Jubel der Zuschauer die Eröffnungsfeier.

Am Samstag stehen die ersten Medaillenentscheidungen auf dem Programm. Für deutsche Nachwuchssportler geht es im Eisschnelllauf, Ski Alpin und Langlauf um Edelmetall.

Splitter von den Olympischen Jugend-Winterspielen

Am Freitag ist Alfons Hörmann, Präsident des DOSB, in Lillehammer eingetroffen. Neben dem Olympischen Dorf besuchte Hörmann am Nachmittag die Learn&Share-Aktivitäten in der Hakans Hall und einige Sportstätten. Am Abend nahm er an der Eröffnungsfeier teil. Bis Montag wird der DOSB-Präsident vor Ort sein, um die deutschen Nachwuchsathleten zu unterstützen.

Eröffnungspressekonferenz mit IOC-Präsident Thomas Bach - Foto: DOSB
Eröffnungspressekonferenz mit IOC-Präsident Thomas Bach – Foto: DOSB

Im Rahmen der Eröffnungspressekonferenz gab IOC-Präsident Thomas Bach zu, dass ihm der Mut fehle, sich im Skeleton zu probieren. Auf die Frage, in welchen Sportarten er im Rahmen der „Try the sport“-Aktion seine Stärken sehe und in welchen er sich womöglich nicht probieren wolle, antwortete er: „Skeleton würde ich von meinen Versuchen ausschließen. Kopfüber den Eiskanal runter – diese Bilder machen mir doch immer etwas Angst. Wirklich gut werde ich vermutlich in keiner der Sportarten sein, aber ich werde natürlich einige probieren.“ Mit den Vorbereitungen für die Jugendspiele zeigte sich Bach hoch zufrieden. „Man kann schon jetzt sagen, dass das Organisationskomitee einen fantastischen Job gemacht hat. Die Bühne ist bereit für die jungen Athleten“, erklärte er. Auch Norwegens Ski-Star Kjetil Jansrud zeigte sich am Freitag voller Vorfreude auf den Beginn der Jugendspiele, für die er als Botschafter aktiv ist. „1994 war ich noch ein Kind, jetzt freue ich mich riesig, dass der Olympische Geist zurück in Lillehammer ist“, sagte er. „Meinen wichtigsten Job als YOG-Botschafter sehe ich darin, die Werte des Sports und seine Bedeutung für die Bildung den jungen Generationen zu vermitteln.“

Mit einem deutsch-norwegischen Austausch zu Unterschieden und Gemeinsamkeiten der beiden Sportsysteme startete das dsj academy camp 2016 in seine zweite Phase in Lillehammer. Marit Udnaes, Präsidiumsmitglied des Olympischen Sportverbandes Norwegens (NIF), stellte die Strukturen des Sports des Gastgeberlandes der diesjährigen Olympischen Jugendspiele vor. Danach zog Promotionsstudentin Anna-Maria Strittmatter von der Sporthochschule Oslo einen Vergleich zum deutschen Modell. Vertieft wurde der Einstieg in eine gemeinsame Workshop-Reihe durch eine Stadtführung. “Durch diese stimmungsvolle Einführung der norwegischen Studierenden konnten wir den olympischen Geist, der seit 1994 in Lillehammers so stark wie wohl an keinem anderen Ort präsent ist, spüren”, resümiert die Leiterin des dsj academy camps Lisa Druba den Tag. Den Höhepunkt stellte abschließend die Eröffnungsfeier dar. Ganz im Sinne des Austausches besuchten die norwegischen und deutschen Teilnehmenden diese gemeinsam.

Ciprian Burzo - Foto: DOSB
Ciprian Burzo – Foto: DOSB

In sieben Sportarten kämpfen die Nachwuchsathleten bei den Olympischen Jugendspielen um Medaillen. Gestaltet hat sie Ciprian Burzo. Der junge Rumäne setzte sich im Design-Wettbewerb durch und präsentierte seine Kreationen am Freitag in Lillehammer. „Es ist großartig. Ich bin stolz, dass die jungen Athleten und Stars von Morgen die von mir designten Medaillen bekommen“, sagte Burzo.

Kommentar verfassen