Dynamo Dresden und Hansa Rostock Sieger. Abschied von Kirsten und Fiel mit „Gänsehaut-Feeling“

Dynamo Dresden und Hansa Rostock Sieger. Abschied von Kirsten und Fiel mit „Gänsehaut-Feeling“ - Foto: SPORT4Final
Dynamo Dresden und Hansa Rostock Sieger. Abschied von Kirsten und Fiel mit „Gänsehaut-Feeling“ – Foto: SPORT4Final

 

25.05.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp: 

Fußball – 3. Liga: 

Dynamo Dresden vs. F.C. Hansa Rostock 2:1 (1:1) vor 29.500 Zuschauern 

Es berichtet SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp. 

Hansa verletzter Abwehrrecke Steven Ruprecht sagte vor dem Match auf der Pressetribüne zum Berichterstatter, dass „wir nur auf uns schauen und nicht an irgendwelche Rechenspiele denken. Wir werden unser Ding in Dresden machen.“ 

Der F.C. Hansa Rostock hätte aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen können, verließ sich aber durch eine, von Minute zu Minute ängstlichere, Spielweise immer mehr auf den FC Rot-Weiß Erfurt. Die Ostdeutschen bezwangen Unterhaching mit 1:0 und Hansa konnte in Dresden verlieren und nicht absteigen. Dies merkte man dem Spiel der Ostseestädter in der zweiten Hälfte an, als sie nur das Minimum taten und Dynamo Dresden vor allem in der „Sturm-und-Drang“-Schlussphase der Schwarz-Gelben den Sieg „überließen“. Dank Erfurt verbleibt Rostock in der dritten Liga! 

Dynamo Dresden fand spielerisch bis zum Ausgleichstor durch Justin Eilers nach 42 Minuten kaum statt. Hansas Jose Alex Mem-Ikeng köpfte nach 11 Minuten die Rostocker Führung. Mit diesem Remis und der gleichzeitigen Erfurter Führung gegen Unterhaching ging es in die Kabinen. 

In der zweiten Spielhälfte sahen die Zuschauer eher einen „Nichtangriffspakt“, bis Sinan Tekerci Dresdens Siegtreffer in der 86. Minute erzielte. Cristian Fiels Auswechslung nach 67 Minuten war der echte „Gänsehaut-Höhepunkt“ in dieser Halbzeit. Genauso wie die minutenlange Verabschiedung der Dresdner Mannschaft mit Benjamin Kirsten und Cristian Fiel durch die Fans. 

Hansa Trainer Karsten Baumann war über den Klassenerhalt froh. „Das war für den Verein ein wichtiger Schritt.“ Auch Dresdens Coach Peter Nemeth freute sich „riesig über diesen Derby-Sieg. Mit einem Blick auf die Tabelle und Platz sechs am Ende kann ich sagen: Ich bin zufrieden.“ 

Weitere Stimmen nach dem Spiel: 

Uwe Klein (Hansa-Sportdirektor): „Man hatte vollstes Vertrauen in die sportliche Leitung. Man konnte wirklich gut in Ruhe arbeiten. Deshalb glaube ich, ist der Klassenerhalt auch die logische Konsequenz gewesen.“ 

Cristian Fiel (Dynamo Dresden): „Es war perfekt. Es war wunderschön. Danke an alle für einen so tollen Abschied. Jetzt bin ich froh.“ 

Benjamin Kirsten (Dynamo Dresden): „Komisch hier zu stehen, Reden zu halten und dieser Abschluss. Ich muss meinen Hut nehmen. Es ist emotional viel aufeinander getroffen. Ich bin sehr aufgewühlt. In der Erinnerung hoffe ich, es bleibt vieles erhalten. Es fehlen mir die Worte. Es ist heute so abschließend.“

Kommentar verfassen