RB Leipzig dominiert chancenlosen FC St. Pauli

23.11.2014 – SPORT4Final:

RB Leipzig souveräner 4:1-Sieger vor 38.000 Zuschauern – Kein Spiel auf Augenhöhe

St. Paulis Abwehrverhalten nicht reif für Drittliga-Verhältnisse 

RB Leipzig ist „back“ in der Erfolgsspur Zweite Bundesliga. Nach einem spielerisch dünnen (Kaiserslautern) und einem grottenschlechten (Darmstadt) Spiel besiegte RasenBallsport in souveräner Manier den abstiegsgefährdeten FC St. Pauli mit 4:1 Toren. Der Leipziger Aufsteiger schnuppert bei einem Punkt Rückstand auf den Drittplatzierten Darmstadt wieder an den Aufstiegsplätzen. St. Pauli bleibt weiterhin Tabellenvorletzter. 

RB Leipzig dominiert chancenlosen FC St. Pauli - Terrence Boyd zweifacher Torschütze - RasenBallsport Leipzig vs FC Sankt Pauli - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
RB Leipzig dominiert chancenlosen FC St. Pauli – Terrence Boyd zweifacher Torschütze – RasenBallsport Leipzig vs FC Sankt Pauli – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

 

Der FC St. Pauli war an diesem Nachmittag chancenlos. Allein in der ersten Spielhälfte waren die Gäste bei 11:2-Torschüssen und einem 0:2-Pausenrückstand noch gut bedient. Sogar kämpferisch warfen die St. Pauli-Spieler nicht alles in die Waagschale. Hätten Poulsen und Co. nicht mit ihren Torchancen gesündigt, im ganzen Match wohlgemerkt, dann wäre St. Pauli mit einem desaströsen Ergebnis nach Hause geschickt worden. Der FC St. Pauli hatte nur zehn Minuten vor und nach der Halbzeit gute Spielphasen, aus denen auch kurz nach dem Pausentee (47.) der einzige Treffer durch Enis Aluhsi resultierte. Nur Ante Budimir hatte in der zweiten Hälfte beim Stand von 1:4 noch die Chance zum zweiten Tor, als sich der Leipziger Anthony Jung im Strafraum einen katastrophalen Rückpass leistete. Mehr war für St. Pauli nicht drin. Schon gar nicht ein Spiel auf Augenhöhe! 

RB Leipzig zeigte spielerischen Aufwind nach zwei harten Trainingswochen. Auf der 10er-Position agierte erstmals Kapitän Daniel Frahn in bemerkenswerter Verfassung und Spiellaune. Nur sein stark rotverdächtiges Foul in der 38. Minute an Marc Rzatkowski, der später verletzt den Platz verlassen musste, schmälerte Frahns Beurteilung. Starstürmer Yussuf Poulsen war nicht nur bei seinem 1:0-Tor ein ständiger Unruheherd und „Center“ Terrence Boyd steuerte zwei Tore (30.; 53.) zum Sieg bei. Ein Eigentor von John Verhoek nach Kopfballverlängerung von Tim Sebastian stellte bereits nach 73 Minuten die 1:4-Match-Entscheidung dar. RasenBallsport sollte diesen souveränen Erfolg gegen keinen gleichwertigen Gegner aus der derzeitigen Abstiegszone nicht überbewerten. 

St. Paulis Fans stellten eine tolle Unterstützung für ihre Mannschaft dar. Nur ein geistloses Zitat auf einem Banner fiel dabei negativ auf.

RB Leipzig dominiert chancenlosen FC St. Pauli - Foto: SPORT4Final
RB Leipzig dominiert chancenlosen FC St. Pauli – Foto: SPORT4Final

Kommentar verfassen