Füchse Berlin: Paul Drux im Interview vor Minden-Spiel

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


Paul Drux - Handball Bundesliga - EHF-Cup - Foto: Füchse Berlin
Paul Drux – Handball Bundesliga – EHF-Cup – Foto: Füchse Berlin

Die Füchse Berlin wollen in der Handball Bundesliga nach dem 26:30 gegen die SG Flensburg-Handewitt wieder in die Erfolgsspur zurück kehren.

Am Donnerstag gastiert der Bundesliga-Spitzenreiter Füchse Berlin bei GWD Minden.

Paul Drux nimmt im Vereins-Interview vor dem Auswärts-Match in Ostwestfalen das Team in die Pflicht.

Handball WM 2017 Deutschland: SPORT4FINAL LIVE

Handball EM 2018 Kroatien: SPORT4FINAL LIVE

Mehr zum Thema:

14.11.2017 – PM Füchse / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Paul, wie habt ihr im Team die Pleite gegen Flensburg abgearbeitet?

Paul Drux: „Wir haben gegen Flensburg über 20 Minuten ein richtig gutes Spiel gemacht. Im zweiten Durchgang haben wir aber den Faden verloren. Wir hätten den Sack früh zumachen können, wenn nicht sogar müssen. Leider haben wir aber unsere Chancen nicht genutzt. So etwas wird eben bestraft. Wir haben das Spiel mit dem Trainerteam aufgearbeitet und einen Haken dahinter gesetzt.“

Was muss gegen Minden wieder besser werden?

„Wir dürfen uns nicht so leicht aus der Ruhe bringen lassen – egal, was kommt. Es gab viele Situationen, in denen wir einfach unseren Stiefel hätten runter spielen müssen. Statt dessen haben wir uns mit anderen Dingen befasst. Wir wollen es gegen Minden genau anders machen und voll fokussiert in das Match gehen.“

Was erwartet uns in Ostwestfalen?

„Auf alle Fälle eine starke Mannschaft, gegen die wir uns oft schwer getan haben. Minden steht zurzeit zur Recht im gesicherten Mittelfeld der Bundesliga. Wir sind für die schwere Aufgabe gewappnet und wissen, was uns erwartet.“

Wir sind noch Spitzenreiter der DKB Handball-Bundesliga. Die Frage ist: ‚wie lange noch?‘ Denn von hinten lauern die Löwen schon. Nichtsdestotrotz: Wie fühlt sich das für dich an?

„Wir sehen uns schon weit oben in der Tabelle, aber als Spitzenreiter haben wir uns nie gefühlt. Ganz ehrlich: das interessiert uns im Team nicht. Darüber verlieren wir auch untereinander kein Wort. Wir wissen alle, dass es noch sehr früh in der Saison ist und fast alle Teams weniger Spiele ausgetragen haben als wir. Die Löwen haben sogar zwei Spiele weniger. Wir tun gut daran, auf uns zu schauen. Alles andere blenden wir aus.“



  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Journalistische Live-Berichterstattung von internationalen Top-Höhepunkten:

– Handball EM 2018 der Männer in Kroatien
– Handball WM 2017 der Frauen in Deutschland
– Handball WM 2017 der Männer in Frankreich
– Handball EHF EURO 2016 der Frauen in Schweden
– Handball EHF Champions League Final4 2016 und 2017 der Frauen in Budapest und der Männer in Köln
– Handball-EM der Männer 2016 in Polen
– Handball-WM der Frauen 2015 in Dänemark
– Handball-WM der Frauen 2013 in Serbien
– Handball: EHF-Cup Final4 der Männer 2014 und 2015 in Berlin
– Handball-EM der Frauen 2014 in Ungarn / Kroatien
– Volleyball: Champions League Final Four 2015 der Männer in Berlin
– Handball: DHB-Pokal Final Four 2015 und 2017 in Hamburg
– Fußball: UEFA Champions League Finale 2015 der Frauen in Berlin
– Handball: Champions League Final4 2015 der Männer in Köln

Mehr Beiträge

Kommentar

Vielen Dank.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen