SC DHfK Leipzig und SG Flensburg-Handewitt siegreich


Philipp Weber SC DHfK Leipzig HC Erlangen
Philipp Weber – SC DHfK Leipzig vs. HC Erlangen – Foto: Karsten Mann

Handball Bundesliga, 32. Spieltag: Der amtierende deutsche Meister und Favorit auf den diesjährigen Thron SG Flensburg-Handewitt und der SC DHfK Leipzig gewannen ihre Begegnungen beim TVB Stuttgart und zu Hause gegen den HC Erlangen.

24.05.2019 – PM Vereine / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

DKB Handball Bundesliga: Der SC DHfK Leipzig bezwang vor 3.700 Zuschauern in der Arena Leipzig nach einem „Berg-und-Talfahrt-Match“ mit 26:25 (12:14) Toren.

SC DHfK Leipzig – HC Erlangen 26:25 (12:14)

Torschützen SC DHfK: Weber 6, Semper 4, Wiesmach 4, Gebala 3, Pieczkowski 3, Binder 2, Rojewski 2, Esche 1, Jurdzs 1.

Torschützen HC Erlangen: Büdel 9/3, Schröder 4, von Gruchalla 4, Kellner 3, N. Link 2, Schäffer 2, Murawski 1

Siebenmeter: Leipzig: keinen, Erlangen: 3/6

Zeitstrafen: Leipzig: keine, Erlangen: 6 Min

Die SG Flensburg-Handewitt heimste die Punkte 59 und 60 ein und stellte damit ihre bislang beste Saisonbilanz von 2004/2005 ein. Sie gewann mit 30:20 (14:9) beim TVB 1898 Stuttgart. „Wir sind sehr konzentriert und entschlossen aufgetreten“, freute sich Kapitän Tobias Karlsson im Sky-Interview. „Wir hatten im Vorfeld darüber gesprochen, dass wir an unser Konzept 60 Minuten glauben müssen.“

TVB 1898 Stuttgart – SG Flensburg-Handewitt 20:30 (9:14)

TVB 1898 Stuttgart: Bitter (4 Paraden), Maier (ab 53., bei einem 7 m) – Schimmelbauer (1), Häfner (2), Weiß (1), Schagen (8/8), Schweikardt, Späth, Röthlisberger (1), Schmidt (3), von Deschwanden, Baumgarten (1), Pfattheicher (3), Foege

SG Flensburg-Handewitt: Buric (8 Paraden), Bergerud (bei zwei 7m) – Karlsson, Golla (1), Hald (2), Glandorf, Svan (1), Wanne (6/4), Johannessen (6), Gottfridsson (2), Lauge (7), Rød (5)

Schiedsrichter: Thöne/Zupanovic (Berlin); Zeitstrafen: 2:4 Minuten (Späth 2 – Svan 2, Lauge 2); Siebenmeter: 8/8:4/4; Zuschauer: 5.959

Spielverlauf: 1:0 (2.), 2:2 (7.), 4:2 (10.), 4:4 (12.), 6:5 (13.), 6:8 (17.), 7:8 (18.), 7:12 (27.), 9:13 (30.) – 10:15 (32.), 11:16 (33.), 13:16 (36.), 14:17 (37.), 14:19 (40.), 16:19 (42.), 16:21 (46.), 17:23 (49.), 18:23 (50.), 18:27 (56.), 20:28 (58.)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.