SC DHfK Leipzig und Füchse Berlin mit Auftakt-Niederlagen

  • 24
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    24
    Shares

SC DHfK Leipzig vs. TVB 1898 Stuttgart. Philipp Weber. Handball Bundesliga. Arena Leipzig. 23. August 2018. Foto: Rainer Justen
SC DHfK Leipzig vs. TVB 1898 Stuttgart. Philipp Weber. Handball Bundesliga. Arena Leipzig. 23. August 2018. Foto: Rainer Justen

Der ambitionierte SC DHfK Leipzig und Titel-Mitfavorit Füchse Berlin verloren in der Handball Bundesliga ihre Auftakt-Partien gegen TVB 1898 Stuttgart und Frisch Auf Göppingen.

24.08.2018 – PM Vereine / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Der SC DHfK Leipzig unter Cheftrainer Michael Biegler unterlag mit 26:27 (11:12) Toren gegen Stuttgart vor 3.300 Zuschauern in der Arena Leipzig. Mit 18:21 (9:11) zogen die Füchse Berlin bei Frisch Auf Göppingen im ersten Spiel der neuen Handball-Bundesliga-Saison den kürzeren. In einem über 60 Minuten zähen Spiel kam das Team von Velimir Petkovic nie in Tritt. Vor allem im Angriffsspiel lief nicht viel zusammen gegen die kompakte 6:0-Deckung der Schwaben. 

Stimmen und Statistik von den Matches:

Michael Biegler (Trainer SC DHfK Leipzig): „Wir können nach diesem Spielverlauf nicht froh sein. Ich habe heute eine Mannschaft gesehen, die alles versucht hat. Aivis Jurdzs hat es trotz seine Adduktoren-Probleme probiert. Philipp Weber war zwei Wochen raus und hat natürlich etwas Anlaufzeit gebraucht. In der Anfangsphase hat uns zunächst die Wurfqualität gefehlt, aber als diese dann besser wurde, waren wir auch im Spiel. Dass wir vor der Halbzeit Thomas Oehlrich durch eine rote Karte verlieren, dafür habe ich jedoch gar kein Verständnis. Wir mussten dadurch die Deckung nochmals umstellen. In der Schlussphase haben wir einige gute Gelegenheiten ausgelassen und uns zu viele Fehler geleistet. Am Ende haben Kleinigkeiten dieses Spiel entschieden. Meine Mannschaft hat trotzdem alles gegeben und zusammen mit den Fans gefightet. Für die überragende Unterstützung durch die Zuschauer möchte ich mich bedanken.“

Jürgen Schweikardt (Trainer TVB 1898 Stuttgart): „Das war ein sehr intensives und heißes Spiel. Wir sind sehr gut in die Partie gestartet. Natürlich hatten wir gehofft, dass es bei Leipzig durch die vielen verletzten Spieler noch nicht rund läuft. In der ersten Halbzeit ziehen wir auf vier Tore weg und könnten vielleicht sogar noch höher führen. Dann gehen wir mit nur einem Tor Vorsprung in die Pause und geraten in der zweiten Halbzeit mit zwei Toren in Rückstand. Nachdem wir gegen Rimpar aus dem Pokal ausgeschieden sind, standen wir heute schon unter Druck eine gute Leistung zu zeigen. Meine Spieler verdienen großen Respekt, dass sie nach dem Rückstand nicht eingebrochen sind. Wir haben bis zum Schluss gekämpft und sind am Ende dafür belohnt worden.“

Statistik:

SC DHfK Leipzig: Putera; Wiesmach 6/2, Santos 2/1, Baumgärtel 1, Jurdzs, Semper 7, Roscheck, Weber 5, Pieczkowski 1, Milosevic 3, Oehlrich, Binder 1

TVB Stuttgart: Bitter, Maier; Schimmelbauer 1, Weiß 3, Schagen 4/3, Schweikardt 2, Späth 1, Markotic 4, Baumgarten 3, Röthlisberger, Burmeister, von Deschwanden 2, Pfattheicher 3, Schmidt 4

Velimir Petkovic, Trainer Füchse Berlin: „Wir wollten hier etwas erreichen, aber ohne Wiede, Lindberg und Koch hat zu viel Qualität gefehlt. Wir sind trotzdem nicht so pessimistisch, dass wir erwarten, in einem Spiel unter 20 Toren zu bleiben. Ich weiß nicht, wem ich jetzt böse sein soll. Es ist das erste Spiel. Es ist das schwerste Spiel für jede Mannschaft, für jeden Gegner. Wir müssen viel im Angriff arbeiten, das ist unser Problem. Aber uns steht auch viel Feinarbeit bevor. Gratulation an Göppingen, das war ein hochverdienter Sieg.“

Volker Zerbe, Sportkoordinator Füchse Berlin: „Die zwei Punkte für Göppingen waren auch aus meiner Sicht verdient. Wir sind zum einen unter Wert im Angriff geblieben. Prost hat zahlreiche gute Chancen von uns bekommen. Wir müssen selbstkritisch sein, dass unsere Fehlerzahl viel zu hoch war. Wir müssen tagtäglich an unserer Konstanz arbeiten, um im nächsten Spiel wieder siegreich zu sein.“

Frisch Auf Göppingen vs. Füchse Berlin 21:18 (11:9)

Heinevetter, Semisch; Elisson 2/1, Holm 2, Struck, Gojun, Zachrisson 3, Simak 2/1, Jallouz, Reißky 2, Marsenic 4, Drux 3, Schmidt


  • 24
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.