Thüringer HC bei HSG Bensheim/Auerbach. Sorgen um Anne Hubinger

  • 23
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    28
    Shares

Anne Hubinger - Thüringer HC - Handball Bundesliga - EHF Champions League - Foto: Thüringer HC
Anne Hubinger – Thüringer HC – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Foto: Thüringer HC

Handball Bundesliga: Der Thüringer HC spielt am Samstag um 17:30 Uhr bei der HSG Bensheim/Auerbach um die ersten Auswärtspunkte. In der Pressekonferenz gab es neben der Gegner-Analyse auch Fragen zum Gesundheitszustand des eigenen Kaders.

14.09.2018 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Thüringer HC: Die Situation

Der Meistertrainer kann ein strahlendes Lächeln nicht verbergen, wenn er sagt: „Die Bundesliga ist los gegangen. Wir haben uns so sehr darauf gefreut, vor allen auf das Heimspiel zum Auftakt, uns vor den Fans zu präsentieren. Wir hatten damit die Pflicht, zu gewinnen. Diese Pflicht haben wir erfüllt. Die Leistung gegen Nellingen war in Ordnung, ein klarer Sieg, zwei Punkte, nicht mehr, aber auch nicht weniger“, resümierte Müller und fügte kritisch an, dass er mit der Abwehrleistung in Halbzeit eins gar nicht zufrieden war. Dafür hat die Mannschaft in der zweiten Halbzeit alles besser gemacht. 

Zurzeit schwört er auf einen breiten Kader, so kann er viel wechseln, das macht ihm Spaß und dabei sieht er die Mannschaft immer noch in der Findungsphase. Die Zeit dazu gilt es jetzt zu nutzen, denn, wenn die englischen Wochen beginnen, ist dafür keine Zeit mehr. Damit spannt er den Bogen zur Champions League. Sein Glückwunsch geht an die SG BBM Bietigheim, die sich am Wochenende in Lublin im Qualifikationsturnier souverän einen Platz für die Gruppenphase der Champions League gesichert hat. „Bei aller Rivalität in der Liga, ich freue mich, dass mit Bietigheim nun eine zweite Mannschaft aus der Bundesliga in der Champions League spielt. Es gibt nicht so viele Länder in Europa, die mit zwei Frauen-Mannschaften vertreten sind“, sagte Herbert Müller.

Überraschend hat sich in dem anderen Qualifikationsturnier in Koprivnica die Heimmannschaft Podravka Vegeta gegen den diesjährigen EHF-Cup-Sieger CSM Craiova aus Rumänien durchgesetzt. Der Thüringer HC hat bisher vier Spiele gegen die Kroatinnen aus Koprivnica ausgetragen und alle gewonnen. Aber Herbert Müller warnt vor dem diesjährigen Qualifikanten. Das Team wurde enorm verstärkt, ist nicht mit der Vorgänger-Mannschaft vergleichbar. Er sieht Prodravka Vegeta mit uns auf Augenhöhe. Podravka ist am 7. Oktober in Nordhausen unser erster Gegner in der diesjährigen Champions-League-Gruppenphase.

Der Gegner:

Es gab einen Bundesligaauftakt mit Überraschungen. Neben dem Unentschieden von Frisch Auf Göppingen in Dortmund gab es den starken Auftritt von Bensheim/Auerbach in Buxtehude. „Unser nächster Gegner wird im Heimspiel noch stärker agieren“, warnte Herbert Müller vor einer kampfstarken Mannschaft, die sich nie aufgibt und auch nach Tore-Rückstand in der Lage ist, sich wieder heranzukämpfen. In der Vorsaison haben mit Bietigheim und Metzingen Spitzenteams dort Punkte verloren. Dennoch will die Mannschaft auch auswärts die Favoritenrolle annehmen, sich sehr aufmerksam auf den Gastgeber einstellen und die Punkte mit nach Thüringen nehmen. „In Bensheim sind wir in der Pflicht zu gewinnen“, und von einem gelungenen Saisonauftakt will Herbert Müller erst sprechen, wenn wir in der Nationalmannschaftspause sind. Der Gegner ist gut besetzt, hat sich im Rückraum verstärkt; Heike Ahlgrimm macht einen guten Job, Herbert Müller schätzt die Kollegin sehr. Mit Carolin Schmele und einer starken niederländischen Fraktion, angeführt von Spielmacherin Sarah van Gulik, aber auch mit einer ganz jungen Merel Freriks am Kreis, verfügt das Team über ausgezeichnete Handballerinnen in seinen Reihen.

Zum Kader:

Alle, die zuletzt gespielt haben, sind soweit wieder dabei. Saskia Lang spielt diese Woche noch nicht, bei Anne Hubinger wird man sehen. Meike Schmelzer hatte eine leichte Grippe, ansonsten sollen wieder alle genügend Einsatzzeiten erhalten. Erfreulich, dass zahlreiche Fans die Mannschaft begleiten und beispielhaft auch die Fan-Freundschaft mit Bensheim/Auerbach, die seit Riesa 2011 von beiden Seiten gepflegt wird und nun in einer Wochenendfahrt der „Roten Wand“ mit Übernachtung einen neuen Höhepunkt erfährt.

Fans machen sich Sorgen um den Gesundheitszustand von Anne Hubinger und fragen sich, ob sie nach ihrer schweren Verletzung nun schon wieder fit ist für die Bundesliga und für die Berufung in die Nationalmannschaft. Die DHB-Auswahl bestreitet vom 24. bis zum 30. September einen Lehrgang in Aschersleben, der mit zwei Länderspielen gegen Olympiasieger Russland, am 29. in Dessau und am 30.September in Nordhausen, endet. Herbert Müller teilt die Sorgen der Fans. Auch für ihn und die Mannschaft ist Anne momentan ein Thema, denn sie ist nach der Rückkehr in die Halle derzeit nicht schmerzfrei. „Anne ist eine tolle Handballerin und ein großartiger Mensch, sie ist ehrgeizig und trainingsfleißig“, attestiert ihr Trainer, aber ihre derzeitigen Probleme mit ihrem Fuß, zwingen zu Sondermaßnahmen. „So hat sie am Dienstag trainiert, dafür am Mittwoch gar nicht. Auch heute werde ich sie noch schonen, wir müssen sie wieder schmerzfrei bekommen.“ Anne Hubinger hat sehr schnell wieder den Anschluss gefunden, aber jetzt kommen anstrengende Wochen, mit Bundesliga, Nationalmannschaft und dann auch schon die Champions League, englische Wochen, kleine Pausen, viele Spiele nach langen Reisen. „Da passen wir schon ganz extrem auf, damit sie zunächst erst einmal wieder schmerzfrei wird.“


  • 28
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.