RB Leipzig beim Hamburger SV: Hasenhüttl „Wir müssen viel richtig machen“

Am Freitag um 20:30 Uhr ist RB Leipzig in der Fußball-Bundesliga beim Tabellendritten Hamburger SV zu Gast.

Bereits 1.800 RBL-Fans sicherten sich im Vorverkauf ihre Karten. Schiedsrichter der Partie ist Deniz Aytekin aus Oberasbach.

Mehr zum Thema:

07.09.2017 – PM RBL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Im Mediengespräch vor dem Duell mit den Hanseaten äußerte sich RB Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl zum kommenden Gegner und der aktuellen Personalsituation.

Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. SC Freiburg - Ralph Hasenhuettl (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs. SC Freiburg – Ralph Hasenhuettl (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

Ralph Hasenhüttl über …

… die aktuelle Kadersituation: „Unsere Nationalspieler sind gut von ihren Länderspielreisen zurückgekehrt und standen gestern wieder auf dem Platz. Nur Naby Keita und Ibrahima Konate waren noch nicht wieder im Mannschaftstraining. Auch Timo Werner hat nach seinem tollen Spiel für den DFB noch individuell trainiert. Wie wir den Kader für das Spiel beim HSV zusammenstellen, werden wir nach der heutigen Einheit festlegen. Der Blick auf die kommenden Partien spielt dabei natürlich ebenfalls eine Rolle.“

… seine Erwartungen an die Partie: „Ich erwarte einen selbstbewussten Gegner, der einen richtig guten Start hingelegt hat und mit breiter Brust aufspielen wird. Für mich ist dabei wichtig, dass wir es besser machen als im Rückspiel in der Vorsaison, denn da waren wir klar unterlegen. Es wird ein intensives und spannendes Spiel vor einer stimmungsvollen Kulisse im Volkspark.“

… die Spielweise des Gegners: „Der HSV legt nicht verstärkt den Fokus auf den eigenen Ballbesitz, was nicht heißt, dass man damit nicht erfolgreich sein kann. Die Hamburger gehen wenig Risiko, versuchen schnell in die vorderste Linie zu kommen und haben ein gutes Zweikampfverhalten in der Defensive. Hinzu kommt die Unterstützung des eigenen Publikums. Es wird eine Aufgabe werden, bei der wir viel richtig machen müssen. Wir brauchen vor allem fußballerische Lösungen, wenn uns der Gegner den Ballbesitz aufzwingen will.“

… die Herausforderungen der englischen Wochen: „Wir sind uns bewusst, dass uns die kommenden Wochen sehr fordern werden. Es ist Fakt, dass wir kaum trainieren können, es aber dennoch schaffen müssen, die Mannschaft auf die nächste Aufgabe vorzubereiten, so dass sie weiß, was sie erwartet. Da wird viel mehr über das Video-Studium laufen, als über das Training auf dem Platz, weil wir die Belastung gering halten müssen. Wir müssen uns nun diese Erfahrungen holen in dieser Saison, das wird spannend, aber wir haben keine Angst davor.“

Team-News: Naby Keita, Ibrahima Konate und Timo Werner trainierten am Mittwoch reduziert. Yussuf Poulsen und Marcel Sabitzer konnten am Mittwoch wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen und sind eine Option für das Spiel in Hamburg.

Kommentar verfassen